Paket-Stau im Lockdown: Kommen meine Geschenke noch vor Weihnachten an?

4 Minuten
Es ist der Worst Case für den Handel: Ein Lockdown kurz vor Weihnachten. Doch auch wenn sich nun der Onlinehandel freut – auch er steht vor Problemen. Denn die Kapazität ist durch das Weihnachtsgeschäft ohnehin schon am Anschlag. Wo kannst du jetzt noch bestellen?
Ein Hermes Zusteller mit Paketen vor seinem Fahrzeug.
Ein Hermes Zusteller mit Paketen vor seinem Fahrzeug. Bildquelle: Hermes/Willing-Holtz

Das Problem, wenn du erst in den kommenden Tagen etwas bestellen möchtest: Du wirst keine Garantie haben, dass das Paket noch rechtzeitig bei dir ankommt. Denn nicht nur für den Onlinehandel ist das Geschäft der kommenden Tage unkalkulierbar. Auch die Paketdienste sind schon längst am Limit und können kaum noch zusätzliche Pakete aufnehmen. DHL hat nach Medienberichten mehrere Tage in Folge 11 Millionen Pakete pro Tag im Netz gehabt. Das ist mehr als das Doppelte wie in normalen Zeiten.

Wie uns ein Brancheninsider sagt, ist zu befürchten, dass die Paketdienste in den kommenden Tagen ihre Lieferzusagen gegenüber den Shops aufgeben werden. Damit hat dann auch der Shop keine Möglichkeit mehr, auf die Lieferung zu pochen. Somit kann er dir auch keine Garantien geben.

Kaum verbindliche Aussagen der Shops

Überhaupt sind Shops in diesem Jahr sehr zurückhaltend mit Liefergarantien zu Weihnachten. So lässt sich selbst Branchenprimus Amazon nicht auf Bestellfristen ein, wie man es aus den Vorjahren kennt. Man verweist darauf, dass ein Kunde bei der Bestellung bei jedem Artikel einen Hinweis sieht, ob der Artikel noch vor Weihnachten ankommt.

In einer Stellungnahme teilte uns Amazon mit, dass mit dem erneuten Lockdown vielen Einzelhändlern in Deutschland – einschließlich Amazon –  die wichtige Rolle zukomme, Waren für Menschen im ganzen Land nach Hause zu liefern. „Dabei unterstützen wir zehntausende kleine und mittlere Unternehmen und ermöglichen ihnen, ihre Produkte online über den Amazon Marketplace zu verkaufen.“

Die oberste Priorität sei „die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter:innen, so können sie auch im Interesse unserer Verkaufspartner:innen sicher arbeiten.“ Amazon verweist darauf, bisher über 150 Prozesse im Logistiknetzwerk maßgeblich verändert zu haben. Ob es erneut dazu komme, dass bestimmte Artikel bei Amazon priorisiert werden, wollte man nicht kommentieren.

Technik bei Media Markt und Saturn: So bekommst du sie noch

Media Markt und Saturn sind zwei der wenigen Shops, die nach aktuellem Stand Zusagen machen. Aber auch hier musst du dich beeilen. Alles, was du nicht bis Freitag um 18 Uhr bestellt hast, kommt nicht mehr an. Großgeräte müssen bis Donnerstag bestellt sein, Sperrgut-Artikel wie Fernseher ab 32 Zoll musst du sogar heute noch bestellen, um eine Chance zu haben, ihn an Weihnachten aufbauen zu können.

Viele elektronische Artikel sind derzeit gar nicht verfügbar. So ist beispielsweise Sonos beim Hersteller direkt nahezu nicht verfügbar. Erst im Januar oder gar Februar wird mit der Lieferung gerechnet. Der Grund dafür ist simpel: Die Ware ist nicht vorrätig. Sie liegt in Seecontainern in China, da die Kapazitäten für den Transport nach Europa erschöpft sind.

Wie geht es nun weiter?

Einige Händler, die auch stationäre Shops haben, versuchen, diese zumindest im Rahmen von Click & Collect zu nutzen. Inwieweit das zulässig ist, bleibt aber abzuwarten. Ein Insider äußerte im Gespräch mit uns aber auch die Vermutung, dass reine Onlineshops zu zwei verschiedenen Maßnahmen greifen werden. Die eine ist der kurzfristige Wechsel des Paketdienstleisters. Das aber setzt entsprechende existierende Verträge und die System-Integration voraus. Gleichzeitig aber würde das die Möglichkeit eröffnen, Pakete über kleinere, nicht so stark nachgefragte Dienste zu versenden.

Die andere Maßnahme ist die des Marketings. So ist zu vermuten, dass die ohnehin schon starke Nachfrage durch das Zurückfahren von Werbung und Angeboten geregelt wird. Saisonartikel dürften davon allerdings ausgenommen werden.

Am Ende bleibt unser eindeutiger Rat: Bestell lieber heute als morgen, wenn du dein Paket noch vor Weihnachten bekommen möchtest. Und hilf den Paketdiensten bei der Zustellung.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL