Samsung Galaxy A52: Alle Käufer haben diesen entscheidenden Nachteil

2 Minuten
Das Samsung Galaxy A52 gehört 2021 zu den beliebtesten Smartphones auf dem Markt. Kein Wunder, schneidet es doch bei uns im Test gut ab und kostet vergleichsweise wenig. Trotz eines guten Preis-Leistungs-Verhältnisses haben Käufer des Galaxy A52 aber einen Nachteil.
Samsung Galaxy A52
Top-Handy für wenig Geld? Deshalb musst du 2021 nur 350 Euro ausgebenBildquelle: Blasius Kawalkowski

Mit dem Galaxy A52 hat Samsung erneut ein Erfolgsmodell in den Handel gebracht, dass beliebter nicht sein könnte. In unserer Liste der beliebtesten Handys liegt es auf Platz 1. Hinzu kommt: Bei der Stiftung Warentest rangiert es in der Top 10 der besten Smartphones 2021. Bemerkenswert ist, dass ein rund 320 Euro günstiges Smartphone wie das Samsung Galaxy A52, fast genauso gut abschneidet wie viermal so teure Spitzenmodelle. Wir urteilten deshalb bereits früh: „Top-Handy für wenig Geld? Deshalb musst du 2021 nicht mehr als 350 Euro ausgeben.“ Samsung hat es also geschafft, mit dem Galaxy A52 ein Handy für Jedermann auf den Markt zu bringen – und das betrifft sowohl die Qualität als auch die Leistungsfähigkeit und den Preis. Doch einen Nachteil haben Käufer trotzdem.

Galaxy A52 im Preisverfall? Samsung dreht an der Preisschraube

Ein Handy für aktuell 320 Euro, das teilweise sogar besser ist als das Spitzenmodell von Samsung? Das klingt zu schön, um wahr zu sein, oder? Ob beim Display, hinsichtlich der Kamera-Ausstattung oder dem guten Klang der beiden Lautsprecher: Samsung hat mit dem Galaxy A52 ins Schwarze getroffen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend. Gegenüber dem Kassenschlager aus dem vergangenen Jahr hat das neue Modell sogar einen Vorteil: es ist wasserdicht. Doch wo Licht, da ist auch Schatten.

Alles, was du zum Galaxy A52 wissen musst

Zwar zeigt eine Analyse des Online-Preisvergleichsportals idealo, dass der Preis des Galaxy A52 in den ersten drei Monaten nach Marktstart um 11 Prozent gefallen ist. Von 350 Euro ging es zwischenzeitlich sogar unter die 300-Euro-Marke. Doch das ist deutlich weniger, als die Vorgängermodelle der A-Serie von Samsung. So war das Galaxy A51, das Anfang 2020 in den Handel kam, drei Monate nach dem Marktstart bereits 14 Prozent günstiger. Beim Galaxy A50 waren es sogar 20 Prozent.

Samsung Galaxy A52
Samsung Galaxy A52

Das beliebteste Smartphone des Jahres 2021? Noch nicht

Der Preis für das Samsung Galaxy A52 fällt also nicht so schnell wie jener der Vorgänger. Das hat zwar den Nachteil, dass es damit „teuer“ bleibt. Andererseits kann man das auch als wertstabil bezeichnen. Trotz des höheren Preises zeigt sich: Das Galaxy A52 wird immer beliebter. Waren es im März noch 15 Prozent der Interessenten, die bei idealo an einem Galaxy A52 interessiert waren, lag die Zahl im Mai schon bei 38 Prozent. Mit 45 Prozent ist nur ein anderes Handy beliebter: das Samsung Galaxy A51.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

  1. Zitat: „Trotz eines guten Preis-Leistungs-Verhältnisses haben Käufer des Galaxy A52 aber einen Nachteil.“
    Wirklich?
    Oder nur behauptet, um das Modell wieder einmal ins Gesüräch zu bringen und neuerlich zu pushen?
    Mit freundlichen Grüßen

  2. Viel Text, um die Werbung unter zu bringen und keine Aussage was denn nun der Nachteil ist.
    Danke lieber Autor für nix.

  3. Samsung Galaxy A52: Alle Käufer haben diesen entscheidenden Nachteil…

    Welchen? Nach dreimaligem Lesen des (eher etwas dürftigen) Artikels habe ich die Antwort immer noch nicht gefunden. Der nicht so stark wie bei den Vorgängermodellen sinkende Verkaufspreis kann es ja nicht sein. Denn selbst der Autor spricht hier von höherer Wertstabilität. Bei mir verfestigt sich eher der Eindruck, der Autor war mit einem Artikel im Rückstand und musste unbedingt abliefern. Irgendwas. Auch, wenn es an den schon schütteren Haaren unter dem alten Hut herbeigezogen ist. Aber ein Klick mehr ( von jedem Leser) generiert mehr Werbeeinnahmen.

    Honi soit qui mal y pense (Ein Schelm, der Böses dabei denkt)!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL