Das Samsung Galaxy S21 Ultra kommt wohl mit 150-Megapixel-Sensor

3 Minuten
Nachdem Samsung seine Galaxy-S20-Serie teilweise mit einem 108-Megapixel-Sensor ausgestattet hat, will der Hersteller bei der kommenden S-Generation offensichtlich noch einen Schritt weiter gehen. So soll das Samsung Galaxy S21 Ultra beziehungsweise das Galaxy S30 Ultra mit einem 150-Megapixel-Objektiv ausgestattet werden. Doch wozu ist diese enorme Auflösung eigentlich gut? Wir erklären es.
Samsung Galaxy S20 UltraBildquelle: Blasius Kawalkowski

Bereits kurz nach der Vorstellung der Samsung-Galaxy-S20-Serie tauchte in mehreren Gerüchten eine 150-Megapixel-Kamera auf. Nun ist ein solches Objektiv wieder in den Schlagzeilen – dieses Mal jedoch gemeinsam mit allen anderen Sensoren. Laut einem Eintrag in einem koreanischen Forum, welcher von zahlreichen Medien aufgegriffen wurde, wird das kommende Top-Modell, Galaxy S21 Ultra, neben einer 150-Megapixel-Kamera, auch über vier weitere Sensoren verfügen. Und auch diese müssen sich nicht verstecken; ganz im Gegenteil:

  • Hauptobjektiv: 150 Megapixel
  • Teleobjektiv: 64 Megapixel
  • Ultra-Weitwinkel-Sensor: 16 Megapixel
  • Makro-Sensor: 12 Megapixel
  • Tiefensensor

Besonders interessant ist an dieser Stelle der Makro-Sensor. Mit 12 Megapixeln ist dieser einem absoluten Großteil der aktuellen Konkurrenz deutlich überlegen. Das schöne dabei ist, dass Nutzer Makro-Aufnahmen in diesem Fall auch nachträglich noch relativ stark heranzoomen können werden. Zudem soll neben dem Haupt- und dem Teleobjektiv auch noch entweder die Selfie-Kamera oder der Ultra-Weitwinkel-Sensor über einen optischen Bildstabilisator verfügen.

150 Megapixel, wozu ist der Sensor gut?

Grundsätzlich hat eine hohe Auflösung lediglich die Vorteile, dass die Bilder entweder ohne Qualitätsverlust auf große Plakate ausgedruckt oder nachträglich herangezoomt werden können. Das ist sicherlich eine schöne Option, 150 Megapixel scheinen für diesen Zweck jedoch etwas übertrieben zu sein. Das ist auch Samsung bewusst, darum ist der eigentliche Sinn der hohen Auflösung ein anderer. Das Stichwort ist hier „Nona-Binning“. Dabei werden jeweils neun Pixel miteinander verschmolzen. Entsprechend sinkt auch die Auflösung – bei dem aktuellen 108-Megapixel-Sensor auf 12 Megapixel. Allerdings fangen solche „größeren Pixel“ mehr Licht ein und sorgen dafür, dass selbst bei schlechten Lichtverhältnissen dennoch gut belichtete Bilder aufgenommen werden können. Mit 150 Megapixeln soll die End-Auflösung dann nicht mehr 12, sondern 16 Megapixel betragen.

Nona-Binning
Samsung Nona-Binning

Xiaomi erhält den 150-Megapixel-Sensor zuerst

Das 2019 erschienene Xiaomi Mi Note 10 kam bereits mit dem 108-Megapixel-Sensor von Samsung auf den Markt – beinahe ein ganzes Quartal vor der Vorstellung der Galaxy-S20-Serie. Laut Angaben des Portals MSPoweruser könnte sich die Geschichte im laufenden Jahr wiederholen. Demnach wird Xiaomi noch im vierten Quartal 2020 ein Smartphone mit 150 Megapixeln auf den Markt bringen. Das Samsung Galaxy S21 Ultra beziehungsweise Galaxy S30 Ultra würde dann wie gewohnt Anfang 2020 folgen.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

  1. Wozu 150 MP? WOZU? Verbaut lieber vernünftige Prozessoren, Displays und Akkus. Das ist dass, was man regelmäßig nutzt. Die Kamera ist heutzutage so nebensächlich geworden. Selbst 108 empfinde ich mehr als ausreichend, wenn nicht sogar schon sinnlos.

    • Hallo, die Antwort auf deine Frage „Wozu 150 MP?“ findest du im Text unter der Überschrift: „150 MEGAPIXEL, WOZU IST DER SENSOR GUT?“

    • Samsung baut die besten Displays auf dem Markt!!! Und die Kamera ist vllt für die Nebensache, aber für viele andere, wenn nicht sogar die Mehrheit, das wichtigste an einem Smartphone.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL