O2: Echte Glasfaser-Anschlüsse kommen - mit überraschendem Partner

3 Minuten
Wer eine Glasfaserleitung der Telekom im Haus liegen hat, schätzt sich auf der einen Seite glücklich, ist auf der anderen aber auf die Telekom angewiesen. Denn alternative Anbieter konnten bislang nicht genutzt werden. Das ändert sich bald.
Ein Techniker arbeitet an einer Glasfaser-Muffe
Bildquelle: Telekom

Wie die Deutsche Telekom und Telefónica heute bekannt gaben, hat man sich auf eine Zusammenarbeit verständigt. Demnach hat Telefónica mit seiner Marke O2 künftig nicht nur Zugriff auf die VDSL-Leitungen der Telekom, sondern erstmals auch auf die Glasfaser-Leitungen (FTTH).

Das ist insofern bemerkenswert, als dass die Telekom bisher zwar stets betonte, ihre Leitungen auch anderen Anbietern anzubieten, es in der Praxis aber ein Glasfaser-Monopol gab. Der Grund: Die Glasfaserleitungen bis zum Endkunden sind derzeit nicht reguliert. Eine vertragliche Einigung zwischen den Anbietern und der Telekom ist oftmals schwer.

Nun scheint es aber zumindest im Fall von O2 einen Durchbruch gegeben zu haben und O2 kann künftig Anschlüsse mit bis zu 1 Gbit/s vermarkten. Nach Schätzungen verfügt die Telekom über knapp 2 Millionen echte FTTH-Anschlüsse. In den kommenden Jahren soll die gleiche Zahl Jahr für Jahr neu errichtet werden.

O2-Gigabit-Tarife wohl ab Frühjahr 2021

Die getroffene Vereinbarung zwischen Telekom und Telefónica braucht jedoch noch die Zustimmung der Aufsichtsbehörden. Insbesondere die Bundesnetzagentur müsse dem zustimmen, hieß es von Telefónica. Im Frühjahr 2021 soll die Vereinbarung dann in Kraft treten. Dann ist wohl auch mit einer Vermarktung und den Tarifen von O2 zu rechnen. Der Vertrag zwischen den beiden Anbietern habe eine Laufzeit von zehn Jahren.

Es handelt sich um einen sogenannten Kontingent-Vertrag. Dabei nimmt Telefónica ein Kontingent an Anschlüssen ab und bekommt sie zu einem vergünstigten Preis. Telekom-Deutschland-Chef Dirk Wössner sagt dazu: „Dies gibt beiden Parteien langfristige Planungssicherheit. Es erlaubt der Telekom, die finanziellen Mittel aus der Abnahme dieser Anschlüsse in ihren Netzausbau zu reinvestieren.“

O2 bietet VDSL, Kabel und Glasfaser an

„Die langfristige Kooperation mit der Deutschen Telekom gibt uns Planungssicherheit. Unseren O2 Kunden können wir künftig vor allem in Großstädten einen Zugang zum Glasfasernetz anbieten. Es gibt keinen anderen Anbieter in Deutschland, der seinen Kunden den Zugang zu Deutschlands größten VDSL-, Kabel- und FTTH-Infrastrukturen ermöglichen kann und gleichzeitig über ein kapazitätsstarkes Mobilfunknetz verfügt. Auf dieser Basis können wir unseren Kunden erstklassige konvergente Produkte anbieten“, erläutert Telefónica Deutschland-Chef Markus Haas.

Telefónica hatte auch mit Vodafone und Tele Columbus Verträge über den Zugriff auf deren Kabel-Infrastruktur geschlossen. Bislang ist hier aber keine Umsetzung erfolgt.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. o2 hat also im Festnetz-Bereich Zugriff auf die Netze von Telekom, Vodafone/Unitymedia und Tele Columbus. Damit hat o2 doch eigentlich die beste Netzabdeckung in ganz Deutschland! Bin gespannt, wie sich das noch entwickelt.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL