Samsung mit Durchbruch: Super-Akku schon bald in Smartphones

2 Minuten
Samsung Schriftzug durch ein Smartphone
Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside handy
Der Akku ist eines der Bauteile in Smartphones, die sich in den vergangenen Jahren am langsamsten entwickelt haben. Die Kapazitäten wurden etwas verbessert und die Ladegeschwindigkeiten stiegen an. Doch ein echter Durchbruch gelang lange Zeit nicht. Jetzt hat ihn Samsung wohl geschafft. Der Graphen-Akku soll es richten und schon bald in Smartphones zum Einsatz kommen.

Energiespeicher in Smartphones sind meist Lithium-Ionen- oder Lithium-Polymer-Akkus. Sie könnten aber bald ausgedient haben. Denn Samsung will laut Twitter-Leak-Experte Evan Blass eine neue Akkutechnologie auf Graphen-Basis marktreif in der Schublade liegen haben. Dass man mit Graphen tolle Akkus bauen kann, ist keine Neuigkeit. Das Problem bisher war aber, dass solche Akkus viel zu kompliziert und damit zu teuer waren. In Massenmarkt-Produkten konnten sie so zu vernünftigen Preisen nicht angeboten werden.

Samsung hat das Problem wohl im Griff und hofft darauf, dass man im kommenden Jahr oder 2021 ein Gerät mit einem solchen neuen Energiespeicher auf den Markt bringen kann. Bis dahin müsse jedoch noch die Kapazität erhöht und die Kosten verringert werden.

Graphen ist ein zweidimensionales Netz aus Kohlenstoff-Atomen, das als Heilsbringer für Energieprobleme dienen könnte. Angeschlossen an das Stromnetz, soll das Netzteil den visionären Akku von Samsung innerhalb einer halben Stunde komplett laden. Doch nicht nur die Ladegeschwindigkeiten macht die Technik attraktiv. Auch die höheren Kapazitäten sind denen traditioneller Akkus überlegen. Beides sind Kriterien, die bei modernen Smartphones Begehrlichkeiten wecken – haben sie doch nach wie vor den Status von Achillesfersen.

Immer größere Displays und immer leistungsfähigere Prozessoren haben einen deutlich größeren Energiehunger als Handys aus Tastenzeiten. Dazu kommen neue Herausforderungen für Handyakkus. Die Display-Flächen werden sich durch faltbare Handys noch einmal rasant erhöhen. Dazu kommt der neue Mobilfunkstandard 5G, der wie erste Tests zeigen, ebenfalls stark am Akku zehrt.

Bildquellen:

  • Samsung (Symbolbild): Blasius Kawalkowski / inside handy
Ein Mann telefoniert mit dem Handy
Strahlung: Neuer Test findet zu hohe SAR-Werte bei beliebten Handys
Handys geben Strahlung ab, das ist bekannt. Ein neuer Test soll nun herausgefunden haben, dass viele beliebte Smartphones jedoch zu hohe Werte aufweisen. Hersteller kritisieren das Ergebnis jedoch als fehlerhaft. In den USA ermittelt nun die zuständige Behörde.
Michael Büttner
Michael liebt Technik und ist Redakteur bei inside digital. Anderen auch bekannt als der Franke in Bonn, der Macher oder der Handwerker für sämtliche Reparaturen der Redaktion. Nach Praktika bei der Neuen Presse in Kronach, den Nürnberger Nachrichten und dem Systemkamera-Blog, startete Michael bei inside handy und verdient sich seine Sporen vor allem im Hardware-Bereich. Balanciert er mal nicht zwischen Tagesgeschäft, Testgeräten und Co, betätigt er sich ab und an als Jäger im Pokémon-Dschungel. Ein ungewöhnlicher Anblick wäre es dabei nicht, ihm dank seiner Boulder-Fähigkeiten kletternd an einer Felswand zu begegnen. Abseits dessen begeistert er sich für Fotografie, Wanderungen, kulinarische Feste und Blasius Kawalkowski.

Handy-Highlights

Samsung Galaxy A30
Bild des Samsung Galaxy A40
Samsung Galaxy A70 Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich
Samsung Galaxy S10 Gerücht

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL