Paket zu Weihnachten verschicken: Das ist deine letzte Chance

3 Minuten
Die Annahmefristen bei den Paketdiensten sind abgelaufen. Innerhalb der Regellaufzeit garantiert dir kein Anbieter mehr, dass dein Paket vor Weihnachten noch ankommt. Hast du doch noch ein wichtiges Paket für das Fest, hast du aber noch eine Chance.
Ein Paket auf einem DHL-Förderband
Ein Paket auf einem DHL-FörderbandBildquelle: Deutsche Post DHL/Oliver Lang

DHL, Hermes & Co: Standard-Pakete kommen nicht mehr an

Egal, um welchen Paketdienst es geht: Standard-Pakete kommen bei keinem der üblichen Paketdienste noch vor Weihnachten an. Egal ob DHL, Hermes, UPS, DPD oder GLS – spätestens seit Montag ist die Frist für die Annahme von Paketen, die noch vor Weihnachten ankommen, abgelaufen. Selbstverständlich kannst du deine Pakete  noch abgeben, doch eine Garantie, dass die noch ankommen, hast du nicht mehr. Doch solltest du jetzt wirklich noch ein Paket haben, das unbedingt und garantiert vor der Bescherung an Heiligabend ankommen muss, gibt es noch Hoffnung. Doch dafür musst du etwas tiefer in die Tasche greifen.

Diese Express-Dienste liefern dein Paket noch vor Weihnachten

Mit UPS und DHL gibt es zwei Dienste, die auch Pakete für Privatkunden als Express-Pakete transportieren, wenn du sie entsprechend bezahlst und pünktlich abgibst. Die Abgabe erfolgt dabei über das übliche Filialnetz – allerdings mit Einschränkungen

DHL Express

Frankierungen für DHL Express bekommst du über die App der Deutschen Post, die seit kurzem „Post & DHL“ heißt sowie über die Webseite von DHL. Dazu wählst du zunächst aus, dass du ein Paket verschicken möchtest und gehst dann auf den Express-Versand. Entscheidend für die Kosten ist das Gewicht. Dabei ist das kleinste Paket 0,5 Kilogramm schwer, danach geht es in ähnlichen Staffeln weiter wie bei DHL Standardpaketen: 2, 5, 10, 20 und 31,5 Kilo sind möglich. Die Größe kann bis zu 120 mal 60 mal 60 Zentimeter betragen.

Bei der Zustellung für dein Paket zu Weihnachten kannst du auswählen, ob es vor 9 Uhr, 10 Uhr, 12 Uhr oder bis zum Tagesende ankommen soll. Im Normalfall sollte das letztgenannte gelten. Diese Versandart ist vergleichsweise günstig. Ein 2-Kilo-Paket kostet dich 13,65 Euro. Soll es garantiert vormittags ankommen, belaufen sich die Kosten auf 18,43 bis 37,92 Euro.

Abgeben kannst du das Paket in vielen, aber nicht allen Shops, die DHL Pakete annehmen. Ob und welche Shops Express-Pakete annehmen, erfährst du in der App. Die Annahmeschluss-Zeiten unterscheiden sich von denen normaler Pakete. Auch eine Abholung ist möglich, kostet aber 7,80 Euro extra.

UPS – Teures Paket zu Weihnachten

Normalerweise kommen UPS-Pakete binnen 24 Stunden beim Empfänger an. Derzeit kann UPS diese Zeiten aber offenbar bei Standard-Paketen nicht realisieren. Zumindest legen das die Laufzeiten nahe, die du auf der UPS-Seite abfragen kannst.

UPS Paketshops, die UPS als UPS Access Points bezeichnet, findest du in vielen Städten. Sie werden allerdings nicht so intensiv beworben, wie es Hermes oder DHL mit ihren Shops tun, da sich UPS eigentlich an Geschäftskunden richtet. Du kannst aber auch als Privatperson Pakete verschicken. Für Weihnachten solltest du hier zu einem Express-Paket greifen.

Den Paketaufkleber kannst du dir im Internet erstellen. Ein 2-Kilo-Paket mit Abgabe im Shop als Express Saver kostet bereits stolze 39,79 Euro (eigene Verpackung mit 30 mal 30 mal 15 Zentimeter). An Heiligabend wird DHL aber kein Express Saver mehr zustellen, bist du also extrem knapp dran, musst du ein Paket mit Vor-12-Uhr-Zustellung buchen. Dieses musst du dann auch von DHL abholen lassen. Das Paket kostet dann 49,71 Euro.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL