Peugeot 308 (2021) als Plug-in-Hybrid: Gut gebrüllt, neuer Löwe

3 Minuten
Was für Volkswagen der Golf ist und für Opel der Astra, ist für Peugeot der 308. Jetzt gibt es die Kompaktlimousine des französischen Autoherstellers in einer neuen Generation - mit bis zu 60 Kilometern rein elektrischer Reichweite nach WLTP-Standard.
Peugeot 308 (2021) Front
Der neue Peugeot 308 will mit einem komplett überarbeiteten Design punkten.Bildquelle: Peugeot

Angeboten wird der neue Peugeot 308 unter anderem in zwei Plug-in-Hybrid-Ausführungen mit Frontantrieb. Da wäre zum einen der Peugeot 308 Hybrid 180. Hier kommt neben einem 110 kW (150 PS) starken Verbrennungsmotor auch ein Elektromotor mit 81 kW (110 PS) zum Einsatz. Wer sich mehr Leistung wünscht, kann sich für den Peugeot 308 Hybrid 225 entscheiden. Ein Verbrenner mit 133 kW (181 PS) wird hier ebenfalls mit einem 81-kW-E-Motor kombiniert.

Bis zu 60 Kilometer E-Reichweite

Auf dem Papier schafft der „kleine“ Peugeot 308 der neuen Generation eine rein elektrische Reichweite von 60 Kilometern. Das stärkere Modell ist nur minimal weniger ausdauernd. Bis zu 59 Kilometer stehen im aktuellen Datenblatt des Kompaktwagens. Für Fahrten im Stadtverkehr ist das vollkommen ausreichend. Bei längeren Strecken lässt sich kurzerhand der Verbrenner zuschalten.

Besonders auffällig ist an der neuen Generation das modifizierte Design. Es wurde gegenüber dem Vorgänger um gleich elf Zentimeter verlängert. Auch der Radstand ist um 5,5 Zentimeter gewachsen. Vor allem die Front zeigt sich bei der neuen Generation wesentlich aggressiver. Sie ist durch einen recht wuchtigen Kühlergrill gekennzeichnet, auf dem zum ersten Mal überhaupt das neue Peugeot-Logo zu finden ist. Auffällig sind auch die vertikal in die Länge gezogenen Tagfahrlichter. Am Heck kommen schmale, dreigeteilte Leuchten in Krallenform zum Einsatz.

Peugeot 308 (2021) Heck
Auch dem Heck des Peugeot 308 haben die Designer markante Züge spendiert.

Cockpit der Zukunft verbaut

Im Innenraum hat sich Peugeot dazu entscheiden, das futuristische i-Cockpit zu verbauen. Ins Auge sticht hier nicht nur das vergleichsweise kleine Lenkrad. Sondern auch das frei konfigurierbare 10-Zoll-Digitaldisplay, das ab der Ausstattungslinie Active Pack zur Verfügung steht – also nur in der Basisversion nicht an Bord sein wird. Es bietet mehrere Anzeigemodi (Navigation, Radio/Medien, Fahrassistenzsysteme, Energiefluss), die direkt über einen Hebel am Lenkrad geändert werden können.

Mittig ist ebenfalls ein 10 Zoll (ca. 25 cm) großer Bildschirm zu finden, der unter anderem Radio, Navigation, Telefon und Klimaanlage steuert. Er lässt sich mit den Fingern bedienen. Zudem lässt Peugeot die Steuerung vieler Funktionen per Sprachbefehl („OK Peugeot“) zu.

Peugeot 308 Blick in den Innenraum
Ein Blick in den Innenraum des neuen Peugeot 308.

Zum Aufladen von Smartphones findet eine induktive Ladestation in der Mittelkonsole Platz. Außerdem sind an der Mittelkonsole zwei Getränkehalter, zwei USB-C-Anschlüsse, ein 34 Liter fassender Stauraum und eine Armlehne zu finden.

Mit Blick auf die verbauten Assistenzsysteme kommt zum ersten Mal ein semi-autonomer Spurwechselassistent zum Einsatz. Er sorgt dafür, dass der Peugeot 308 bei einer Geschwindigkeit zwischen 70 und 180 km/h selbstständig die Fahrspur wechseln kann, wenn der Fahrer die Blinker betätigt. Intelligente Sensorik prüft zuvor natürlich, ob ein Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug drohen könnte. Bei Kurvenfahrten passt der neue Kompakte die Geschwindigkeit automatisch an.

Peugeot 308 (2021) Seite
Auch in der Seitenansicht kommt das deutlich an Profil gewonnene Design zur Geltung.

Was kostet der neue Peugeot 308 (2021)?

In den Handel kommt der neue Peugeot 308 mit einer Bereifung von 16 bis 18 Zoll in der zweiten Jahreshälfte des laufenden Jahres. Die Produktion im französischen Werk in Mulhouse erfolgen. Einen Preis hat Peugeot noch nicht verraten. Ergänzend zu den beiden oben genannten Hybrid-Varianten wird es auch Modelle geben, die nur mit einem Diesel oder Benzinmotor ausgestattet sind.

Bildquellen

  • Peugeot 308 (2021) Heck: Peugeot
  • Peugeot 308 (2021) i-Cockpit: Peugeot
  • Peugeot 308 (2021) Seite: Peugeot
  • Peugeot 308 (2021) Front: Peugeot
Voi Scooter in der Seitenansicht
Voi Pass: Die E-Scooter-Flatrate, die keine ist
Ärger für den E-Scooter-Anbieter Voi. Und auch für einige Boten von Lieferando oder Wolt. Sie nutzten ein Flatrate-Angebot des E-Scooter-Anbieters, um ihre Bestellungen auszuliefern. Doch so wollte Voi seine Flatrate nicht verstanden wissen, kündigte die Verträge – und kassierte eine Abmahnung

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Meiner Meinung nach baut Peugeot seit Jahren die designtechnisch besten Autos. Kucke jedem neueren Peugeot hinterher, gerade die vertikalen Tagfahrlichter sind echt chic. Und jetzt noch das neue, edle Logo… Und das sag ich als Mercedes-Fahrer!
    Wird beim nächsten Autokauf definitiv berücksichtigt.
    Über Innenraum

    • Da gebe ich dir vollkommen recht, designtechnisch sehen sie nicht schlecht aus. Aber technisch gesehen passiert relativ wenig. Erhebliche Softwareprobleme und keine Besserung in Sicht (ich spreche aus eigener Erfahrung). Auch beim Antrieb setzt Peugeot leider weiter viel auf Verbrenner.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL