Nintendo Switch OLED: Hätte sie eigentlich die Switch Pro werden sollen?

3 Minuten
Mit der Ankündigung der Nintendo Switch OLED hat Nintendo wahrlich keine Wellen in der Gaming-Welt geschlagen. Eine Switch Pro hätte es für viele Fans sein sollen – doch war das womöglich sogar der ursprüngliche Plan hinter der OLED? Diese Theorien kursieren nun im Netz.
Bildquelle: Nintendo

Es ist kein Geheimnis, dass die Ankündigung des Nintendo Switch OLED Models einige verwunderte und letztlich auch enttäuschte Blicke nach sich gezogen hat. Viele Fans hatten ohne Zweifel eine Pro-Version der Switch herbeigesehnt. Neue Gerüchte werfen nun die Frage auf, ob das womöglich ursprünglich auch geplant war. Der Online-Auftritt “Nintendo Life” bezieht sich bei diesen Theorien auf direkte Informationen von Bloomberg sowie Youtuber “Nintendo Prime”. Was steckt genau dahinter? 

Das OLED-Dock verrät widersprüchliche Details

Youtuber “Nintendo Prime” gehört zu denjenigen, die noch vor dem offiziellen Release am 8. Oktober die Nintendo Switch OLED in den Händen halten können. Im genauen Vergleich des Docks der alten Switch-Version mit dem des neuen OLED-Modells, ist aufgefallen, dass es über einen HDMI 2.0 Controller verfügt, welcher für einen 4k Port geeignet ist. Genauso entspricht das mitgelieferte Kabel den gleichen Ansprüchen. Ein von allen gewünschter 4K-Port ist bekanntlich jedoch nicht beim OLED-Modell enthalten. Warum wird also Hardware, die noch viel mehr kann, als man benötigt, beim neuen Switch Modell verbaut? Kann man sich diese zusätzlichen Kosten nicht lieber sparen? 

Nintendo weist Switch-Pro-Theorien zurück

Das Dock der originalen Switch-Version ist dagegen mit einem älteren HDMI 1.4 Standard Controller sowie einem Kabel ausgestattet, das genauso wenig 4K-60fps-fähig ist. Außerdem verbaut ist bei der OLED Version ein ARM Chip, der jedoch kein 1080p bis 4K Bild unterstützt. Eine stärkere Konsole muss also her. Könnte es sein, dass das Dock des OLED Modells ursprünglich für eine leistungsfähigere Konsole wie die Switch Pro konzipiert wurde? Anzunehmen ist das mit großer Wahrscheinlichkeit – bestätigt wird es jedoch von keinem. Informationen von Bloomberg zufolge sollen sich elf Entwickler mit der angeblichen Produktion von 4K-fähigen Spielen an das Online-Magazin gewandt haben. Dies wurde jedoch zügig vonseiten Nintendos zurückgewiesen. 

Nintendo Switch Pro

Einen Tag später sind neue Gerüchte im Umlauf, dass Nintendo sich an einer Upscaling-Technologie versuchen soll, die dem Deep Learning Super Sampling von Nvidia ähnele. Dabei berechnet man eine anfangs geringe Auflösung und skaliert sie durch KI-Algorithmen auf die gewünschte Auflösung hoch. Auch diese Gerüchte lassen die Fragen um eine ursprünglich geplante Switch Pro nicht abebben. Es wird angenommen, dass der weltweite Chipmangel und weitere Mitbringsel der Pandemie den Launch einer Pro-Version verhindert haben. Doch wer weiß? Vielleicht können wir uns kommendes Jahr über eine leistungsstärkere und hoffentlich zufriedenstellende Nintendo Switch Pro freuen. 

Nintendo Switch OLED hier vorbestellen

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL