Sixt Share startet in der nächsten Großstadt

2 Minuten
BMW vor Sixt Station
Bildquelle: Sixt
Carsharing ist vor allem in Großstädten in aller Munde. Anbieter wie Share Now (ehemals Drive Now & car2go) und Sixt Share sorgen mit ihren Free-Floating-Angeboten dafür, dass tausende Menschen auch ohne eigenes Auto mobil sind. Sixt Share hat sein Carsharing-Angebot nun in einer weiteren Stadt an den Start rollen lassen.

Rund 700 Sixt-Leihwagen stehen ab sofort in einem rund 80 km² großen Geschäftsgebiet von Sixt Share in München zur Verfügung. Von Solln bis Milbertshofen und von Pasing bis Bogenhausen lassen sich die Carsharing-Autos bequem per Smartphone-App anmieten. Auch das Forschungszentrum Garching und der Flughafen München wurden in das Geschäftsgebiet integriert. Allerdings ist das Mieten und Abstellen am Flughafen mit Extrakosten in Höhe von 15 Euro verbunden.

Sixt Share: München ist die dritte Großstadt

In den zurückliegenden Wochen hatte Sixt seinen Carsharing-Dienst schon in den Städten Berlin und Hamburg gestartet. Das Besondere: Es ist gegen einen Aufpreis in Höhe von 8 Euro möglich, einen Leihwagen in einer der drei nun verfügbaren Städte zu mieten und in einer anderen Stadt wieder abzugeben. Zudem besteht die Möglichkeit, den Leihwagen an rund 2.100 SIXT Stationen abzugeben. Auch das kostet 8 Euro extra.

Kunden haben bei Sixt Share Zugriff auf eine Vielzahl von Fahrzeugen. Klassiker wie der VW Golf oder der Seat Leon sind ebenso nutzbar wie der BMW 1er oder der MINI Cooper. Aber auch das SUV-Modell BMW X1 und der elektrisch betriebene Renault ZOE stehen zur Wahl. Pro Minute berechnet Sixt Share abhängig vom gewählten Fahrzeug in aller Regel eine Miete in Höhe von rund 30 Cent. Teilweise ist eine Anmietung auch zum Sonderpreis in Höhe von 19 Cent pro Minute möglich.

SIXT rent. share. ride.
SIXT rent. share. ride.
Entwickler: Sixt
Preis: Kostenlos

SIXT rent.share.ride.
SIXT rent.share.ride.
Entwickler: Sixt
Preis: Kostenlos

Durch die Verschmelzung von Carsharing und Autovermietung plant Sixt Share, sein Angebot mittelfristig auch in kleineren und mittelgroßen Städten anzubieten.

Übrigens: Noch bis Ende Juni ist eine Anmeldung bei Sixt Share kostenlos möglich. Danach werden einmalig 29 Euro fällig.

Bildquellen:

  • Sixt Station: Sixt
E-Bike statt Chopper: Harley-Davidson tritt in die Pedale
Ob Fat Boy, Dyna Glide oder Sporster: Harley-Davidson produziert seit über 100 Jahren Motorräder, die auf der ganzen Welt bekannt sind. Nun erweitert die Kultmarke aus den USA sein Bike-Portfolio - und zwar anders, als die meisten Fans sich es je hätten vorstellen können.
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er im Technik-Journalismus durch. Heute ist Hayo nicht nur Feuer und Flamme für die besten Serien bei Prime Video und Sky - ein Netflix-Abo hat er nicht - sondern auch für alles, was mit elektrifiziertem Fahren zu tun hat. Und damit sind nicht nur die ICE- und IC-Züge der Deutschen Bahn gemeint, die er im Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und der Redaktion von inside digital vor den Türen Kölns mehrmals wöchentlich besteigt, sondern vor allem auch Elektroautos.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL