Renault Kangoo Rapid E-Tech (2022): Der nächste City-Stromer

3 Minuten
Mehr Leistung und eine höhere Reichweite. Die neue Ausführung des Renault Kangoo Rapid E-Tech (2022) wurde an entscheidenden Stellen spürbar verbessert. Wir verraten dir, was du sonst noch zu dem neuen City-Transporter wissen musst.
Front des Renault Kangoo Rapid E-Tech mit geöffnetem Ladeanschluss
Renault bringt 2022 eine verbesserte Version des Renault Kangoo Rapid E-Tech in den Handel.Bildquelle: Renault

Der französische Automobilhersteller Renault hat schon recht früh erkannt, dass mit Elektroautos Geld zu verdienen ist. Der Renault Zoe E-Tech war über viele Monate das meistverkaufte E-Auto in Deutschland. Und er lag hierzulande im aktuellen Jahresverlauf bis Ende September 2021 mit knapp 14.000 Neuzulassungen erneut auf einem guten vierten Platz aller neu zugelassenen Stromer – hinter Tesla Model 3, VW e-Up und VW ID.3. Außerdem stellt Renault mit dem Twingo Electric und dem Megane E-Tech weitere Pkw-Modelle für die Generation-E zur Verfügung. Jetzt kündigt sich mit dem Kangoo Rapid E-Tech ein weiterer, verbesserter Neuzugang an.

Mehr Leistung, höhere Reichweite

Allerdings ist der Renault Kangoo Rapid E-Tech kein klassischer Pkw. Vielmehr handelt es sich um einen City-Transporter. Im Frühjahr 2022 soll der elektrifizierte Lieferwagen in einer technisch aufgepeppten Version in den Handel kommen. Er ist dann mit einer 45 kWh großen Lithium-Ionen-Batterie und einem 90 kW (122 PS) starkem Elektromotor mit 240 Nm Drehmoment ausgestattet. Die WLTP-Reichweite liegt laut Herstellerangaben bei bis zu 300 Kilometern. Damit ist der E-Kangoo zwar noch immer kein Reichweitenwunder, aber allemal ein Transporter, der für viele Betriebe und Kommunen eine attraktive Alternative zu klassischen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor sein kann.

Auf Wunsch ist es möglich, den Renault Kangoo Rapid E-Tech im B-Modus zu fahren. Dann ist entspanntes Ein-Pedal-Fahren möglich. Statt das Bremspedal zu betätigen, genügt dabei in den meisten Fällen, den Fuß vom Gas zu nehmen. Den Rest erledigt die Rekuperation. Insgesamt stehen sechs Fahrprogramme zur Verfügung, darunter auch ein Eco-Modus zur Reichweitenoptimierung.

Das Wiederaufladen des Renault Kangoo Rapid E-Tech ist an einer Drehstrom-Station (AC) mit einer Ladeleistung von 11 kW möglich. Zum Beispiel an einer Wallbox lädt der City-Transporter in 4,5 Stunden auf die komplette Ladekapazität. Der Ladeanschluss ist an der Front des Fahrzeugs zu finden. Optional, also gegen Aufpreis, ist der Wagen auch mit einem Ladeanschluss erhältlich, der AC-Laden mit 22 kW oder DC-Laden an Gleichstrom-Stationen mit bis zu 75 kW ermöglicht. Letztere Option erlaubt das Nachladen von 150 Kilometern Reichweite in 30 Minuten.

Renault Kangoo Rapid E-Tech (2022) an einer Ladestation.
Der Ladeanschluss am neuen Renault Kangoo Rapid E-Tech sitzt an der Front des Fahrzeugs.

Für die Klimatisierung im Innenraum setzt Renault beim 2022er E-Modell des Kangoo Rapid E-Tech übrigens auf das Prinzip einer Wärmepumpe. Ein Großteil der Energie zum Heizen und Kühlen wird aus der Umgebungsluft statt aus der Batterie bezogen, was den Strombedarf senkt. Optional ist der Transporter mit einer Windschutzscheibenheizung, beheizbaren Vordersitzen und einem beheizbaren Lenkrad erhältlich. Kaufen lässt sich der Wagen in zwei Längenvarianten. Die Frachtabteile bieten ein Volumen von 3,9 oder 4,9 Kubikmeter, die maximal zulässige Zuladung liegt bei 600 oder 800 Kilogramm.

Was kostet der Renault Kangoo Rapid E-Tech (2022)?

Informationen dazu, was der neue Renault Kangoo Rapid E-Tech (2022) kosten soll, sind noch nicht bekannt. Das aktuelle Modell des Zweisitzers steht zu Preisen von 29.720 respektive 30.920 Euro zur Verfügung. Allerdings kommt hier auch nur ein 44-kW-Motor mit einer maximalen Reichweite von 230 Kilometern zum Einsatz. Der neue E-Kangoo dürfte entsprechend teurer ausfallen.

Bildquellen

  • Renault Kangoo Rapid E-Tech (2022) an einer Ladestation.: Renault
  • Renault Mégane E-Tech Electric auf der IAA 2021 vorgestellt.: Michael Büttner / inside digital
  • Renault Kangoo Rapid E-Tech (2022): Der nächste City-Stromer: Renault
Ionity Ladesäule vor Europakarte
Mega-Investment für mehr HPC-Ladesäulen: E-Auto-Fahrer dürfen jubeln
Bis 2025 wird das Netzwerk an HPC-Ladesäulen von Ionity kräftig wachsen. Möglich macht es ein neues Investment, an dem sich auch der Investor Blackrock in erheblichem Maße beteiligt. Zudem plant Ionity die Errichtung von Ladeparks mit angeschlossenem Café und Shops.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL