O2 verbessert die Handy-Nutzung im Urlaub

2 Minuten
Pünktlich zur Urlaubszeit meldet O2 deutliche Verbesserungen beim Roaming im europäischen Ausland. In zehn Ländern, darunter viele Urlaubsländer, hast du ab sofort eine bessere Netzversorgung und schnelleres Internet.
Blick in einen O2-Shop
Blick in einen O2-ShopBildquelle: Lutsenko_Oleksandr / Shutterstock.com

O2 hat in mehreren Ländern erstmals Roaming per 5G freigeschaltet. Ab sofort kannst du als O2-Kunde das Netz auch im europäischen Ausland nutzen. In zehn europäischen Ländern bucht sich dein Handy ab sofort automatisch auch in 5G ein, sofern der Roaming-Partner im Ausland 5G anbietet. Natürlich muss auch dein Handy 5G-fähig sein.

Mit dem neuen Roaming-Angebot deckt man bei O2 vor allem die klassischen Urlaubsregionen in Europa ab. Das kann der Badeurlaub in Italien oder Spanien sein, die Fahrradtour an der niederländischen Nordseeküste oder der Städtetrip nach Österreich oder Tschechien. Pro Land ist in der Regel ein Netzbetreiber als Roaming-Partner dabei, ein Polen und Slowenien sind es zwei. Im Einzelnen handelt es sich dabei um Österreich (Drei), Belgien (Orange), Tschechien (T-Mobile), Italien (Wind), Niederlande (KPN) Polen (T-Mobile, Orange), Rumänien (Orange), Slowakei (Orange, Slovak Telekom), Spanien (Telefónica) und Schweiz (Sunrise).

Weitere Roaming-Länder noch im Juni

Wie O2 mitteilt, sind je nach Gerät, Tarif und abhängig von der lokalen Verfügbarkeit des Netzes bis zu 500 Mbit/s im Downstream möglich. Wichtig zu beachten gerade bei hohen Datenraten: Die Nutzung im Ausland ist nicht unlimitiert. Auch wenn du eine Datenflatrate in Deutschland hast – wie etwa beim O2 Free Unlimited Max – greift eine Fair-Use-Regelung. Sie richtet sich nach dem Großhandelspreis und deinen monatlichen Grundkosten. Details dazu haben wir auf einer Ratgeberseite zusammengestellt. Noch wichtiger: Die Schweiz unterliegt nicht dem EU-Roaming.

O2 hat bereits angekündigt, das 5G-Roaming-Angebot weiter auszubauen. Noch im Laufe des Juni will O2 auch das 5G-Roaming in Griechenland und Kroatien ermöglichen. In den kommenden Monaten werde der Zugang zum schnellen 5G-Standard im Ausland sukzessive um weitere Länder und Partner ergänzt. Und dort, wo es noch kein 5G-Netz oder 5G-Roaming-Partner gibt, bleibt alles beim Alten. Dein Handy bucht sich dann automatisch in ein lokales GSM-, UMTS– oder LTE-Netz ein. Sollte das nicht passieren, musst du die Einstellungen im Handy überprüfen.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Frei

    Wie ist der G5 Roaming in Ausland mit Mitbewerber Telekon + Vodafone?

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein