Neuer Volkswagen Passat: Diese Online-Dienste sind an Bord

2 Minuten
Volkswagen will einen seiner Kassenschlager, den Passat, noch intelligenter vernetzen. Dieser Schritt kommt nicht von ungefähr. Das Auto ist vor allem bei Business-Kunden beliebt - und soll es auch bleiben. Und weil ein vernetztes Auto für mehr Komfort sorgt, erschließen die Dienste „We Connect“ und „We Connect Plus“ zahlreiche neue Online-Funktionen und –Dienstleistungen.

Konkret verschmelzen im neuen VW Passat nach Angaben des Herstellers fünf Bausteine. Eine neue Infotainmentgeneration, eine Online-Connectivity-Unit (OCU) mit integrierter eSIM, „Volkswagen We“ als Online-Ökosystem, das „Digital Cockpit“ und ein Head-up-Display.

Der neue VW Passat: Drei Displays zur Auswahl

Im Detail bedeutet das: Der neue Passat ist serienmäßig mit einem Radiosystem samt 6,5 Zoll großem Display ausgestattet. Optional lässt sich dieses durch ein Navigationssystem „Discover Media“ mit 8-Zoll-Display oder eine 9,2-Zoll-Variante ersetzen („Discover Pro“). Die Navis sind per eSIM mit dem Internet vernetzt. Auf Wunsch lässt sich auch ein Smartphone verbinden.

Volkswagen Passat Cockpit
Das neue Cockpit des Volkswagen Passat.Quelle: Volkswagen

Beide Navigationssysteme verfügen über eine neu konzipierte Menüführung. Das Top-System „Discover Pro“ bietet zudem „App Connect Wireless“, womit das Verwenden von Smartphone-Apps über das Infotainmentsystem möglich ist. So lässt sich zum Beispiel Apple CarPlay zur Integration zahlreicher iPhone-Apps ohne Kabelverbindung nutzen.

Intelligent vernetzt

Mit „Volkswagen We“ steht Passat-Fahrern eine Vielzahl an Apps zur Verfügung. Mit einer Volkswagen-ID ist es möglich, über das Infotainmentsystem des Autos oder über das Smartphone auf Funktionen und Dienste zuzugreifen. Zum Beispiel auf „We Connect“ oder „We Connect Plus“, die beide für ein Jahr kostenlos nutzbar sind.

Über sie lassen sich zum Beispiel Status-Informationen vom Auto abrufen oder zusätzliche Dienste wie „We Park“ (bargeldloses Parken) oder „We Experience“ (Angebote von Restaurants, Shops oder Tankstellen) nutzen. Wer ein kompatibles Samsung-Smartphone und das Multimediasystem „Discover Pro“ nutzt, kann sein Smartphone zum Fahrzeugschlüssel machen.

„We Connect Plus“ bietet zusätzlich unter anderem die Möglichkeit, eine onlinebasierte Diebstahlanlage und Standheizung zu nutzen. Auch das Navigationssystem wird durch diverse Online-Dienste aufgewertet. Über den Dienst „We Deliver“ wird der Passat zudem auf Wunsch des Nutzers zum Empfänger von Lieferungen und Dienstleistungen.

Dienste zunächst eingeschränkt verfügbar

Übrigens wichtig: „We Park“, „We Experience“ und „We Deliver“ starten zur Markteinführung des Passat zuerst in ausgewählten Regionen in Deutschland – mit ausgewählten Partnern.

Bildquellen:

  • Volkswagen Passat Cockpit: Volkswagen
  • VW ID.3: VW
Share Now erhöht die Preise und stellt Kunden eine Falle
Aus Car 2 Go und Drive Now wird Share Now. Das gaben die beiden Carsharing-Dienste von Mercedes-Benz und BMW zu Beginn des Jahres bekannt. Im November war die Fusion perfekt. Die Versprechen von Share Now waren groß. Nun zeigen sich jedoch auch die Nachteile für Kunden. Und die können ganz schön ins Geld gehen.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Danke für diese Neuigkeiten VW-Connect. Meine Erfahrung mit Connect-Car ist, das wie in ihrem Artikel beschrieben, viel versprochen wird, aber in der Praxis – noch nicht ausgereift ist und lenkt zusätzlich vom eigentlichen Auto fahren ab. Beispiel Skoda Connect im Octavia 2018. Ich habe alles an Connect Dingen zugebucht. Die APP ist hervorragend. Es wird über einen LTE Stick gesteuert, welcher den einzigen!! USB-Port belegt. Versuchen sie jetzt mal AndroidCar oder IOS Car mit dem Smarphone zu koppeln. Dann muss der LTE Stick aus dem USB Port. Somit kein Internet. Super!! Tankstellen suche über Connect Car ist so perfekt, dass sie wieder zurückgeschickt werden (20 km), weil dort die Tanke preiswerter ist. Staumeldungen (Verkehrsanzeige) absolut hervorragend – es werden alle Stellen (Strassen, Baustellen) ) am Rande der Autobahn angezeigt. Als Komfort Funktion darf ich mich durch das Display wischen bis ich die eigentliche Autobahn gezeigt bekommen. Das ist schlimmer als Mobil-Telefon in der Hand. Echt Stress pur ! Aktuelle Geschwindigkeiten oder Überschreitungen werden nicht angezeigt – das kann T.Tom oder Nokia Here besser. Ups meine Emotionen. VW Connect ?? Sollten erst mal ihr Navi-System verbessern. Die Sprachsteuerung ist die weitere Baustelle. Meine Empfehlung mal das mal am Wochenende auszuprobieren – fragen sie aber keinen Kundendienst Betreuer – da wird ihnen geholfen!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL