Samsung Galaxy A80 vorgestellt: sliden, drehen, knipsen

3 Minuten
Samsung hat seine Mittelklasse erweitert und das Galaxy A80 vorgestellt. Damit runden die Südkoreaner ihr Portfolio unterhalb von Galaxy S10 und Co. nach oben hin ab. Das neue Smartphone besitzt dabei eine besondere Kamera, die Selfies auf ein neues Level bringen soll. Doch das Galaxy A80 hat noch mehr zu bieten.
Das Smartphone Samsung Galaxy A80 mit eingeschaltetem Display

Samsung hat schon länger angekündigt, neue Technologien erst in die Mittelklasse zu bringen, um sie danach erst in die Oberklasse zu integrieren. Beim Galaxy A9 (2018) aus dem vergangenen Jahr haben die Südkoreaner beispielsweise die erste Vierfachkamera ins Portfolio genommen. Die Galaxy-S10-Familie wurde später mit einer Dreifachkamera ausgestattet. So verfährt Samsung nun auch beim Galaxy A80, dem neuen Spitzenmodell in der Samsung-Mittelklasse.

Galaxy A80 vorgestellt: Der Trick mit der Kamera

Samsung hat mit dem Galaxy A80 kein normales Handy vorgestellt. Es ist zum einen mit einem 6,7 Zoll großen Display sehr groß, zum anderen verfügt es über eine sehr außergewöhnliche Kamera. Die technischen Daten sind dabei ebenfalls nicht “Standard”. So kommt ein Arbeitsspeicher mit 8 GB Kapazität zum Einsatz. Das Display ist mit einem 20:9-Format sehr lang gezogen. Dazu besitzt das Galaxy A80 einen Slider-Mechanismus, der die Heckkamera beim Ausfahren zur Selfie-Kamera werden lässt. Alle Details der technischen Daten sind im Datenblatt des Galaxy A80 eingebunden.

Software Android 9.0 Pie
Prozessor Qualcomm Snapdragon 730
Display 6,7 Zoll, 1.080 x 2.400 Pixel
Arbeitsspeicher 8 GB
interner Speicher 128 GB
Hauptkamera 8000x6000 (48,0 Megapixel)
Akku 3.700 mAh
induktives Laden
USB-Port
IP-Zertifizierung (kein Schutz)
Gewicht 220 g
Farbe
Einführungspreis 649 €
Marktstart Juli 2019

Die Bauform des Galaxy A80 gerät spektakulär und sorgt dafür, dass die Kamera in beide Richtungen funktioniert. Dazu spart sich Samsung somit eine Notch oder ein Kameraloch im Display. Dadurch, dass zusätzlich der Fingerabdrucksensor im Display und nicht auf der Rückseite verbaut ist, gelingt Samsung ein sehr aufgeräumter Look.

Die Kamera fährt automatisch aus dem Gehäuse heraus, sobald der Nutzer ein Selfie machen möchte. Die Lösung ist elegant und ermöglicht ein echtes Full-View-Display. Die Kamera ist jedoch nicht nur wegen ihrer Bauform interessant. Auch die Ausstattung der insgesamt drei Einzelmodule lässt aufhorchen. So befindet sich ein hochauflösender Sensor mit 48 Megapixeln hinter dem Hauptobjektiv. Daneben kommt eine Ultraweitwinkelkamera mit 123 Grad Bildwinkel und 8 Megapixel zum Einsatz. Das dritte Modul besteht aus einer TOF- (Time of Flight-)Kamera, die die Tiefenmessung übernimmt

Ein Nachteil der Slider-Bauform zeigt sich allerdings auch auf den ersten Blick: Das Samsung Galaxy A80 besitzt einen kleineren Akku, als die beiden Modellbrüder Galaxy A70 und Galaxy A50. Trotzdem ist die Kapazität noch im Rahmen. Samsung verbaut eine Kapazität von 3.700 mAh.

Preis und Verfügbarkeit des Galaxy A80

Samsung bringt das Galaxy A80 voraussichtlich im Mai 2019 in drei Farben auf den Markt. Es wird Versionen in den Farben Gold, Silber und Schwarz geben. Einen Preis nannte Samsung noch nicht. Jedoch kann man davon ausgehen, dass das Galaxy A80 knapp 500 Euro kosten wird.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL