WhatsApp Richtlinien: Das passiert mit deinem Account, wenn du nicht zustimmst

3 Minuten
Jedem WhatsApp-Nutzer dürfte mittlerweile die Diskussion rund um die neuen Nutzungsrichtlinien und Datenschutzbestimmungen bekannt sein. Doch was passiert eigentlich in dem Moment, wenn die Richtlinien in Kraft treten und du nicht zugestimmt hast?
WhatsApp auf einem Smartphone geöffnet
WhatsApp wirbt erneut seine neuen Datenschutzbestimmungen.Bildquelle: Unsplash

Nachdem WhatsApp die Frist für Nutzer bis zum 15. Mai verlängert hat, um den neuen Nutzungsrichtlinien zuzustimmen, wirbt man aktuell erneut für den eigenen Messenger. Man will mehr Klarheit in die Diskussion bringen – mit nur wenig Erfolg. Antworten, vor allem hinsichtlich der Datenweitergabe an Facebook, bleiben weiterhin unklar.

Doch abseits dessen wird der 15. Mai kommen und WhatsApp-Nutzer werden sich für oder gegen den Dienst entscheiden müssen. Wem die neuen Bestimmungen nicht zusagen, der kann WhatsApp künftig nicht mehr nutzen. Doch wird dein Konto am Stichtag sofort gesperrt?

→ WhatsApp-Skandal: Diese Nutzerdaten werden tatsächlich mit Facebook geteilt

Das passiert am 15. Mai

In diesem Punkt will WhatsApp nun Abhilfe schaffen und liefert im Netz passende Antworten. Wer den Richtlinien nicht zustimmt, wird WhatsApp nicht mehr nutzen können – das Konto bleibt aber vorerst bestehen. Nach dem 15. Mai gelten alsdann die Richtlinien für inaktive Nutze, wie WhatsApp schreibt. Das heißt, du kannst den Dienst nicht mehr vollumfänglich nutzen und nur noch Anrufe sowie Nachrichten erhalten. Darauf antworten kannst du aber nicht mehr. Der Sinn des Messengers ist damit hinfällig.

Außerdem musst du bis zum 15. Mai Chatverläufe beispielsweise exportieren, wenn du von Android zu iOS wechselst oder andersherum. Möchtest du den Bericht zu deinem Account einsehen, muss das ebenfalls bis zum Stichtag passieren. Danach ist das nicht mehr möglich. Löschst du deinen Account, muss dir bewusst sein, dass dann auch sämtliche Nachrichten, Bilder und Co. in die ewigen Jagdgründe eingehen und sie nicht reaktiviert werden können.

WhatsApp Account löschen – so gehts

Wer einfach noch etwas mehr Bedenkzeit braucht und seinen Account nicht löscht, kann ihn auch vorerst unter den Funktionseinschränkungen behalten. Das heißt, du kannst den neuen Richtlinien auch nach dem 15. Mai noch zustimmen und somit alle Funktionen wieder aktivieren.

Alternativen zu WhatsApp

Die Verbraucherpolitik von WhatsApp passt dir nicht, aber du weißt nicht, welche Messenger es sonst gibt? Viele Alternativen haben wir in unserem Ratgeber aufgelistet. Seit der Diskussion rund um den Facebook-Dienst sind viele Verbraucher zum Konkurrent Telegram, aber auch Signal und dem altbekannten ICQ abgewandert. Jeder Dienst hat seine Vor- und Nachteile, somit solltest du definieren, was dir bei der Nutzung am Herzen liegt – zum Beispiel Datenschutz, viele Funktionen oder die Chance, möglichst viele Freunde über den Dienst erreichen zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

  1. Quatsch, die Daten sind NICHT weg. Man kann diese zb aus seinem WhatsApp Ordner auf den PC Kopieren, dann sind sie bei einer Neuinstallation wieder einbindbar. Oder man zieht sein Konto Kol zu Telegram.
    Scheiss auf WhatsApp. Das dumme nur, 80% der User sind reale Super Sau, diese sind zu faul und trauen sich nicht umzuziehen. Man lässt sich lieber ordentlich über den Tisch ziehen…

    Lemmlinge halt.

    Jeder bekommt was er verdient.

    Pfosten.

  2. Wer weiterhin auf Whatsapp setzt, dem ist nicht mehr zu helfen. Spätestens seit dieser Woche hat Facebook der ganzen Welt seine hässliche Fratze und somit sein wahres Gesicht gezeigt, indem es von jetzt auf morgen jegliche Nachrichten in Australien gesperrt hat, und das obwohl sich gesetzlich für die Firma rein gar nichts geändert hatte.
    Lieber 2-3 Messenger parallel nutzen, anstatt alles über Whatsapp laufen zu lassen. Deshalb einfach mal Signal, Threema oder den Messenger seiner Wahl runterladen und schrittweise wechseln. Der Wechsel zu Signal dauert keine 2min und kostet keinen müden Cent.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL