Display-Desaster: Samsung Galaxy Fold hält keine zwei Tage durch

3 Minuten
Die ersten Samsung Galaxy Fold sind bei US-Testern angekommen und geben nach wenigen Stunden bereits den Geist auf. Als Pferdefuß stellt sich das Klapp-Display heraus. Samsung hat schon eine Lösung parat, wie man Display-Ausfälle verhindern kann. Doch der hilft wohl nicht bei allen Problemen, die die Südkoreaner gerade haben.
Samsung Galaxy Fold Display defekt
Samsung Galaxy Fold mit Display-SchadenBildquelle: Marques Brownlee

Bei Samsung könnte das nächste Marketing-Desaster anstehen. Doch diesmal betrifft es nicht explodierende Handys, sondern das Display des Galaxy Fold. Die ersten Geräte des faltbaren Smartphones wurden in den USA an einige Medienvertreter und Technik-Journalisten sowie Youtuber ausgegeben. Sie sind jedoch nicht gerade begeistert. Das Hauptdisplay des Samsung Galaxy Fold scheint nämlich nicht so stabil zu sein wie erhofft.

Gleich vier Tester meldeten schon nach einem beziehungsweise zwei Tagen einen Defekt des Bildschirms. Teile der betroffenen Panels flackern nur noch oder zeigen gar nichts mehr an. An der Knickstelle sind schwarze Balken sichtbar und Teile der Display-Oberfläche lösen sich ab. Das zweite Problem: Das Scharnier drückt sich wohl durch den Bildschirm und führt zu einer Beule auf der Front des Galaxy Fold.

Vor allem die Twitter-Gemeinde ist wenig begeistert und lästert schon kräftig über die neuen schlechten Nachrichten für Samsung. Die Außenwirkung ist enorm. Doch was sagen vier defekte Geräte überhaupt über ein ganzes Modell aus? In diesem Fall recht viel. Man kann davon ausgehen, dass aktuell nur wenige Geräte im Umlauf sind und es nicht viele Tester geschafft haben, eines der Geräte in die Finger zu erhalten. Dazu kommt die Kürze der Zeit, in denen die Galaxy Fold kaputtgingen.

Samsung Galaxy Fold Display defekt: Die Schutzfolie ist wohl schuld

Samsung hat derweil reagiert und den Betroffenen ein Statement zukommen lassen. Darin erklärt der Konzern, dass man die Geräte untersuchen werde. Doch eine erste Ferndiagnose war Samsung direkt möglich: Man habe festgestellt, dass einige Tester die oberste Folie des Displays abgezogen hätten und das zur Zerstörung des Displays führen könne. Die oberste Schicht sei ein Teil der Display-Struktur und für den Schutz des Panels gegen Kratzer zuständig.

Ob das auch die sich durchdrückenden Scharniere erklärt, bleibt fraglich. Der Aufschrei ist jedoch gewaltig. Ein neuerliches Desaster wie beim brandgefährdeten Galaxy Note 7 würde das frisch aufpolierte Image wieder ordentlich ramponieren.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

  1. Es ist die Zeit der hektischen und immer kürzer werdenden Produktzyklen und der Schnellschüsse… – die auch nach hinten losgehen können und werden.

  2. Natürlich bekommen nur mal wieder Technikzeitschriften etc. Erste Modelle zum testen. Ich finde auch Normale Nutzer die sich das Fold vielleicht kaufen würden auch sich bei Samsung als Tester bewerben können sollte. Denn gerade die die jetzt als erstes Testen testen die Geräte ja nicht im normalem Gebrauch sondern machen regelrechte härte Tests wie das einspqnnen in Klappvorrichtungen um die Schaniere etc usw zu testen, aber erst Ottonormalverbraucher können wirklich sagen wie es sich im Alltag schlägt

  3. @ Jörg, das mit dem Display darf dennoch nicht passieren!
    Es ist irgendwie zu erwarten gewesen. Wie Manfred bereits schrieb ist der Produktzyklus sehr kurz, und Samsung hat zudem noch Paralel seit Q4 2018 insgesamt was? 18 geräte raus gebracht?
    Da ist klar das irgendwann sowas passiert.
    Irgendwie nur blöd, das es wieder ausgerechnet bei teuersten Modell passiert was Samsung anbietet.

    Aber ja, wie ich bereits öfter schrieb, ist Samsung schon lange kein Garant mehr für Qualität.
    Und leider merken es die Kunden immer noch nicht, und Zahlen die völlig überzogenen Preise weiter.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL