Samsung 1 1 Nachricht: Was hinter der Find my Phone Nachricht steckt

2 Minuten
Samsung-Nutzer rund um den Globus wurden heute mit einer seltsamen Nachricht geweckt: Viele Galaxy-Smartphones zeigten eine mysteriöse Push-Nachricht an. Sie beinhaltete jedoch kaum Informationen. Lediglich „1 1“ war dort zu lesen. Absender: Die Samsung-Funktion „Find my Phone“. Was dahintersteckt hat Samsung nun aufgeklärt.
Samsung Screenshot mit 1 1 Nachricht
Samsung Screenshot mit 1 1 NachrichtBildquelle:

Push-Nachrichten sind für die meisten Smartphone-Nutzer kein Geheimnis und noch weniger ein Grund zur Beunruhigung. Doch diese sorgte rund um den Erdball für verdutzte Gesichter und einige Überreaktionen.

So berichten Nutzer, sie hätten ihr Samsung-Galaxy-Smartphone nach Erhalt der Nachricht ausgeschaltet und die Passwörter geändert. Doch die beruhigende Nachricht gleich vorneweg: Die Push-Nachricht von Find my Phone mit dem Inhalt 1 1 ist kein Cyberangriff, keine verunglückte Ortung eines Dritten oder eine Spionage-Aktion, sondern lediglich ein verunglückter Test von Samsungs Entwicklern.

Samsung 1 1: Find my Phone mit seltsamer Nachricht

Hersteller wie Samsung benutzen Push-Benachrichtigungen in der Regel dazu, neue Updates anzukündigen, auf Hintergrundaktivitäten hinzuweisen oder auch um eingehende Nachrichten anzuzeigen. Doch diesmal ist wohl etwas gründlich daneben gegangen.

Berichten aus den sozialen Netzwerken zufolge lässt sich die fehlgeleitete Push-Benachrichtigung nicht lokal eingrenzen. Dazu sind wohl Samsung-Galaxy-Smartphones und Tablets aller Klassen betroffen gewesen. Eine erste Stellungnahme zum Thema „Samsung 1 1“ gab es im Forum des Samsung-Supports von einem Mitarbeiter, der jedoch auf ein zukünftiges offizielles Statement verwies.

Statement lässt Fragen offen

Das wurde zumindest von Samsung UK später nachgereicht. Über Twitter lies man am Vormittag verlauten, dass man sich entschuldigen möchte. Eine Benachrichtigung über „Find my Phone 1“ wurde auf eine „limitierte Zahl von Galaxy-Geräten“ versendet. Der Grund sei ein interner Test gewesen.

Welche internen Tests eine Verbindung zu Millionen Smartphones benötigt und welche Kriterien die Auswahl verfolgte ließ Samsung dabei offen. Es gebe jedoch keine Auswirkungen auf die Geräte der Nutzer, verspricht Samsung im Tweet.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL