Opel Mokka-e: Neues Spaßmobil mit E-Antrieb

4 Minuten
Er wurde lange erwartet, jetzt ist er da: der neue Opel Mokka. Und als Opel Mokka-e fährt die zweite Generation des Kompaktmodells sogar rein elektrisch über die Straßen. Wir zeigen dir, was das neue E-Auto alles kann und was es besonders macht.
Opel Mokka-e
Der neue Opel Mokka-e mit einem neu entworfenen Front-Design.Bildquelle: Opel

Die vergangenen Wochen waren für Opel besonders. Häppchenweise wurden neue Details zum neuen Opel Mokka-e verraten. Denn das Kompaktmodell soll zeigen, in welche Richtung sich der Rüsselsheimer Automobilhersteller in Zukunft bewegen möchte. Nicht nur mit Blick auf das Design, sondern auch technisch. Entsprechend überrascht es nicht, mit welchen Worten Opel den Mokka-e vorstellt: „Elektrisch, emissionsfrei, voller Energie: Das ist der neue Opel Mokka.“

Opel Mokka – Kürzer und leichter als der Vorgänger

Opel-Chef Michael Lohscheller ist überzeugt, dass der neue Mokka nicht nur ein Blickfang ist, sondern auch „die Wahrnehmung unserer Marke verändern“ wird. Mit dem Auto erfinde man Opel neu und zeige die Designsprache des deutschen Herstellers der kommenden zehn Jahre. Teil davon ist der Opel-Vizor. Er erstreckt sich über die gesamte Fahrzeugfront unterhalb der Motorhaube. Zentriert findet sich das Markenlogo, der Opel-Blitz.

Die zweite Generation des Modells ist 12,5 Zentimeter kürzer, kann bei einer Länge von 4,15 Meter aber dennoch einen minimal längeren Radstand vorweisen. Weil das überarbeitete Modell je nach Ausführung auch bis zu 120 Kilogramm weniger wiegt als der Vorgänger, verbraucht es auch weniger Energie.

Opel Mokka-e
Recht breit und wuchtig: Der neue Opel Mokka-e gewinnt sicher keinen Preis für grazile Optik.

Im Innenraum bietet der Fünfsitzer ein volldigitales Cockpit. Analoge Anzeigen gibt es keine mehr, das Interieur konzentriert sich auf das Wesentliche. Die horizontal verlaufende Instrumentenanzeige integriert zwei Breitbild-Displays, wovon der Bildschirm vor dem Fahrer bis zu 12 Zoll groß ist. Das integrierte Radio steuerst du standardmäßig über ein 7 Zoll großes Touch-Display. Gegen Aufpreis kannst du es für noch mehr Komfort auf 10 Zoll vergrößern. Natürlich werden auch Apple CarPlay und Android Auto unterstützt.

Opel Mokka-e Innenraum
Komplett digital: So präsentiert sich der Opel Mokka-e im Innenraum.

136 PS für deinen Fahrspaß

Mit Blick auf die Leistung darfst du dich auf 100 kW beziehungsweise 136 PS freuen – bei einem maximalen Drehmoment von 260 Newtonmetern. Dem Fahrer stehen drei Fahrstufen zur Verfügung: Normal, Eco und Sport. In der Spitze fährst du emissionsfrei mit bis zu 150 km/h über die Autobahn. Technisch ginge theoretisch auch mehr, doch das würde den Energieverbrauch zu sehr in die Höhe treiben und so die Reichweite zu stark mindern.

Die maximal mögliche Reichweite gemäß WLTP-Zyklus liegt im Normal-Modus übrigens bei 322 Kilometern. An einer 100 kW Gleichstrom-Säule kann die 50-kW-Batterie in 30 Minuten per Schnellladung bis zu 80 Prozent wieder aufgeladen werden. Die Garantie auf die Batterie liegt bei acht Jahren.

Zur Serienausstattung gehören eine Qi-Ladestation für das Smartphone und unter anderem auch LED-Lampen – vom Tagfahrlicht über die Nebelleuchten bis hin zu den Hecklichtern. Je nachdem wie umfangreich die Ausstattung deines neuen Autos ausfallen soll, kannst du dich auch auf Assistenzsysteme freuen. Zum Beispiel auf eine Geschwindigkeitsregelanlage oder einen aktiven Spurhalteassistenten. Das System beugt durch sanfte Gegenlenkbewegungen nicht nur einem unbeabsichtigten Fahrbahnwechsel vor, sondern hält das Auto auch mittig in der Spur.

Was kostet der neue Opel Mokka-e?

Schon jetzt ist klar, dass Bestellungen des Opel Mokka-e ab Spätsommer möglich sein werden. Ab Anfang 2021 rollt das neue E-Mobil dann zu den Händlern und auf 18-Zoll-Rädern auch über die deutschen Straßen. Auf Wunsch übrigens auch als klassischer Opel Mokka mit einem Benzin– oder Diesel-Antrieb. Einen Trend, den man auch von anderen Herstellern kennt, setzt Opel übrigens fort: Der Modellname erscheint in der Mitte des Fahrzeughecks.

Heck des Opel Mokka-e
Aus der Karosserie herausstehende LED-Leuchten und ein deutlich sichtbarer Markenname kennzeichnen das Heck des Opel Mokka-e.

Ein Geheimnis ist aber noch der Preis für den Opel Mokka und den Opel Mokka-e. Diesen will der Hersteller erst kurz vor dem Bestellstart verraten. In der Branche geht man davon aus, dass das Auto mit Verbrennungsmotor mindestens 22.000 Euro kosten wird. Wer sich für die Variante mit E-Motor entscheidet, muss wohl um die 35.000 Euro einkalkulieren.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Da hat Peugeot … Ach ne Citroën … auch nicht … ach, Opel gibt’s ja auch noch … egal, jedenfalls haben die bei Volkswagen vorbeigeschaut und ordentlich deren T-Roc abgekupfert. Nur den überteuerten Elektroschrott, den kein normal denkender Mensch kaufen wird, sollten Sie sich sparen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL