Samsung: Das ist der 12-GB-RAM für faltbare Smartphones

3 Minuten
Technik der Zukunft aus Südkorea: Samsung hat den Startschuss für die Massenproduktion eines neuen Arbeitsspeichers gegeben, der in Smartphones der Zukunft verbaut werden soll.
Samsung RAM 12 GB
Bildquelle: Samsung

Samsung bereitet den Start der nächsten Generation an Smartphones vor. Wie der südkoreanische Elektronikkonzern in der Nacht zu Donnerstag erklärte, hat die Massenproduktion eines neuen 12 GB großen Arbeitsspeichers begonnen, der in zukünftigen Smartphones zum Einsatz kommen soll. Und neuartig meint in diesem Fall, dass die Handys nicht nur mit mehreren Kameras ausgestattet sind, sondern auch mit zwei Displays und 5G.

Neuer Samsung-Speicher läuft ersten Notebooks den Rang ab

Bei der RAM-Entwicklung von Samsung handele es sich um das branchenweit erste 12-GB-Low-Power-4X-Paket mit doppelter Datenrate (LPDDR4X). Das neue mobile DRAM biete eine höhere Kapazität als die meisten ultradünnen Notebooks. Für Samsung steht fest: Damit können Smartphone-Nutzer alle Funktionen der nächsten Generation von Smartphones voll ausnutzen.

Mit dem Produktionsstart des neuen Arbeitsspeichers bereitet Samsung aber nicht nur den Vermarktungsstart von faltbaren Smartphones vor – das Samsung Galaxy Fold steht ja bereits in den Startlöchern – sondern macht sich auch finanziell fit für die Zukunft. Denn mit Speicherprodukten verdienen die Südkoreaner ebenfalls viel Geld. Samsung nutzt sie schließlich nicht nur selbst, sondern stellt sie auch anderen Herstellern zur Verfügung.

Neuer RAM-Chip erlaubt noch flachere Smartphones

Samsung selbst ist überzeugt: Der neue 12-GB-DRAM bietet Smartphone-Herstellern die Möglichkeit, das Potenzial von Geräten mit mehr als fünf Kameras und immer größer werdenden Displaygrößen sowie künstlicher Intelligenz (KI) und 5G-Funktionen zu maximieren. Auch flüssigeres Multitasking sei so möglich. Ebenfalls von Bedeutung: Weil der neue DRAM-Chip nur 1,1 Millimeter dick ist, sollen noch schlankere Smartphone-Designs möglich sein, so Samsung.

Die Kapazität von 12 GB wurde erreicht, indem sechs LPDDR4X-Chips mit 16 Gbit, die auf der zweiten Generation der 10-nm-Klasse basieren, in einem einzigen Paket kombiniert wurden. Nebeneffekt: Es steht mehr Platz für den Smartphone-Akku zur Verfügung. Die maximal mögliche Datenübertragungsrate liegt laut Samsung bei 34,1 Gbit/s. Gleichzeitig werde aber der Anstieg des Stromverbrauchs minimiert, der zwangsläufig durch einen Anstieg der DRAM-Kapazität verursacht wird.

Samsung will viel mehr Speicher-Chips bauen

Um der wachsenden Nachfrage nach Smartphone-Speicher gerecht zu werden plant Samsung, seine derzeitige Speicherlinie im koreanischen Pyeongteak in der zweiten Jahreshälfte 2019 mehr als zu verdreifachen. Übrigens: Wie schnell der technische Fortschritt voranschreitet, zeigen übrigens simple Zahlen. Im Jahr 2015 stellte Samsung den ersten 6-GB-RAM-Chip vor, 2016 folgte die erste 8-GB-Variante. Nun, im Jahr 2019 also die Erweiterung auf 12 GB.

Nebenbei sei noch erwähnt, dass es schon heute ein Smartphone mit 12 GB RAM von Samsung gibt. Das Galaxy S10 Plus verfügt ebenfalls über diese Ausstattung, wenn man sich für das Modell mit 1 TB Speicherplatz entscheidet. Kostenpunkt: 1.600 Euro.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL