Nokia 9 PureView: Update macht Fingerabdrucksensor unbrauchbar

2 Minuten
Mit dem Nokia 9 PureView hat HMD Global nun endgültig ein vollwertiges High-End-Smartphone präsentiert. Neben einer Penta-Hauptkamera integrierte der finnische Hersteller auch weitere Highlights wie einen In-Display-Fingerabdrucksensor. Nach einem Update scheint dieser nun allerdings nur noch bedingt als Sicherheitsfunktion bezeichnet werden zu können.
Nokia 9 PureView von vorne mit eingeschaltetem Display

Im Test des Nokia 9 PureView schlug sich das finnische Flaggschiff recht gut und konnte immerhin 4 von 5 Sternen ergattern. Einige Funktionen blieben jedoch hinter dieser Wertung zurück – wie beispielsweise der in das Display integrierte Fingerabdrucksensor. Der Tester musste seinen Finger ab und zu mehrmals auf den Sensor legen, damit sich das Smartphone entsperren ließ. Auch der Hersteller wusste von diesem Problem. Darum kündigte Juho Sarvikas, Chief Product Officer bei HMD Global, ein Update an, das den Fingerabdrucksensor verbessern sollte.

Die Aktualisierung mit der Versionsnummer (V4.22C) sollte bereits zahlreiche Geräte erreicht haben, ein Grund zur Freude ist dies allerdings nicht. Seit dem Update scheint sich das High-End-Smartphone nach einigen Versuchen nämlich für jeden zu entblößen – ungeachtet dessen, ob die Person einen Fingerabdruck registriert hat oder nicht. Davon berichten zumindest einige Twitter-Nutzer sowie das Online-Portal Phonearena.

Selbst Gegenstände, die nichts mit einem Finger zu tun haben, scheinen zum Entriegeln der Display-Sperre genutzt werden zu können. Die Erklärung hierfür könnte dabei recht einfach sein. Der Test des Nokia 9 PureView hat bereits gezeigt, dass die Hardware durchaus in der Lage ist, falsche – und teilweise sogar auch richtige – Fingerabdrücke auszumustern. Seither wurde lediglich die Software verändert. Somit ist es möglich, dass Nokia im Großen und Ganzen schlicht die Toleranzgrenze des Fingerabdrucksensors herabgesetzt hat, damit dieser vorher gespeicherte Muster bereits beim ersten Versuch freigibt. Allerdings scheint Nokia hier etwas über das Ziel hinausgeschossen zu sein.

Fehlerhaftes Update stellt Sicherheitsrisiko dar

Sollte das Problem tatsächlich mit einer herabgesetzten Toleranzgrenze zusammenhängen, dürfte es recht schnell behoben werden können – eventuell sogar mit einem Hotfix. Dieser ist auch notwendig, denn aktuell stellt der Fingerabdrucksensor ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Sollte ein Nokia 9 PureView gestohlen werden, könnten Nutzer das Smartphone leicht entriegeln und das Google-Konto entfernen. Dadurch würde sie den Android-Geräteschutz aushebeln und könnten das Handy auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Bis das Problem behoben wurde, sollten Nutzer somit eher auf ein Passwort, ein Muster oder die Entsperrung per Gesichtserkennung zurückgreifen.

Quellen:

Menschen mit Handy, Tablet und Notebook surfen im Internet
WiFi-6 Zertifizierung: Der neue WLAN-Standard vorgestellt
Die Wi-Fi Alliance stellt ihr Zertifizierungsprogramm für Wi-Fi 6 (ax) vor. Dieses Siegel können sich alle Geräte mit Wi-Fi-6-Unterstützung verwenden, die den Standards der Wi-Fi Alliance entsprechen.
Avatar
Artem liebt Technik und deshalb studiert er sie auch in Form seines Technikjournalismus-Studiums an der H-BRS. Wenn er nicht gerade asketisch die News-Maschine gibt, zeigt er seine Talente gerne ohne große Worte und lässt eher Taten in Form von hohen Paintball-Abschussraten für sich sprechen. Warum er bei seinem staubtrockenen Humor eine wasserdichte Galaxy Gear S3 Frontier trägt erschließt sich dem Beobachter nicht, jedoch ist das nicht das einzige Geheimnis, das Artem umgibt.

Handy-Highlights

Das Nokia 9 PureView in blau in der Frontalansicht.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL