4K-Videos mit dem Samsung Galaxy A50: So funktioniert es

3 Minuten
Mit dem Samsung Galaxy A50 gibt es ein neues Mittelklasse-Smartphone, das Käufern ein rundes Gesamtpaket aus guter Leistung und schickem Design zum vernünftigen Preis bietet. Ein Manko ist allerdings die fehlende 4K-Video-Aufnahme. Samsungs Kamera-App unterstützt lediglich Aufnahmen in Full-HD. Doch für dieses Problem gibt es eine Lösung: alternative Kamera-Apps. Sie bringen die 4K-Video-Funktion auf das Samsung Galaxy A50.
Samsung Galaxy A50

Wer mit dem Samsung Galaxy A50 Videos aufnehmen möchte, kann dies maximal in Full-HD und mit einer Bildwiederholungsfrequenz von 30 fps tun. 4K-Aufnahmen erlaubt die Kamera-App des Smartphones ab Werk nicht. Anders als der Prozessor Exynos 9610. Der Chipsatz unterstützt 4K-Videos, sodass das Gerät prinzipiell in der Lage ist, Videos in dieser hohen Auflösung aufzunehmen.

So klappen 4K-Videos mit dem Samsung Galaxy A50

Um die 4K-Videofunktion freizuschalten, benötigen Nutzer daher eine alternative Kamera-App. Von ihnen gibt es im Google Play Store unzählige unterschiedliche Angebote. Die Apps bieten im Vergleich zu den ab Werk installierten Lösungen oftmals zusätzliche Kamera-Funktionen. So auch die App „Open Camera“. Bei ihr handelt es sich um eine kostenlose Open-Source-Lösung, die ohne Werbung auskommt.

Open Camera
Open Camera
Entwickler: Mark Harman
Preis: Kostenlos

Das Besondere an der App findet sich in den Einstellungen. Hier können Anwender aus zahlreichen Video-Auflösungen und -Formaten wählen. Neben Full-HD-Videos wird auch die Aufnahme in 4K mit 3.840 x 2.160 Pixeln angeboten. Auch die Bildwiederholungsfrequenz lässt sich anpassen, wobei die „Open Camera“-App dabei bis zu 120 fps zur Auswahl anbietet. Diese hohe Framerate wird vom Samsung Galaxy A50 allerdings nicht unterstützt. Wollen Nutzer mit dieser Einstellung ein Video aufnehmen, kommt es zu einer Fehlermeldung. Somit sind 4K-Videos mit dem Galaxy A50 zwar möglich, es bleibt aber bei maximal 30 fps.

Die App von Open Camera im Vergleich mit der des Samsung Galaxy A50.
In Weiß zeigt sich die Kamera-App des Samsung Galaxy A50 mit ihrer maximalen Auflösungs-Einstellung. Rechts daneben und in Schwarz gehalten hingegen die deutlich umfangreicheren Einstellungen der „Open Camera“-App.Quelle: Rita Deutschbein / inside handy

Der Exynos 9610 arbeitet im Samsung Galaxy A50 zusammen mit 4 GB Arbeitsspeicher und sorgt somit für eine ordentliche Performance. Diese ist auch notwendig, da 4K-Aufnahmen dem Chipsatz mehr Leistung abverlangen als Aufnahmen in Full-HD. So lassen sich mit der „Open Camera“ 4K-Videos fast so flüssig einfangen wie Full-HD-Videos mit der Kamera-App von Samsung. Ruckler oder Aussetzer waren zwar nicht erkennbar, allerdings kam es beim Zoomen zu einer kurzen Verzögerung. Insgesamt können die 4K-Videos mit dem Samsung Galaxy A50 aber überzeugen.

Software Android 9.0 Pie
Prozessor Exynos 9610
Display 6,4 Zoll, 1.080 x 2.340 Pixel
Arbeitsspeicher 4 GB
interner Speicher 128 GB
Hauptkamera 6000x4000 (24,0 Megapixel)
Akku 4.000 mAh
induktives Laden
USB-Port 2.0 Typ C
IP-Zertifizierung (kein Schutz)
Gewicht 166 g
Farbe Schwarz, Weiß, Blau, Orange
Einführungspreis 349 €
Marktstart

Nicht jede alternative Kamera-App bietet 4K

Bei der Auswahl der alternativen Kamera-App sollten Nutzer aber prüfen, ob diese wirklich 4K-Videos auf dem Samsung Galaxy A50 unterstützt. So bietet die App „Kamera“ von App Camera, Inc. beispielsweise nur die Auflösungen an, die bereits durch die App von Samsung abgedeckt sind. Hinzu kommt, dass in der „Kamera“-App Werbung angezeigt wird, die Nutzer mitunter stören kann.

Kamera
Kamera
Entwickler: App Camera, Inc.
Preis: Kostenlos

 

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL