Schluss mit günstig: Audi schmeißt zwei Einsteiger-Modelle raus

3 Minuten
Audi hat beschlossen, zwei Einsteiger-Modellen keinen direkten Nachfolger zu spendieren. Das betrifft zum einen ein Kleinwagen-Modell, zum anderen aber auch einen Kompakt-SUV. Künftig will der Konzern aus Ingolstadt mehr Luxusautos bauen.
Audi Q2 fährt auf einer Straße.
Neben dem Audi Q1 bekommt auch der Audi Q2 keinen Nachfolger.Bildquelle: Audi AG

Luxus- statt Kleinwagen. Audi hat sich dazu entschieden, sein Image, ein Premium-Hersteller im Automobilsektor zu sein, deutlich zu stärken. Und das hat Folgen für Fans der Marke, die einen nicht ganz so großen Geldbeutel haben. Denn zwei kleinere Modelle fliegen aus dem Angebot. „Größere Modelle sind beliebt. Die Menschen wollen sich aufgrund der Coronapandemie etwas gönnen“, sagt Audi-Chef Markus Duesmann in einem Interview mit dem „Handelsblatt“.

A1 und Q2 künftig ohne Chance

Die Folge: Neben dem Kleinwagen Audi A1 will Audi auch den erst 2016 eingeführten Kompakt-SUV Audi Q2 demnächst auslaufen lassen. „Es wird kein Nachfolgemodell geben“, sagt Duesmann. „Wir werden die Modellpalette nach unten begrenzen und nach oben erweitern.“ Als Hintergrund für diese Entscheidung nennt der Audi-Chef zum einen fehlende Halbleiter. „Wir hatten ein sehr gutes erstes Halbjahr mit deutlich mehr als einer Million verkauften Autos, dann kam es zu Stillständen, auch bei unseren Zulieferern.“ Dazu komme, dass sich mit größeren Autos mehr Geld verdienen lasse. Auch, weil Kunden nicht bei der Ausstattung sparen. „Deshalb steigt der Umsatz auch schneller als der Absatz.“

Der Abschied von A1 und Q2 ist auf der einen Seite bedauerlich. Das nun kommunizierte Aus bedeutet aber natürlich nicht, dass die Autos zeitnah auch nicht mehr gebaut werden. Im Gegenteil: Solange die Nachfrage da ist, wird Audi die beiden Fahrzeuge auch produzieren. Es wird nur eben keine unmittelbaren Nachfolger mehr geben. Zudem schließt dieser Schritt natürlich nicht aus, dass in Zukunft alternative Modelle mit elektrifiziertem Antrieb im Klein- und Kompaktsegment in den Handel kommen. Dafür muss sich aber natürlich das Problem der nicht ausreichend verfügbaren Mikrochips lösen. Und nicht zu vergessen ist, dass die Entwicklung eines neuen Autos mindestens fünf Jahre dauert.

Neuer Luxus-Schlitten kommt 2025

So oder so gilt: Ab 2026 baut Audi neue Modelle nur noch mit vollelektrischem Antrieb. Voraussichtlich ab 2025 kommt eine neue elektrische Luxuslimousine in den Handel. „Das Auto stellt für uns eine technische Revolution dar. Das betrifft das Interieur, das Bordnetz und die Software“, sagt Duesmann. Das Fahrzeug werde das Premiumsegment für Audi neu definieren.

Dass Verbrenner mit E-Fuels in Deutschland noch eine Zukunft haben könnten, glaubt Duesmann unterdessen nicht. „Viele Länder, auch Deutschland, haben derzeit noch nicht ausreichend grünen Strom. Da kann man nicht von E-Fuels in großem Stil träumen. Wir bräuchten nämlich fünfmal so viel Grünstrom für Autos mit synthetischem Kraftstoff wie für batterielelektrische Fahrzeuge.“

Bildquellen

  • Schluss mit günstig: Audi schmeißt zwei Einsteiger-Modelle raus: Audi AG

Jetzt weiterlesen

Strafsteuer: SUV-Fahrer sollen mehr zahlen!
Als Fahrer eines SUV hat man es nicht immer einfach. Denn: Kein anderes Auto polarisiert so sehr wie der oft als Straßenpanzer bezeichnete Geländewagen. Nachdem erst höhere Strafen bei Verkehrsdelikten für SUV-Fahrer diskutiert wurden, geht es jetzt um eine Strafsteuer.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

  1. Karsten Frei

    A1 ist schon ein feines Auto.
    Leider sind letzte Modele, mit Oktagon Ecken, so hässlich, dass kein Mensch die kaufen will. Schade, dass ein so schönes Auto dem Missmanagement zum Opfer fallen muss.

    Antwort
  2. Frei

    Ggf. wegen Chip- Mangel?
    Die verfügbaren raren Chips kommen in Modelle mit mehr Profit rein…
    Unternehmerisch kluge Entscheidung.

    Antwort
  3. Schulze, Klaus

    Habe mir 2020 einen Audi Q2 gekauft.
    War sofort begeistert , weil sich
    das Auto super händeln lässt.
    Er ist sehr wendig, lässt sich sehr
    gut in der Stadt ein und ausparken.
    Auch sehr gute und ausreichende Fahrleistungen auf Autobahn (150 PS),
    sehr gute Verarbeitungsqualität,Bremsen,
    Lenkung, vorne sehr bequemes Sitzen,
    hinten könnte er etwas größer
    sein.
    Bequemes Aus- und Einsteigen.
    Schlechte Strassen und Wege werden
    durch die ansprechende Federung
    sehr gut gemeistert.
    Ist Fahrspass pur.
    Mein bisher bestes Auto nach Golf 3
    und Passat BJ 2002.
    Es ist ein Auto , wo das Preis/ Leistungsverhältnis stimmt.
    Kann nicht verstehen, dass ein solches
    Auto mit der Qualitaet, was erst 2016 auf den Markt gekommen ist,keinen weiterentwickelten Nachfolger
    bekommen soll. Da sind sicherlich sehr
    viele Fans sehr enttäuscht.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein