PlayStation 5 vs. Xbox Series X: Sony ist für Microsoft keine Konkurrenz mehr

2 Minuten
Ende 2020 wird sowohl Sony mit der PlayStation 5 als auch Microsoft mit der Xbox Series X auf den Markt kommen. In einem Interview findet nun der Xbox-Boss Phil Spencer, dass Sony und Nintendo keine Konkurrenz mehr für Microsoft seien. Harte Worte. Doch er könnte Recht behalten.
Microsoft Xbox-Chef Phil SpencerBildquelle: Microsoft

Für Gamer wird dieses Jahr Weihnachten wohl das schönste Fest seit 2013. Damals nämlich kamen die PlayStation 4 und die Xbox One in den Handel. In etwas mehr als zehn Monaten erscheinen mit der PlayStation 5 und der Xbox Series X ihre Nachfolger.

Erst gestern hat sich Sony zum Preis der PlayStation 5 geäußert. Die Japaner warten wohl ab, was Microsoft macht. Der US-Konzern hingegen watscht Sony ab. In einem Interview erklärte der Xbox-Chef Phil Spencer, dass sowohl Sony als auch Nintendo keine Konkurrenz mehr für Microsoft seien. Ist Spencer größenwahnsinnig? Stichelt er gegen die PlayStation 5, um Presse zu bekommen? Nicht ganz.

Stadia statt PlayStation 5: Stirbt die Konsole?

„Wir haben eine Menge Respekt vor Nintendo und Sony, aber wir sehen Amazon und Google als die stärksten Konkurrenten für die Zukunft“, sagt der Xbox-Boss. Die traditionellen Gaming-Unternehmen seien ihm zufolge etwas aus der Position gerückt. Was er damit meint?

„Wir haben im Laufe der Jahre zig Milliarden Dollar in die Cloud investiert“, erklärt Spencer weiter. Für ihn geht es nicht um die meistverkaufte Konsole. Er möchte auch keinen Format-Krieg mit Sony und Nintendo anzetteln. Jedoch steht es für Microsoft außer Frage, dass die Gaming-Zukunft in der Cloud liegt und weniger in einer stationären Kosole wie der PlayStation 5. „Amazon und Google konzentrieren sich darauf, wie man sieben Milliarden Menschen auf der ganzen Welt zum Spielen bringt“, sagt Spencer. „Letztendlich ist das das Ziel.“

Zocken ohne teure Konsole

Google stellte Stadia erstmalig auf der Games Developer Conference (GDC) Mitte März 2019 vor. Im Juni folgte die große Präsentation. Inzwischen ist Stadia verfügbar. Stadia ist ein Streaming-Dienst für Games und ermöglicht es, Spiele auf Displays jeder Art zu streamen. Einzige Voraussetzung: der Bildschirm muss eine Verbindung mit dem Internet und einem Controller haben.

Ein Rechner mit Prozessor und Grafikkarte, wie etwa in der kommenden PlayStation 5, braucht man hingegen nicht mehr – die Rechenleistung wird auf die Stadia-Server ausgelagert. Microsoft testet aktuell seinen eigenen xCloud-Streaming-Dienst, den man noch dieses Jahr in Gänze präsentieren will. Das Zocken in der Cloud hat aber auch eine Kehrseite.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

  1. Naha wenigstens hat spencer Humor, recht hat er vielleicht mit Cloud Gaming, aber das sony und Nintendo keine Konkurrenz mehr sind, halte ich für übertrieben.

    Die XBox bietet, immer noch und wird nach spencer’s Meinung, in den vergangenen Aussagen, kein VR unterstützen.
    Da PS4 und zükünftige PS5 dies anbietet, werden sich die Leute 2 oder 3 mal überlegen, ob sie sich eine Xbox kaufen oder nicht.
    Zumal die Verkaufszahlen der VR brillen erhöht hat, bin ich nicht spencer’s Meinung.
    Wer sich für eine Xbox entscheidet, sollte sich im klaren sein, dass man in seiner entscheidungsfreiheit, stark eingeschränkt ist.
    Man kann nicht einfach mal sagen, heute zocke ich mit Maus u. Tastatur, oder stecke meine VR brille dran etc.
    Nintendo z.b wird immer für Kinder die erste Wahl sein, auch hier sehe ich keine Konkurrenz losigkeit.

    Google und Amazon als höchste Konkurrenz?
    Da fällt mir jemand anderes ein, die vor kurzem ein unschlagbares Angebot geliefert haben und sogar raytracing anbietet, „NVIDIA“ heißt das Sprichwort und Cloud Gaming, hier muss man nicht mal die Spiele neu kaufen, die man bereits auf steam etc. Besitzt.
    Was bietet Microsoft mit xcloud?
    Bei weitem nicht das, was andere bieten.
    Spencer’s Aussage ist so schwachsinnig, wie seine Einstellung zu VR und seiner Heiß geliebten XBox.

  2. Ist wohl eher so, dass Google und Microsoft keine Konkurrenz mehr für Sony und Nintendo sind. Allein die Switch (3 Jahre jünger als xbox one) war erfolgreicher als die Konsole von Microsoft incl. aller Inkarnationen wie die S und X. Von PS4 ganz zu schweigen. Warum sich PS4 und Switch so gut verkaufen, liegt meiner Meinung nach an den Exklusivtiteln, nicht an der Leistung. Das einzige, womit Microsoft noch Kunden erfolgreich wirbt, ist der Game Pass. Dafür braucht man aber mindestens nen guten PC (den sowieso jeder haben sollte). Stadia scheint es wohl immernoch zu geben, auch wenn ich nicht weiß, weshalb. Die Technik ist bei über 99% aller User schlecht implementiert (artifacting, lags etc.), und das in den USA, wo das Internet um WELTEN besser ist als in Europa.

  3. Ich zocken seid einem dreiviertel Jahr mit maus und Tastatur und sogar mit jeder x beliebigen auf meiner Xbox X und nicht wie bei der Playstation wo ich extra eine kaufen muss. Was vr angeht die Verkaufszahlen gehen in denn Keller weder auf der Playstation noch am PC könnte es sich bis jetzt durchsetzen. Das ist genau das gleiche wie 3D am TV Gerät ein paar Jahre war es ganz schön jetzt gibt es keinen einzigen Hersteller mehr der das anbietet. Auch bin ich mit einer Xbox um einiges flexibler als mit einer Playstation ich kann die Spiele auch auf dem PC zocken und kann alle älteren spiele von denn alten Xbox 360 zocken kann über die Cloud auch mit dem Xbox X Controller die Spiele auch auf meinem Handy zocken jetzt sag du mir noch Mal das man auf der Xbox eingeschränkt ist, ich würde ja sagen das bin ich auf der Playstation. Also bitte nicht irgendwas Posten was völlig aus der Luft gegriffen ist immer schön bei der Wahrheit bleiben.

  4. Nur zur Information raytracing bieten auch beide neuen Konsolen egal ob Xbox oder Playstation. Und die Lösung von Nvidia ist zwar auf dem Markt aber um das wirklich gut umzusetzen benötigt man einen teuren PC und die Nvidia shiled was mir viel zu teuer ist und unterm Strich der Masse an Gamern genauso gehen wird. Wenn ich mir anschaue was eine Grafikkarte von Nvidia kostet wo raytracing nur halbwegs flüssig möglich ist dafür bekommst du zwei oder drei Playstation 4. Also bitte das ist nun wirklich keine Konkurrenz.

  5. @Lars Zeitsch, wenn du schon von der Wahrheit reden willst.
    Xbox, maus und tastatur sind nur wenige Titel spielbar, die man an nur einer Hand abzählen kann.
    VR und Verkaufszahlen in den Keller?!Quelle bitte! Denn das ist mir neu.
    Titel von xbox auch auf dem PC Zocken, sei bitte so Fair und sag auch, das es nur Microsoft eigene „Play any where“ spiele sind und nicht alle.
    Alte spiele spielen auf der ps4 ist genauso möglich ob es alle spiele sind ka.
    Wer greift hier sich die Sachen aus der luft?

    Nvidia und raytracing, ka ob du oben meinen Text richtig verstanden hast, aber ich rede da von NVIDIA’s Cloud Gaming.
    Da kann man für 6 Euro im Monat zocken ohne ende und hast raytracing mit dabei, ohne eine NVIDIA Shield haben zu müssen noch einen teuren High-End gaming PC.
    Wo ist da bitte die Konkurrenz?! Xbox oder ps4 oder stadia bestimmt nicht.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL