Paket-Chaos vor Weihnachten: DHL-Alternativen streichen Lieferzusagen

2 Minuten
Eigentlich kannst du jedes Jahr bis ein oder zwei Tage vor Weihnachten noch Pakete abgeben und sie kommen an. Nicht so in diesem Jahr. Im Gegenteil: Die ersten Paketdienste kassieren ihre eigenen Fristen und ziehen den Annahmestopp vor. DHL und Hermes melden Rekordmengen.
DHL Paketzentrum Rüdersdorf
DHL Paketzentrum RüdersdorfBildquelle: DHL

56 Millionen Pakete habe DHL in der vergangenen Woche bereits transportiert, sagte Paket-Vorstand Tobias Meyer dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Doch dabei wird es wohl nicht bleiben. Angesichts des Lockdowns geht man jetzt von noch höheren Paketmengen aus und rechnet mit bis zu 20 Prozent mehr Volumen als im Vorjahr. Das Gesamtvolumen des Jahres 2019 hatte man schon Ende November erreicht. Aktuell hält DHL aber an seinen Lieferversprechen fest, die man seit November gibt: Bis Samstag um 12 Uhr muss dein Paket abgegeben sein, dann kommt es vor Weihnachten noch an.

Auch Hermes meldet Rekordmengen. Auch hier spricht man von 20 Prozent mehr gegenüber dem Vorjahr, allerdings sind die absoluten Mengen deutlich geringer und liegen bei zehn Millionen Paketen pro Woche.

Zwei Paketdienste ziehen Fristen drastisch vor

Gleich zwei Paketdienste, die in den vergangenen Wochen optimistisch an die Weihnachtsplanung herangingen, haben aber nun kapituliert. Sie streichen ihre einstigen Lieferversprechen und nennen neue Daten.

So hatte GLS seinen Kunden ein Lieferversprechen gegeben, dass alle Pakete, die bis 22. Dezember (Dienstag) im Shop sind, noch vor Weihnachten ausgeliefert werden. Jetzt ist es der 21. Dezember (Montag). Noch optimistischer war GLS bei Sendungen ins Ausland. Nachbarländer sollten bei Abgabe bis 21. Dezember erreichbar sein. Wer sich darauf verlassen hat, hat nun ein Problem, denn die Frist wurde auf den 18. Dezember (Freitag) vorgezogen. Pakete in andere EU-Länder müssen gar schon heute (statt Freitag) im Shop sein.

DPD zieht Abgabeempfehlung vor

Auch bei DPD war man offenbar viel zu optimistisch. DPD sagte seinen seinen Kunden eigentlich zu, dass alle Pakete, die bis 22. Dezember (Dienstag) im Shop abgegeben würden auch rechtzeitig unterm Weihnachtsbaum liegen. Jetzt wird als letztmöglicher Termin schon der kommende Freitag, 18. Dezember, 12 Uhr genannt. Das gilt auch für Pakete ins Ausland. Nur Expresspakete könnten noch später abgegeben werden, heißt es bei DPD.

Ein Sprecher des Unternehmens teilte aber mit, dass DPD versuche, dass auch später abgegebene Pakete noch bis Heiligabend abgegeben werden.

Wie die aktuellen Lieferfristen aller Paket-Dienste sind, haben wir dir in einem Ratgeber zusammengefasst. Wichtig ist aber auch, dass du einige Dinge auf keinen Fall tust, wenn du ein Paket verschickst.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL