Sabine hält Deutschland in Atem: Bahn fahren, oder nicht? Diese Alternativen gibt es

3 Minuten
Orkan-Alarm in Deutschland. Sturmtief Sabine wütet in Deutschland. Schulen und Kitas bleiben geschlossen. Auch das Derby zwischen Borussia Mönchen Gladbach und dem 1. FC Köln wurde abgesagt. Doch was ist mit der Bahn? Sollte man am Montag zur Arbeit pendeln oder lieber zu Hause bleiben?
Umgefallene BäumeBildquelle: Massimo Rivenci/Unsplash

Am Vormittag war es noch ruhig. Doch der Deutsche Wetterdienst warnte bereits gestern: am Sonntagnachmittag, um etwa 14 Uhr, soll Sabine loslegen. Das Sturmtief hat sich über dem Nordatlantik zusammengebraut und verstärkt sich aktuell zunehmend. Die Orkangefahr steigt, die Bahn warnt – und kapituliert.

Wer am morgigen Montag mit der Bahn zur Arbeit pendeln muss, sollte es sich genau überlegen. Die Deutsche Bahn (DB) empfiehlt geplante Reisen für Sonntag, Montag und Dienstag zu verschieben. Eine Fahrt zur Arbeit lässt sich aber nicht ohne weiteres verschieben. Doch aufgrund des drohenden Sturms war bereits am Vormittag klar:

Im Regional- und Fernverkehr rechnet die Deutsche Bahn ab Sonntagabend mit erheblichen Beeinträchtigungen – insbesondere im Norden und Westen Deutschlands. Sturmtief Sabine könnte nicht nur für Verspätungen, sondern auch für massive Zug-Ausfälle sorgen.

Deutsche Bahn kapituliert

Mittlerweile hat die Deutsche Bahn den gesamten Zugverkehr in Nordrhein-Westfalen gestoppt. Das betrifft nicht nur den Fernverkehr. Auch S-Bahnen und Regionalzüge fahren nicht mehr. Bereits vor der Komplettsperrung gab es teils massive Störungen und Umleitungen.

Doch NRW war erst der Anfang. Um etwa 18 Uhr hat die Bahn damit begonnen, den Fernverkehr bundesweit zu stoppen. Hier und da fahren noch S-Bahnen im Nahverkehr. Darauf verlassen solltest du dich aber nicht.

Auto oder Fahrrad statt Bahn?

Wann, wo und wie hart Sabine zuschlägt, lässt sich aktuell noch nicht sagen. Erst sehr kurzfristig lassen sich über den Blick auf den Wetterradar genauere Aussagen treffen. Hier haben wir dazu die besten Wetter-Apps für iOS und Android zusammengestellt.

Sicher ist aber: Der Schaden wird groß sein. Vielerorts darf mit umgekippten Bäumen und versperrten Straßen gerechnet werden. Zudem soll der Sturm auch noch am Montag anhalten. Insbesondere für Fußgänger und Fahrradfahrer besteht die Gefahr, durch herabstürzende Äste oder herumfliegende Teile verletzt zu werden. Das Fahrrad ist daher keine gute Alternative.

Das Auto schon eher. Jedoch dürften am Montag die meisten Bahn-Pendler aufs Auto umsteigen. Ein Chaos auf den Straßen – insbesondere in Großstädten – ist vorprogrammiert. Wer am Montag also nicht unbedingt auf der Arbeit erscheinen muss, sollte Homeoffice oder ähnliches in Betracht ziehen. Oder rechtzeitig losfahren und deutlich mehr Zeit einplanen als sonst.

Bildquellen

  • Umgefallene Bäume: Massimo Rivenci/Unsplash
1 4
video
Autonome Zugfahrt in den Niederlanden
Stell dir vor, du sitzt in einem Zug und das Gefährt steuert automatisiert über die Schiene. Das heißt, es beschleunigt und bremst ohne dass hierzu menschliches Handeln notwendig wäre. Was du vielleicht schon von der einen oder anderen U-Bahn kennst – etwa aus Nürnberg oder Barcelona – soll bald auch im traditionellen Zugverkehr üblich sein. Der Zughersteller Stadler hat jetzt in den Niederlanden eine Premiere feiern können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL