Sony baut PS Plus radikal um: Game-Pass-Konkurrent startet im Juni

3 Minuten
Wow, diese Ankündigung hat es in sich: Während Abonnenten von PlayStation Plus (PS Plus) noch neugierig auf die Gratis-Games für den Monat April warten, greift Sony in die Vollen und kündigt eine grundlegende Änderung für sein Spiele-Abo an. Das hat auch Folgen für PS Now.
PlayStation Controller vor PS Plus Logo
Ab Juni ändert sich bei PS Plus so einiges.Bildquelle: Miguel Lagoa / Shutterstock.com

Gerüchte hatte es in den zurückliegenden Monaten immer mal wieder gegeben, jetzt ist es offiziell: Sony legt seine beiden PlayStation-Services PS Plus und PS Now zusammen. Schon ab Juni wird es die beiden Angebote in ersten Ländern in einem Paket zu abonnieren geben. Dabei stehen drei flexible Optionen zur Wahl, wie der japanische Elektronikkonzern jetzt publik machte: PlayStation Plus Essential, PlayStation Plus Extra und PlayStation Plus Premium.

Aus PS Plus wird PS Plus Essential

Wer PS Plus wie bisher nutzen möchte, kann aufatmen: Der Tarif PS Plus Essential bietet genau das, was man bisher von Sonys Abo-Service PlayStation Plus kannte: etwa zwei monatlich herunterladbare Spiele, exklusive Rabatte und Cloud-Speicher für gespeicherte Spiele sowie Multiplayer-Zugriff. An den Preisen ändert sich nichts. Es werden wahlweise 8,99 Euro monatlich, 24,99 Euro vierteljährlich oder 59,99 Euro jährlich fällig.

Mehr Games für mehr Geld: PS Plus Extra

Neu nimmt Sony den Tarif PS Plus Extra ins Programm. Er bietet all das, was auch beim Basis-Abo PS Plus Essential inklusive ist, stellt darüber hinaus aber noch mehr Games zur Verfügung. Denn Sony verspricht bis zu 400 weitere downloadbare Spiele für die PlayStation 4 (PS4) und PlayStation 5 (PS5). Mit dabei sind nach Angaben des Konzerns nicht nur Titel aus dem PlayStation-Studios-Katalog, sondern auch ausgewählte Games von Drittanbietern. Monatlich werden dafür 13,99 Euro fällig. Für drei Monate berechnet Sony für PlayStation Plus Extra 39,99 Euro und für ein ganzes Jahr sind 99,99 Euro zu zahlen.

Aus PS Now wird PS Plus Premium – Cloud-Streaming inklusive

Das ultimative Gaming-Erlebnis kannst du dir als PlayStation-Besitzer künftig über den Service PS Plus Premium sichern. Denn dann sind nach aktuellem Stand der Dinge noch einmal bis zu 340 weitere Spiele inklusive. Abrufbar zum Teil als Download, teilweise aber auch als Streaming-Angebot aus der Cloud. Etwa beliebte Spiele-Klassiker, die du vielleicht noch von der älteren PlayStation-Generationen kennst. Mitunter ist das Game-Streaming sogar auf PCs verfügbar.

Und: Im Premium-Tarif werden auch zeitlich begrenzte Testversionen von Spielen angeboten, sodass Kunden ausgewählte Spiele vor dem Kauf ausprobieren können. Monatlich werden dafür 16,99 Euro fällig. Pro Vierteljahr liegt der Preis für PS Plus Premium bei 49,99 Euro, pro Jahr sind es 119,99 Euro. Etwas preiswerter: PS Plus Deluxe. Dieses Paket steht aber nur in Märkten zur Verfügung, in denen Cloud-Streaming nicht verfügbar ist. Die genauen Preise variieren je nach Markt.

Neues PS Plus: Auf diese Games kannst du dich zum Start freuen

Noch steht das genaue Angebot an verfügbaren Spielen nicht fest, teilte Sony in einem Blog-Post mit. Man plane zur Markteinführung im Juni aber, unter anderem die folgenden Games bei PS Plus Extra und PS Plus Premium anzubieten: „Death Stranding“, „God of War“, „Marvel’s Spider-Man“, „Marvel’s Spider-Man: Miles Morales“, „Mortal Kombat 11“ und „Returnal“.

PlayStation Now – verfügbar unter anderem schon in Deutschland, Österreich und der Schweiz – wird in Zukunft vollständig in PlayStation Plus integriert und nicht mehr als eigenständiger Service zur Verfügung stehen. PlayStation-Now-Kunden migrieren zu PlayStation Plus Premium, ohne dass sich die aktuellen Abonnementgebühren bei der Einführung erhöhen.

Neuer Game-Pass-Konkurrent soll bis Ende Juni zur Verfügung stehen

Wichtig auch: Die Einführung des neuen PS Plus erfolgt gestaffelt. Los geht es im Juni in mehreren asiatischen Ländern, gefolgt von Nordamerika, Europa und dem Rest der Welt, in dem PlayStation Plus angeboten wird. Ziel ist es, die meisten PlayStation-Network-Gebuiete bis zum Ende des ersten Halbjahrs 2022 mit den neuen PlayStation-Plus-Services zu versorgen. Außerdem ist geplant, den Cloud-Streaming-Vorteil auf weitere Märkte auszuweiten.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL