Porsche Taycan: Neues Basismodell zum "Schnäppchenpreis"

3 Minuten
Ab sofort kannst du bei Porsche einen neuen Taycan bestellen. Das E-Auto verfügt über einen Heckantrieb und ist das preiswerteste aller nun vier Taycan-Modelle. Wir zeigen dir alles, was du zu dem neuen Elektro-Sportwagen wissen musst.
Porsche Taycan Heckantrieb
Den Porsche Taycan gibt es in Kürze auch als neues Basismodell.Bildquelle: Porsche

Seit Anfang September 2019 weht bei Porsche ein anderer Wind. Der Hersteller von luxuriösen Sportwagen aus Stuttgart bietet seitdem mit dem Porsche Taycan auch ein E-Auto an. Ein teures Elektroauto, klar. Aber eines, mit dem das Fahren zu einem echten Erlebnis werden kann. Und jetzt gibt es nach dem Taycan Turbo S, Taycan Turbo und Taycan 4S die vierte Version der vollelektrischen Sportlimousine. Die Einsteigervariante ist ausschließlich mit einem Heckantrieb ausgestattet und steht mit zwei Batteriegrößen zur Verfügung.

Das kann der neue Sport-E-Flitzer

Trotz E-Antrieb bist du mit dem neuen Taycan mit Heckantrieb natürlich richtig flott unterwegs. Alles andere würde einem Porsche auch nicht gut zu Gesicht stehen. In der Spitze sind 230 km/h drin. Von 0 auf 100 km/h beschleunigst du in diesem Zusammenhang laut Angaben des Herstellers in 5,4 Sekunden. Die maximal abrufbare Leistung ist abhängig davon, für welche Batterie-Variante du dich entscheidest. Mit Performance Batterie (79,2 kWh) kannst du beispielsweise bis zu 300 kW (408 PS) nutzen. Entscheidest du dich für das Modell mit Performance Batterie Plus (93,4 kWh) sind bis zu 350 kW (476 PS) möglich. Das maximal mögliche Drehmoment liegt bei 345 beziehungsweise 357 Nm.

Die Reichweite? Nun, hier muss man wie bei fast allen E-Autos mit Einschränkungen leben. Das Performance-Modell schafft unter optimalen Bedingungen eine Strecke von 431 Kilometern. Auf der Langstrecke sind es nach Angaben des Herstellers nur 340 Kilometer. Mit der Performance Plus Batterie kommst du in der Spitze nach WLTP-Standard bis zu 484 Kilometer weit. Auf der Langstrecke sinkt die Reichweite auf bis zu 385 Kilometer. Beide Batterien lassen sich laut Porsche in 22,5 Minuten von 5 auf 80 Prozent aufladen. In 5 Minuten kannst du Energie für weitere 100 Kilometer nachtanken.

Porsche Taycan Front / Seite
Unverkennbar Porsche: der neue Porsche Taycan in der Basisausstattung.

Das Design präsentiert sich von vorne nicht nur flach, sondern auch recht breit. Dafür sorgen stark gewölbte Kotflügel. Von der Seite betrachtet fallen vor allem die nach hinten abfallende Dachlinie und die stark eingezogene C-Säule auf. Am Heck ist ein Porsche-Schriftzug in Glas-Optik in das Leuchtenband integriert. Apropos Leuchten: LED-Hauptscheinwerfer sind serienmäßig an Bord.

Porsche Taycan
Das Heck des neuen Porsche Taycan mit Lichtband.

Im Innenraum besteht Zugriff auf ein frei stehendes und gebogenes Kombiinstrument. Serie ist zudem ein 10,9 Zoll großes Infotainment-Display und ein optionales Display für den Beifahrer. Der Fahrer und Beifahrer nehmen in Sitzen mit elektrischer Achtwege-Verstellung Platz. Auf Wunsch steht auch eine komplett lederfreie Ausstattung zur Verfügung. Platz für Gepäck ist sowohl vorne (84 Liter) als auch hinten (407 Liter) gegeben.

Porsche Taycan Basis Interieur
Sportlich modern: der Innenraum des neuen Porsche Taycan Basismodells.

Was kostet der neue Taycan mit Heckantrieb

All das hat natürlich seinen Preis, wenn das Elektroauto ab Mitte März mit 19-Zoll-Bereifung bei den Händlern steht. Allerdings liegt er deutlich unterhalb der bisher schon erhältlichen Modelle. Mindestens 83.520 Euro (Performance) beziehungsweise 89.244 Euro (Performance Plus) musst du investieren, wenn du dich für den neuen Taycan mit Heckantrieb entscheiden möchtest.

Zum Vergleich: Für den Porsche Taycan 4S liegt der Einstiegspreis bei 1106.487 Euro, für den Taycan Turbo bei 153.016 Euro und für den Taycan Turbo S bei sogar 186.336 Euro. Im vergangenen Jahr lieferte Porsche etwas mehr als 20.000 Taycan-Fahrzeuge aus.

Bildquellen

  • Porsche Taycan Basis vorgestellt: Porsche
  • Porsche Taycan Heck: Porsche
  • Porsche Taycan Basis Innenraum: Porsche
  • Porsche Taycan Basismodell: Porsche
E-Scooter Nahaufnahme des Vorderrades vor einem Gewässer
E-Scooter verrotten im Rhein: So reagieren die Sharing-Anbieter
E-Scooter sind ein beliebtes Mittel, um in Großstädten ohne Stau von A nach B zu gelangen. Problem: Immer mehr der elektrifizierten Tretroller landen in Gewässern wie dem Rhein. Und das kann gefährlich werden. Vor allem hinsichtlich der verbauten Akkus.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL