PlayStation 5: Atari-Trick könnte die PS5 günstiger machen als gedacht

3 Minuten
Die PlayStation 5 kommt zwar erst Weihnachten 2020 auf den Markt. Gerüchte rund um die Konsole gibt es aber nahezu täglich. Kein Wunder, sehnen sich PlayStation-Fans seit Jahren nach einer neuen Spielekonsole. Nun ist ein brisantes Detail aufgetaucht, dass womöglich die PS5 günstiger machen könnte, als bisher angenommen.
Sony Playstation 5 KonzeptBildquelle: SteelDrake

Bisher hat Sony nicht mehr gesagt, als dass die PlayStation 5 im kommenden Jahr erscheint. Zwar hat sich Sonys Finanzchef Hiroki Totoki vor Kurzem auch zum Preis der Konsole geäußert, bliebt aber mit der Aussage „Sony ist sich des Gewinnniveaus für Investoren und für den Markt noch immer sehr bewusst“ sehr nebulös. Experten gehen jedoch davon aus, dass die PS5 nicht teurer als 500 Euro werde.

Nun aber hat die niederländische Seite LetsGoDigital ein Patent ausgemacht, dass Sony angemeldet hat. Es erinnert sehr an eine alte Atari-Spielkassette und könnte auch ähnlich funktionieren. Jedoch ist ein Verkauf von Spielen auf Kassetten im Online-Zeitalter nicht vorstellbar. Vielmehr dürfte es sich um SSD-Kassetten handeln. Die Vorteile davon liegen auf der Hand: Der Wechsel eines SSD-Moduls und die Erweiterung des Speichers sind nur zwei davon.

Einstiegspreis für PS5 könnte sinken

Statt das Gehäuse aufzuschrauben, um die Festplatte zu tauschen und dabei womöglich einen Garantieverlust in Kauf zu nehmen, wären SSD-Einsteckmodule eine revolutionäre Idee. Darüber hinaus ließen sich heruntergeladene Spiele auf mehrere SSDs archivieren. Doch der Hauptvorteil dieser Einsteckmodule: Der Preis der Konsole dürfte sinken. Sony könnte den internen Speicher der PS5 mit etwa 512 GB recht niedrig halten und so Kosten sparen. Käufer würden davon profitieren. Und wer mehr Speicher benötigt, könnte diesen Konsolen unabhängig als SSD zum Einstecken dazu kaufen. Ähnlich also wie die microSD-Karte beim Smartphone.

SSD-Module für die PlayStation 5

PlayStation 5: Neuer Controller und abwärtskompatibel

Sony wird die PS5 im vierten Quartal 2020, pünktlich zu Weihnachten, in den Handel bringen. Es ist davon auszugehen, dass die Konsole die 8K-Auflösung unterstützen wird. Alles andere wäre nicht zukunftstauglich. Zudem hat mit der PlayStation 5 dann auch der bisherige Controller DualShock 4 ausgedient. Sony-Chef Jim Ryan beschrieb in seinem Beitrag zur Ankündigung der PS5 einen neuen Controller ohne die bisher bekannte „Rumble“-Funktion. Stattdessen wird der Controller ein neues haptisches Feedback besitzen, dass deutlich feinfühliger wiedergibt, was im Spiel auf dem Bildschirm passiert. So sollen sensiblere Berührungen wie beim Laufen durch eine Wiese mit hohem Gras besser und vor allem echter spürbar sein.

Da PlayStation 4 und PlayStation 5 eine ähnliche Architektur aufweisen, wird die kommende Konsole mit der aktuellen Generation wohl kompatibel sein. Das heißt, dass die PlayStation 5 auch Spiele der PlayStation 4 abspielen können wird.

Deine Technik. Deine Meinung.

14 KOMMENTARE

  1. Heißt das, ich muss die Einschübe wechseln, wenn ich ein anderes Spiel zocken möchte? Wie umständlich! Ich habe 20+ Spiele auf der PS4 und keines davon ist auf einem externen Datenträger.

  2. Ansicht ja gute Idee, aber warum? Mittweile gibt es doch schon Ssd als externer Speicher. Warum so ein Modul? Das erinnert etwas an PS vita da waren die Speicherkarten auch speziell und Übermäßig teuer. Verstehe sony noch nicht ganz so

    • Langzeitspeicherung, ja. Leider werden solche Artikel wie dieser hier auch lange gespeichert und man muss sich die blöden persönlichen Kommentare immer und immer wieder an tun. Einfach Mal nur beim Thema bleiben bitte und die Persönlichen Kommentare gegen andere Themeninteressierten Schreiber weg lassen. Jetzt nochmals zum Thema, ja USB hat als Schnittstelle nicht die Bandbreite um das volle Potential der SSD zu nutzen aber eventuell immer noch besser als eine spezielle Kassette die man dann später wieder nur zu überteuerten Preisen von Sony kaufen muss. SSD gibt es wie Sand am Meer und man kann dann selber Abwegen ob man sich zwischen Qualität oder eine Preiswerte Alternative entschieden möchte.

  3. @Thomas F. Was soll daran umständlich sein? Mit einer 2TB cartridge kommste weiter als mit dem 1TB der ps4. Und 2. Musst du keine Spiele mehr deinstallieren um Platz für neue zu schaffen. Einfach Kassette wechseln, los geht’s. Find die Idee Klasse.

  4. Thomas F….. Nein die 20+ Spiele dürften weiterhin auf eine Speicherkarte passen… Hätten sie allerdings 100+ Spiele so bräuchten sie uasi einmal tauschen um die restlichen 50+ zu spielen… versteh jetzt auch nicht was so umständlich daran wäre wenn jedes spiel eine eigene Diskette bekäme hat früher doch auch niemanden gestört… Wenn es im preislichen Rahmen bliebe würde ich das sogar bevorzugen… Schnelligkeit und physicalisches Sammeln… Perfekt, aber nicht das was oben beschrieben ist

  5. Wenn Günther recht hat, verstehe ich das sogar sehr gut. Dadurch wird die Konsole tatsächlich etwas billiger, zumindest könnte es bei den 500€ bleiben, aber wie schon erwähnt erinnert das sehr an die PS Vita und an den psTV Karten slot. Wo nur die Karten von Sony funktionierten zum speichern. Die waren nicht sehr billig und hatten zudem auch noch einen geringen Speicherplatz. Man darf nicht vergessen Sony bekommt das meiste Geld, wie jede Firma auch, vom Zubehör.
    Auch wenn Sony bei der Ps4 auf den Markt gewinne einfährt. Der Profit muss wie überall jedes mal auf neue gesteigert werden.

    Wenn die Xbox z.B billiger ist und auch alle Funktionen aufweisen kann, kaufen die Leute die Xbox.

    Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern. Die ps3 war ziemlich teuer. 600€ am Anfang. Niemand hat die so wirklich gekauft. Ganz am Anfang. Bei der ps4 mit dem Bundle von VR und Kamera für nur 450€ haben sofort alle zugeschlagen. Was ich meine. Sony hat es ziemlich schwer die Leute auf eine ps5 zu bringen.
    Da müssen kosten gespart werden.
    Und wenn da wirklich stimmt das man alle ps4 Spiele auch auf der 5 spielen kann, sollte man dich an den gamestop Ausschau halten und die alte gegen neu Konsole austauschen und noch einmal Geld sparen. Ich verstehe auch nicht wieso das Sony nicht selbst macht. Gib deine alte Konsole bei uns ab und du bekommst die Ps 5 für 200€ oder 250€ bis 300€ Je nach Modell.

    Zurück zum Artikel. Es geht hauptsächlich um Profit Einnahmen. Damit hätte Sony eine neue einnahm Quelle wenn man sich die Austausch baren speicher slots kauft.

  6. Was ein Schwachsinn.
    Alles nur Gerüchte und nix Handfestes ausser einem Patent.
    Solche einschub SSDs machen überhaupt keinen Sinn da alleine schon die Produktion im Vergleich zu BluRays immernoch teurer ist. Und in Zeiten von SD Karten, Micro SD Karten etc mit über 100GB ist das absolut dumm. Zumal das Patent selbst keinerlei Verbindung zur PS5 hat…

  7. Man merkt, dass ihr absolut keine Ahnung von Konsolen habt. Man kann seit der PS3 die Festplatte austauschen ohne das Gehäuse öffnen zu müssen. Sony unterstützt das offiziell, somit gibt es keinen Garantieverlust.

    Die PS4 wurde vor sechs Jahren auf den Markt gebracht, die PS4 Pro vor drei Jahren. Welcher Gamer wünscht sich da „seit Jahren“ eine neue Konsole, die doch einige Kosten mit sich bringt?

    Informiert euch. Das sind Dinge die man mit Google innerhalb von einer Minute rausfindet.

    Und ich schließe mich den anderen an. Das sind nicht mehr als Gerüchte, die bis jetzt keinerlei Verbindungen zur PS5 besitzen. Patente werden haufenweise eingereicht, viele davon erreichen nie den Markt.

  8. Macht doch keinen Sinn. Die Wechseldatenträger werden wahrscheinlich um mit ziemlicher Sicherheit zu einem überteuerten Preis angeboten. Desweiteren ist bereits erwähnt wurden das es doch auch externe Platten gibt. Diese einfach über USB 3.1 oder USB C angeschlossen, sollte ausreichen. Im Zeitalter in dem die Speicher Preise stetig sinken, sollte man bei einer neuen Konsole auch eine 1 TB SSD erwartet können. Ist nur meine Meinung, aber erst hört man es wird wohl nicht mehr die schnellste Konsole werden und jetzt noch eine Diskussion über einen Kompromiss des verbauten Speichers. Wofür das alles?Um am Ende 50€ sparen zu können und bei belegten Speicherplatz ca. 99€ wieder investieren zu müssen. ( Preise sind nur Symbolisch zu betrachten) Das Prinzip bei der PS4 war/ist doch schon ziemlich genial. Wer mehr internem Speicher benötigt konnte doch mit ein paar sehr einfachen Handgriffen die Platte wechseln oder einfach eine externe anschließen.

    Mal abwarten, ich bezahle lieber 599€ für eine, oder die, schnellste Konsolem, als sich mit lauter Downgrades anfreunden zu müssen.

  9. Das packt man nicht. Kann jetzt eigentlich jeder Artikel schreiben? Wenn man mal vor solchen Hypothesen sich mal generell über die SSD-Technik informieren würde, würde man recht schnell erkennen, dass sich eine SSD in keiner Weise zum Archivieren (das Wort impliziert eine Langzeitspeicherung) eignet. Man darf getrost Sony trauen, dass zumindest die das wissen haben und wenn etwas in der Art kommt, es gewiss keine, zu den handelsüblichen vergleichbare, SSD ist.

    • Langzeitspeicherung, ja. Leider werden solche Artikel wie dieser hier auch lange gespeichert und man muss sich die blöden persönlichen Kommentare immer und immer wieder an tun. Einfach Mal nur beim Thema bleiben bitte und die Persönlichen Kommentare gegen andere Themeninteressierten Schreiber weg lassen. Jetzt nochmals zum Thema, ja USB hat als Schnittstelle nicht die Bandbreite um das volle Potential der SSD zu nutzen aber eventuell immer noch besser als eine spezielle Kassette die man dann später wieder nur zu überteuerten Preisen von Sony kaufen muss. SSD gibt es wie Sand am Meer und man kann dann selber Abwegen ob man sich zwischen Qualität oder eine Preiswerte Alternative entschieden möchte.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL