Samsung: Irre Wendung im Todesfall der beliebten Smartphone-Reihe

3 Minuten
Samsung will offenbar eine seiner beliebtesten Smartphone-Reihen beerdigen. Dieses Gerücht hält sich hartnäckig und wurde vor wenigen Tagen durch einen Samsung-Mitarbeiter selbst bestätigt. Doch nun bekommt die Geschichte eine irre Wendung.
Samsung: Irre Wendung im Todesfall der beliebten Smartphone-Reihe
Samsung: Irre Wendung im Todesfall der beliebten Smartphone-ReiheBildquelle: Blasius Kawalkowski

Erst vor Kurzem soll Samsung bestätigt haben: Es wird kein weiteres Galaxy-Note-Modell mehr geben. Die beliebte Note-Reihe steht also vor dem Aus. Der S-Pen allerdings soll im faltbaren Galaxy Z Fold 3 und dem Galaxy S21 Ultra weiterleben. Nun folgt die Bestätigung. Laut eines koreanischen Berichts soll das Galaxy S21 Ultra tatsächlich mit S-Pen auf den Markt kommen. Doch hinsichtlich der Galaxy-Note-Reihe gibt es eine Wendung.

So soll es auch im kommenden Jahr ein Galaxy Note geben. Dabei will Samsung die Reihe aber auf ein einziges Modell reduzieren. Eine Plus- oder Ultra-Version soll es 2021 nicht mehr geben. Stattdessen wird der koreanischen Nachrichtenseite ETNews zufolge nur das Galaxy Note 21 in den Handel kommen – selbstverständlich mit S-Pen.

Smartphones 2021: Dieses Detail ist bereits heute bekannt

Die Gründe für den Kahlschlag von Samsung

Dass die Galaxy-Note-20-Reihe hinter den Erfolgen seiner Vorgängergenerationen zurückbleibt, ist ein offenes Geheimnis. Waren die Smartphones mit dem Stift einst fast genauso beliebt wie die Modelle der S-Reihe, hat sich das Blatt gewendet. Schuld daran könnte sein, dass Samsung die Note-Reihe demontiert hat. Das Note 20 etwa wartet nicht mehr mit High-End-Spezifikationen auf, wie es die ersten Generationen stets taten. Und auch das Galaxy Note 20 Ultra zeigte in unserem Test teils deutliche Schwächen. Galten Samsungs Note-Modelle früher als Flaggschiffe für Technologie und Innovation, sind sie heute nur noch Smartphones von der Stange.

Samsung Galaxy S20: Das schlechteste Galaxy-Modell aller Zeiten?

Hinzu kommt: Note-Modelle wurden einst als „Phablets“ bezeichnet, da sie größer als normale Smartphones waren und in Richtung Tablet tendierten. Heute gibt es hinsichtlich der Größe gegenüber anderen Top-Modellen, wie etwa dem Galaxy S20 Ultra, keine Unterschiede mehr. Ob Note 20 Ultra oder S20 Ultra – beide Geräte haben ein 6,9 Zoll großes Display.

Falter rücken in den Fokus

Das dürfte auch der Grund dafür sein, warum Samsung nun einen Schritt zurück macht und sich wieder auf ein einziges Top-Modell fokussiert. Ein anderer Grund dürfte mit Samsungs Falt-Smartphones zusammenhängen. Auch die Fold-Reihe ist bei Smartphone-Nutzern bislang eher wenig beliebt. Das wollen die Koreaner offenbar ändern, indem sie die faltbaren Handys mit einem Stift ausstatten und den Geräten mehr Beachtung widmen, als es bisher der Fall war. Da hilft eine Reduzierung hinsichtlich der Note-Reihe auf das Wesentliche ungemein. Ob das die teuren Falter, deren faltbares Display kaum Vorteile gegenüber einem Standard-Smartphone bietet, beflügelt? Die Frage wird wohl 2021 beantwortet.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL