Samsung Galaxy S20 bei Stiftung Warentest: Sensationelle Akkulaufzeit, aber …

3 Minuten
Die Stiftung Warentest hat das Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra ins Labor geschickt. Und wenn der Verbraucherschutz Smartphones testet, heißt das auch, dass sie danach defekt sind. Dennoch wundern sich die Tester anschließend. Wir hingegen wundern uns über die Akkulaufzeit.
Samsung Galaxy S20 UltraBildquelle: Blasius Kawalkowski

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs neues Aushängeschild auf dem Smartphone-Markt. In unserem Test ist bereits aufgefallen, dass die Koreaner mit der brandneuen Ultra-Version gleichzeitig das S20 und S20+ deklassieren. So sind die beiden Modelle zwar immer noch in der Oberklasse angesiedelt. Die Ultra-Variante ist jedoch das Nonplusultra.

Ganz ähnlich sieht es auch die Stiftung Warentest. Zumindest hinsichtlich der Tele-Kamera hat das Galaxy S20 Ultra die Nase vorn. Ansonsten, so die Tester, führte die höher­preisige Kamera-Ausstattung des S20 Ultra nur selten zu besseren Ergeb­nissen.

Galaxy S20 vs. S20 Ultra: kaum Unterschiede in der Praxis

Was die übrige Technik angeht, können die Tester kaum Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen feststellen. „Die 5G-Varianten sind mit zwölf Gigabyte Arbeits­speicher ausgestattet. Dessen eventueller Mehr­wert führte in unseren nutzungs­nahen Tests jedoch nicht zu deutlich besseren Ergebnissen“, so die Stiftung Warentest. Hinsichtlich der Akkulaufzeit sehen die Ergebnisse jedoch ganz anders aus. Doch dazu gleich noch mehr.

Samsung Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra im Vergleich
Samsung Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra im Vergleich

Stiftung Warentest macht Galaxy S20 Ultra kaputt

In einem weiteren Test haben die Tester des Verbraucherschutzes das Galaxy S20 Ultra und seine zwei schwächeren Geschwister-Modelle einem Falltest unterzogen. Die drei Smartphones wurden in eine Fall­trommel gelegt, die Stürze aus 80 Zentimetern Fallhöhe simuliert. Insgesamt fielen die Handys 100 Mal aus ebendieser Höhe auf einen Steinboden.

Die Strafe folgt auf dem Fuße: Nach dem Falltest wiesen das S20 Ultra und S20+ Risse und Sprünge sowohl auf den Displays als auch auf den Rückseiten auf. Auch die Ecken waren teil­weise stark beschädigt. Nur das kleinste Modell, das Galaxy S20, meisterte die Prüfung mit lediglich einigen wenigen Kratzern. Immerhin: Das S20+ und S20 Ultra waren nach dem Fall­test aber noch funktionstüchtig.

Die Akkulaufzeit der S20-Reihe

Nicht nur die Kamera und die Stabilität des Glasmantels hat die Stiftung Warentest unter die Lupe genommen. Auch die Akkulaufzeit der Galaxy-S20-Modelle hat man untersucht. Die Ergebnisse: „Ordentlich“. So hielt das Galaxy S20 Ultra rund 35 Stunden durch. Das S20+ und das S20 kamen immerhin noch auf 30 Stunden.

Vergleicht man diese Zahlen mit dem Testsieger des vergangenen Jahres, dem Galaxy S10+, hat Samsung offenbar an den  richtigen Stellschrauben gedreht. Das Spitzenmodell des Vorjahres kam im gleichen Test nämlich auf eine Akkulaufzeit von 32,5 Stunden.

Überraschung: Deutsche Galaxy-S20-Modelle schlechter

Eine weitere Überraschung liefert der Verbraucherschutz aber gleich mit. Man wollte den Test zu Samsungs neuer Flaggschiff-Serie möglichst schnell veröffentlichen. Deshalb griff man für den Akkutest zunächst auf die US-Modelle der S20-Reihe zurück. Und diese hielten deutlich länger durch. So kam das Galaxy S20 Ultra mit Snapdragon-Prozessor auf eine Laufzeit von 40 Stunden – also 5 Stunden mehr als die hierzulande erhältliche Variante mit Exynos-CPU. Beim S20 und S20+ waren es jeweils 2 Stunden mehr.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL