Samsung entwickelt Smartphone-Kamera mit 5-fach optischem Zoom

3 Minuten
Nach Huawei und Oppo hat nun auch Samsung eine Periskop-Kamera mit 5-fach optischem Zoom entwickelt. Der neue Sensor ist äußerst kompakt und könnte schon bald in ersten Smartphones zum Einsatz kommen. typischerweise testet Samsung neue Entwicklungen zunächst in der Mittelklasse. Ein neues Galaxy A-Modell könnte somit ein heißer Kandidat für die Kamera mit 5-fach-Zoom sein. Aber auch der Einsatz im Galaxy Note 10 wäre denkbar.
Die kamera des Samsung Galaxy S10.

Neben immer großflächigeren Displays testen die Smartphone-Hersteller aktuell auch neue Kamera-Lösungen. Die kleinen Sensoren bieten immer höhere Auflösungen, einen immer besseren Zoom und werden ab und zu sogar in klappbaren oder herausfahrbaren Bauteilen eingesetzt. Auch Samsung möchte im Bereich Kamera nicht ins Hintertreffen geraten und hat nach Huawei und Oppo nun ebenfalls eine Periskop-Kamera entwickelt. Die Massenproduktion beginnt laut Hersteller noch in diesem Monat.

Samsungs neue Kamera: 5-fach-Zoom und dennoch kompakt

Der optische Zoom ermöglicht die verlustfreie Vergrößerung eines weit entfernten Motivs durch Bewegen der Objektive in einem Kameramodul. Je größer der Abstand zwischen dem Bildsensor und dem Objektiv desto höher ist die optische Vergrößerung. Der 5-fache optische Zoom erfordert laut Samsung eine Brennweite, die 2,5-mal länger ist als beim 2-fachem optischen Zoom. Aus diesem Grund sind für einen optischen Zoom mit hoher Vergrößerung oftmals größere Kameramodule erforderlich. Und genau hier hat Samsung optimiert.

Samsungs neue Periskop-Kamera.
Ziemlich kompakt: Samsungs neue Periskop-Kamera.Quelle: Samsung

Die Bauweise der neuen Kamera mit 5-facher optischer Vergrößerung bezeichnet der Hersteller als „Ultra-Slim“. Das Modul ist mit etwa fünf Millimeter Dicke kompakter als aktuelle Kameras mit 2-fachem Zoom und somit klein genug, um ohne störende Buckel in Smartphones verwendet werden zu können. Möglich macht das die Periskop-artige Bauweise, bei dem ein Prisma das einfallende Licht umlenkt. Dadurch fällt es mit einem größeren Abstand auf den Kamerasensor, was wiederum für die zur Vergrößerung notwendige Brennweite sorgt. Statt die Kamera durch mehrere Linsen in die Höhe zu bauen, wächst sie eher in die Breite. Das Prinzip nutzt auch Huawei bei der Kamera des P30 Pro.

Galaxy Note 10 mit neuer Kamera?

Bereits vor einigen Tagen kamen Berichte auf, nach denen Samsung das Design des Galaxy Note 10 verändern könnte. Unter anderem soll dies durch eine neue Ausrichtung der rückseitigen Kamera geschehen. Da das neue Kamera-Modul von Samsung durch die Periskop-artige Bauweise in die Länge wächst, ist der vertikale Einbau wohl besser als die bisher bei den Galaxy-S- und Note-Modellen genutzte horizontale Anordnung der Kameras. Das wiederum würde die Berichte bestätigen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL