Skyroam Solis Lite: Mobiler WLAN-Hotspot für Reisende ab sofort erhältlich

3 Minuten
Das WLAN-Hotspot Solis X aus dem Hause Skyroam stellte eine originelle Konnektivitäts-Lösung für Reisende dar. Nun hat das Unternehmen mit dem Solis Lite auch eine günstigere sowie handlichere Version des Smartspots in sein Sortiment aufgenommen. Der Verkauf startet heute.
Skyroam Solis LiteBildquelle: Skyroam

Ab sofort kann der WLAN-Hotspot Skyroam Solis Lite auf der Website des Unternehmens erworben werden. Dabei handelt es sich um ein 156-Gramm-schweres Gerät, das Nutzern als Pforte zum digitalen Raum fungieren soll – und das nicht nur in der eigenen Heimatstadt, sondern in über 130 Ländern. Weiterhin ist das Soli Lite auch für größere Reisegruppen geeignet. So können bis zu zehn Geräte gleichzeitig mit der schlauen Hotspot-Box verbunden werden.

Skyroam Solis Lite: Hard- und Software

Im Inneren des Solis Lite befindet sich ein 4.700-Akku, der mangels Display deutlich mehr Arbeitsstunden zählen soll, als ein Smartphone mit ähnlicher Ausstattung. Konkret soll die schlaue Box eine Betriebszeit von über 16 Stunden ermöglichen. Weiterhin arbeitet Skyroams kleiner Solis auch im 4G-Netz. Abgesehen von einigen wenigen Orten, an denen 5G bereits angekommen ist, sollte das Solis Lite darum die bestmögliche Übertragungsgeschwindigkeit ermöglichen. Hierfür sind auch die dem Gerät zugänglichen 25 Frequenzbänder recht hilfreich. Nutzer können die schlaue WLAN-Hotspot-Box über eine Anwendung (Solis WiFi App für Android und iOS) steuern. So können laut Hersteller alle wichtigen Aktivitäten und Serviceleistungen online geregelt werden.

Unterschied zur größeren Variante

Im Vergleich zum vorherigen Modell, dem Skyroam Solis X, bietet das neue Gerät zwar die Kernfunktionen, die meisten unterstützenden Optionen wurden allerdings ausgebaut. Dazu zählt insbesondere eine 8 Megapixel Kamera mit Blitzlicht, ein integrierter Bluetooth-Lautsprecher/ -Mikrofon sowie ein schlauer Assistent. Mit letzterem konnten Nutzer beim Solis X zahlreiche Apps und Dienstleistungen über die Skyroam-Anwendung durch einmaliges Antippen kontrollieren oder automatisieren.

Pay-as-you-go oder Abonnement

Wer das Skyroam Solis Lite sein Eigen nennen möchte, muss knapp 140 Euro auf den digitalen Tisch legen. Damit ist das Gerät rund 60 Euro günstiger als das Standard-Modell. Zusätzlich müssen Nutzer allerdings auch die eigentliche Dienstleistung – sprich: die Anbindung zum Internet – bezahlen. Denn die beiden Skyroam-Smartspots funktionieren nicht über eine herkömmliche SIM-Karte, sondern über die patentierte Virtual SIM-Technologie des Herstellers. Damit lassen sich die Weiten des Internets in über 130 Ländern betreten, doch das hat auch seinen Preis. Nutzer haben die Wahl zwischen 8 Euro pro GB, 8 Euro pro Tag und 80 Euro pro Monat.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL