Kein Namensklau bei Huawei: Samsung Galaxy P30 kommt als Galaxy A6s

2 Minuten
Bereits vor einigen Wochen sind die ersten Informationen zu einem neuen Samsung-Smartphone mit einem im Display integrierten Fingerabdrucksensor aufgetaucht. Seither verdichten sich die Gerüchte und auch eine konkrete Modellbezeichnung wurde genannt. Doch anders als zuvor angenommen wird Samsung sich hierbei nicht bei der Nomenklatur von Huawei bedienen.
Samsung SmartphoneBildquelle: inside handy

Spätestens seit randlose Displays den Smartphone-Markt erobern, gewinnt die Idee eines im Display verbauten Fingerabdrucksensors stark an Attraktivität. Immer mehr Hersteller nehmen die neue Technologie in das eigene Portfolio auf oder planen dies zu tun. Bei Samsung spricht die Gerüchteküche bereits seit Langem davon, dass die genannte Technik mit der Veröffentlichung des Galaxy S10 Einzug in die Produktpalette der Südkoreaner hält. Nun scheint jedoch ein neues Mittelklassemodell der Oberklasse zuvorzukommen.

Vor rund drei Wochen hat der Nutzer @MMDDJ_ über Twitter verkündet, dass Samsung an einem neuen Smartphone mit Fingerabdrucksensor unter dem Display arbeitet. Seitdem folgte zunächst der Codename Phoenix sowie die Modellbezeichnung SM-G6200. Dabei soll es sich laut einem Weibo-Nutzer um eine neue Mittelklasse-Serie handeln. Vor Kurzem sorgte der Namen Galaxy P30 und für Aufsehen. Sollte Samsung sich bei seiner Namensfindung tatsächlich bei Huawei bedient haben? Nein, wie der Technikblog Phonearena nun erfahren haben will. Stattdessen soll das Mittelklasse-Modell den Namen Galaxy A6s tragen.

Design durch Zulassungsbehörde bekannt geworden

Was das Äußere des Galaxy A6s angeht, dürfte mit der Zertifizierung des Handys durch die chinesische Zulassungsbehörde TENAA bereits alles bekannt sein. So zeigen vier Bilder das Smartphone von allen Seiten und verraten beispielsweise, dass es zwar keine Notch dafür aber eine Dual-Kamera auf der Rückseite geben wird.

Technische Details noch Mangelware

Bis auf den nun finalen Namen bleiben Details zur Ausstattung des Galaxy A6s noch unter Verschluss. Die Gerüchteküche spricht vom Snapdragon 660 als möglichen Prozessor sowie 6 GB Arbeitsspeicher. Letzteres erscheint für ein Mittelklasse-Smartphone jedoch etwas abgehoben. Das Datendepot wird Spekulationen zufolge auf 64 und 128 GB beziffert. Als Betriebssystem soll Samsung auf die betagte Android-Version 8.1 Oreo setzen.

Optischer Sensor statt Ultraschall

Zwar soll das Galaxy A6s wohl als erstes Samsung-Gerät mit einem unter dem Display platzierten Fingerabdrucksensor ausgestattet werden. Gegen das S10-Flaggschiff kommt das Smartphone jedoch auch in diesem Bereich nicht an. So soll das Mobiltelefon „lediglich“ einen optischen Fingerabdrucksensor erhalten, während das teurere Gerät laut Gerüchten mit einem Ultraschall-Sensor ausgestattet wird.

Samsung soll das Galaxy A6s am 11. Oktober vorstellen – gemeinsam mit dem Galaxy A9 Pro (2018). In die Läden kommt das Gerät zunächst wohl nur in China. Zum Preis gibt es derzeit noch keine konkreten Angaben.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL