Samsung stampft Galaxy-J-Klasse ein

2 Minuten
Samsung wird offenbar keine weiteren Smartphones der Galaxy-J-Klasse mehr bauen. Das geht aus einem Video des südkoreanischen Herstellers hervor, das nun in Malaysia veröffentlicht wurde.
Samsung Galaxy J4
Bildquelle: Samsung

Samsung strafft sein Produkt-Portfolio. Modelle der Galaxy-J-Klasse, die bisher für Einsteiger-Smartphones standen, sollen nicht weiter produziert werden. Das geht aus einem Video hervor, das von Samsung zu Monatsbeginn in Malaysia veröffentlicht wurde. Die klare Botschaft: „Galaxy J ist jetzt Galaxy A“.

Voller Fokus auf die A-Modelle

Der Schritt, sich auf Galaxy-A-Modelle zu fokussieren ist durchaus nachvollziehbar. Denn in den zurückliegenden Wochen hatte Samsung immer wieder neue A-Modelle wie das Galaxy A50 (Hands-On / Test) vorgestellt, während es um Geräte der J-Serie merklich stiller geworden ist. Und für Mittwoch ist mit der Vorstellung weiterer Modelle zu rechnen. Dann findet unter anderem in Mailand ein großes Event von Samsung statt, auf dem neue Smartphones der A-Reihe das Licht der Welt erblicken dürften.

Bisher steht die A-Klasse von Samsung für Mittelklasse-Smartphones, in denen zum Teil auch High-End-Features zur Verfügung stehen. Der J-Klasse hingegen haftet eher das Image an, Billigware mit mauer Performance zu liefern. Entsprechend machten viele Nutzer einen großen Bogen um die Geräte, was sich am Ende auch in den Verkaufszahlen niederschlug. Für Samsung offenbar Grund genug, die Einsteiger-Modelle der J-Klasse nun in die A-Klasse zu integrieren.

In dem nun veröffentlichten Video macht Samsung auch deutlich, für was die A-Klasse in Zukunft stehen soll: lange Akku-Laufzeit, schnelles Aufladen, Mehrfachobjektiv-Kameras, großes Infinity-Display und in den Bildschirm integrierter Fingerabdrucksensor. Sicherlich ist nicht davon auszugehen, dass jedes neue A-Klasse-Modell all diese Features vorweisen kann. Aber die Marschrichtung, die Samsung mit der A-Klasse einschlagen möchte, ist klar.

Denkbar ist im Übrigen auch, dass Samsung auf ausgewählten Märkten nicht alle A-Serien-Modelle zur Verfügung stellt. Im Einsteiger-Segment könnte Samsung in Ländern wie den USA, Deutschland, Großbritannien, Österreich oder der Schweiz das Feld rund um Handys für 100 Euro der Konkurrenz überlassen, um sich vollends auf Mittelklasse-Modelle ab knapp 200 Euro zu fokussieren.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Ich hab mir gestern erst ein J4+ gekauft ^^ und meine Mutter hat sich erst ein J3 geholt 🙂 Dachte ja immer die M Reihe ersetzt die J Reihe habe ich mal gehört…..

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL