Schluss mit Thermomix-Produktion in Deutschland

2 Minuten
Das Wuppertaler Unternehmen Vorwerk stellt die Thermomix-Produktion in Deutschland ein. Die Fertigung der beliebten Küchenmaschine wird nun zum Teil nach China verlagert – trotz steigender Nachfrage in Deutschland.
Bildquelle: Vorwerk

Die Nachfrage nach der Küchenmaschine Thermomix steigt. Doch will das deutsche Unternehmen Vorwerk die Produktion in Wuppertal wie geplant einstellen. Ab 2020 werden die mehr als 1.300 Euro teuren Küchengeräte nur noch in Frankreich und China hergestellt, teilte ein Unternehmenssprecher mit. Hierbei handelt es sich jedoch nur um die allgemeine Fertigung. Die wesentlichen Komponenten des Thermomix, wie der Motor und das Mixmesser, fertigt Vorwerk weiterhin in Deutschland.

Steigende Nachfrage

Bereits im Sommer dieses Jahres hatte Vorwerk die Schließung des deutschen Produktionsstandortes angekündigt. Der Grund: deutliche Umsatzrückgänge. Zunächst wurde ein Konsolidierungsprogramm durchgeführt, mit dem in Wuppertal 200 von 2.500 Stellen in Produktion und Verwaltung abgebaut wurden. Aktuell soll die Nachfrage nach der Premium-Küchenmaschine international jedoch wieder stark gestiegen sein. Wie ein Sprecher von Vorwerk mitteilte, sei auch das Wachstum in Deutschland in diesem Jahr zweistellig.

Deutsche Produktion galt nur als Entlastung

Vorwerk hält jedoch an seiner Entscheidung fest – die Produktion in Deutschland wird eingestellt. Der Hauptstandort für die Thermomix-Produktion ist ohnehin Cloyes-sur-le-Loir in Frankreich. In der kleinen Stadt 150 km südwestlich von Paris produziert das Unternehmen auch die Geräte für den deutschen Markt. In Wuppertal selbst, dem Stammsitz von Vorwerk, wurden hingegen nach Herstellerangaben vor allem kleinere Stückzahlen für einzelne Märkte mit anderen Stromspannungen und Steckerformen produziert.

Die Produktion in Wuppertal wurde 2015 auf dem Höhepunkt des Thermomix-Hypes aufgebaut und sollte für eine Entlastung des französischen Werks dienen, sowie die langen Wartezeiten für Künden verkürzen.

Alternative Küchenmaschinen

Als Alternative zur Thermomix-Küchenmaschine von Vorwerk bieten Discounter wie Aldi und Lidl immer wieder günstigere Modelle an. Seit vergangenen Donnerstag vertreibt Lidl wieder genau solch einen Küchenhelfer in den stationären Läden. Die Nachfrage dürfte jedoch hoch sein. Aber auch im Onlineshop verkauft der Discounter den Monsieur Cuisine Connect zu günstigen Preisen.

Quellen:

Bildquellen

  • Thermomix: Vorwerk
Künstliche Intelligenz Symbolbild
Clearview KI-Software: Dem Überwachungsstaat so nah
Prominente können davon ein Lied singen: Viele von ihnen können keinen Schritt durch die Stadt gehen, ohne erkannt und angesprochen zu werden. Doch was wäre, wenn das auch jeder Privatperson so erginge? Das macht eine Firma aus den USA mittels Gesichtserkennung möglich und tritt Privatsphäre mit Füßen. Google fordert indes eine strenge KI-Regelung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL