Apple und Samsung: Große Updates für beliebte Smartwatches

4 Minuten
Apple und Samsung gehören zu den bekanntesten Anbietern von Smartwatches. Mit der Apple Watch und der Samsung Galaxy Watch bieten die beiden Schwergewichte aus den USA und Südkorea Modelle an, die regelmäßig mit wichtigen Updates ausgestattet werden. Jetzt ist es mal wieder soweit.
Samsung Galaxy Watch Update für EKG-Funktion
Neben der Samsung Galaxy Watch 3 ist es in Kürze auch mit der Samsung Galaxy Watch Active 2 in Deutschland möglich, ein EKG zu erstellen.Bildquelle: Samsung

So hat Apple am Mittwochabend für seine aktuellen Modelle der Apple Watch ein Update auf watchOS 7.3 veröffentlicht. Um es installieren zu können, benötigst du mindestens die Apple Watch Series 3 in Kombination mit einem iPhone 6S oder iPhone 6S Plus oder neuer. Wichtig ist dabei, dass dein iPhone auf dem neuen iOS 14.4 basieren muss, um watchOS 7.3 installieren zu können. Die neue iPhone-Firmware wurde ebenfalls am Mittwochabend neu zur Verfügung gestellt. Du kannst sie ab sofort auf deinem Smartphone installieren.

Das ist neu in watchOS 7.3

Mit dem Update auf watchOS 7.3 startet Apple den Auftakt des sogenannten „Black History Month“. Angeboten werden in diesem Zusammenhang Inhalte, die speziell Schwarze Künstler, Entwickler und Unternehmen in den Vordergrund stellen. Teil des Ganzen ist unter anderem ein Black Unity Ziffernblatt, das fester Bestandteil von iOS 7.3 ist. Es erzeugt ein ständig wechselndes Muster, das sich dynamisch verändert, wenn sich die Apple Watch bewegt. Das Design setzt sich aus den Farben der panafrikanischen Flagge zusammen. Rot steht dabei für das Blut, das die Menschen der afrikanischen Diaspora vereint und für ihre Befreiung vergossen wurde, Schwarz für die Menschen, deren Existenz durch die Flagge bestätigt wird, und Grün für den lebendigen, natürlichen Reichtum des Mutterkontinents Afrikas.

Apple Watch Black Unity Ziffernblatt
So sieht das neue „Black Unity“ Ziffernblatt auf der Apple Watch aus.

Das ist aber nicht alles. Apple hat zudem mit dem Update auf watchOS 7.3 ein Problem aus der Welt schaffen können, bei dem das Kontrollzentrum und die Mitteilungszentrale bei aktiviertem Zoom nicht mehr reagierten. Darüber hinaus steht die EKG-App (ab Apple Watch Series 4) nach einem Update auf die neueste watchOS-Version auch in Japan, Mayotte, Taiwan und Thailand zur Verfügung. In diesen Ländern warnt die Uhr ihre Nutzer jetzt auch, wenn sie einen unregelmäßigen Herzrhythmus identifiziert.

Darüber hinaus können Nutzer einer Apple Watch mit watchOS 7.3 an einer neuen Unity Aktivitätsherausforderung teilnehmen und sich eine zusätzliche Auszeichnung verdienen, indem sie im Februar sieben Tage in Folge ihren Bewegungsring schließen.

Samsung: Großes Update für die Galaxy Watch

Eine richtig gute Nachricht gibt es unterdessen auch von Samsung. Denn für die Samsung Galaxy Watch 3 und die Samsung Galaxy Watch Active 2 steht in Kürze unter anderem auch in Deutschland, Belgien, Österreich, Spanien, in der Schweiz und in den Niederlanden die lange erwartete Blutdruck- und EKG-Funktion zur Verfügung. Bedeutet für dich: Du kannst mit den beiden oben genannten Samsung-Smartwatches zum Beispiel ein Elektrokardiogramm (EKG) erstellen, um Anzeichen für gefährliches Vorhofflimmern am Herzen zu identifizieren.

Notwendig ist für die beiden neuen Gesundheits-Funktionen die Samsung Health Monitor App. Du musst sie auf deinem mit der Uhr gekoppelten Galaxy-Smartphone von Samsung installieren. Wichtig dabei: Es muss mindestens Android 7.0 vorhanden sein, um die Health App nutzen zu können.

Blutdruckmessung und EKG-Erstellung mit der Samsung Galaxy Watch

Mit der Freischaltung der Samsung Health Monitor App bist du auf deiner Samsung Galaxy Watch 3 und der Samsung Galaxy Watch Active 2 in der Lage, durch eine Pulswellenanalyse über die Sensoren auf der Rückseite der beiden Uhren deinen Blutdruck zu messen. Zuvor ist allerdings eine Kalibrierung mit Hilfe einer klassischen Manschette notwendig. Und diese Kalibrierung musst du etwa alle vier Wochen erneuern, um möglichst genaue Messwerte zu erhalten.

Etwas leichter geht die Erstellung eines EKG von der Hand. Denn dafür ist keine vorherige Kalibrierung notwendig. Einfach eine bequeme Sitzposition einnehmen, die Health Monitor App mit der EKG-Funktion starten und eine Fingerspitze auf den oberen Knopf der Smartwatch legen. Anschließend startet über einen Zeitraum von 30 Sekunden die Messung der Herzfrequenz und des Rhythmus, in dem dein Herz schlägt.

Alles in Ordnung? Dann siehst du einen Sinusrhythmus (normaler, regelmäßiger Herzschlag) auf dem Display. Oder aber einen Hinweis auf AFib (Atrial Fibrillation). Das könnte ein Anzeichen für Vorhofflimmern deines Herzens sein. Du solltest dann nach Möglichkeit mit deinem Arzt Kontakt aufnehmen, um weitere Untersuchungen vornehmen zu lassen.

Insgesamt rollt Samsung das EKG-Update ab dem 4. Februar schrittweise in 31 weiteren Ländern aus. Vorausgegangen war im Dezember vergangenen Jahres eine CE-Zertifizierung, mit der Samsungs Gesundheitsfunktionen unter anderem auf 28 europäische Länder ausgeweitet werden können. Die CE-Kennzeichnung macht deutlich, dass ein Produkt den EU-Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltanforderungen entspricht.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL