Wichtige Updates für Smartphones von OnePlus, Samsung, Huawei, LG und ZTE

4 Minuten
Ein Smartphone ohne regelmäßige Updates ist wie ein Kaffee, der über Stunden unbeachtet auf deinem Schreibtisch stand. Ziemlich fad. Entsprechend werden viele Hersteller nicht müde, ihre relevantesten Mobiltelefone mit neuen Firmware-Versionen zu versehen. Wir geben dir einen Überblick zu den wichtigsten Handy-Updates der vergangenen Tage.
Android Update
Bildquelle: Google

OnePlus

Bei OnePlus hat es in der jüngeren Vergangenheit neue Updates für die Modelle OnePlus 7, OnePlus 7 Pro und OnePlus 7T gegeben. So basieren das OnePlus 7 und das OnePlus 7 Pro neuerdings auf OxygenOS 10.0.4. Optimiert wird damit nicht nur das RAM-Management, sondern es werden auch Fehler aus der Welt geschafft, die zu schwarzen Bildschirmen bei der Nutzung einzelner Apps führten. Teil des Updates ist zudem der Android-Patch-Level von Google für den Monat Januar.

Für das OnePlus 7T kannst du ab sofort OxygenOS 10.0.8 installieren. Es liefert die identischen Verbesserungen, die das Update auf OxygenOS 10.0.4 beim OnePlus 7 (Pro) mitbringt. Und auch der Januar-Patch für das Android-Betriebssystem ist mit von der Partie.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang aber auch: Erst vor wenigen Tagen hatte OnePlus das OnePlus 7T mit einem Update auf OxygenOS 10.0.7 versehen und damit die Leistung der Kamera für eine bessere Foto-Qualität optimiert.

Samsung

Für Nutzer verschiedener Samsung-Smartphones gibt es in diesen Tagen ein wichtiges Sicherheitsupdate. Der Android-Patch von Anfang Februar lässt sich ab sofort auf diversen Smartphones des südkoreanischen Herstellers installieren. Ein entsprechendes Update anzustoßen, ist sehr zu empfehlen. Denn der Patch beseitigt nicht nur zwei kritische Sicherheitslücken in Android, sondern 27 weitere, deren Wichtigkeit Google als „hoch“ einstuft.

Konkret kannst du den Februar-Patch dann installieren, wenn du ein Smartphone der Samsung Galaxy S10– oder -Note-10-Familie nutzt. Auch die S9- und Note9-Familie kannst du neuerdings mit dem neuen Android-Update versehen. Und auch das Galaxy S8, Galaxy Note 8, das Galaxy Fold sowie das Galaxy A50 ist mit dem neuen Update nutzbar. Zudem die Modelle Galaxy A5 (2017) und Galaxy A8 (2018).

Huawei

Für diverse Huawei-Handys steht zwar noch nicht der Februar-Patch von Google zur Verfügung, sehr wohl aber das Januar-Update für Android. Zum Beispiel das Huawei P30 und das Huawei P30 Pro, das Huawei P30 Lite und das Huawei P20 Pro.

Wenn du das Huawei Mate 20 Lite oder das Huawei P30 Lite nutzt, kannst du zudem ein Update auf Android 10 / EMUI 10 installieren. Noch steht es laut Informationen des inoffiziellen Huawei Blog nur über die Support-App zur Verfügung, könnte aber schon bald auch als klassisches OTA-Update angeboten werden. Ein ebenfalls neu zur Verfügung gestelltes Update für das Huawei Mate 30 Pro verbessert zudem in bestimmten Szenarien die Kameraleistung,

LG

LG hat unterdessen verraten, für welche Smartphones in den kommenden Wochen ein Update auf Android 10 zu erwarten ist. Laut Angaben des koreanischen Herstellers aus Italien soll es ein entsprechendes Update für die Modelle LG V40, LG V50, LG G8X, LG G8S, LG G7, LG K50S, LG K40S, LG K50 und LG Q60 geben.

Los ging es schon Anfang des Monats mit dem LG V50. Länger gedulden müssen sich Nutzer des LG G8X. Denn hier steht das Update voraussichtlich im Laufe des zweiten Quartals zur Verfügung. Andere Modelle wie das G7, G8S und das V40 bekommen das Android-10-Update voraussichtlich im dritten Quartal, das K50S, K40S, K50 und Q60 sogar erst im vierten Quartal 2020.

ZTE

Wenn du das ZTE Axon 10 Pro nutzt, kannst du schon seit ein paar Tagen von einem Upgrade auf Android 10 profitieren. In diesem Zusammenhang wird auf dem Smartphone auch die automatische Helligkeitsregelung optimiert, teilte der Hersteller jüngst mit.

Apple

Bei Apple kündigt sich unterdessen ein Update auf iOS 13.4 für viele iPhone-Generationen an. Eine Beta gibt es bereits jetzt und sie liefert erste Informationen zu interessanten Änderungen. Eine davon: Carkey. Mit der Schnittstelle ist es möglich, ein entsprechend ausgerüstetes Auto mit dem iPhone zu öffnen. Und sogar ein Starten des Autos über das Smartphone ist möglich.

Neu ist auch, dass du iCloud-Ordner direkt vom Handy aus teilen kannst. Praktisch ist das zum Beispiel dann, wenn du mit deinen Freunden oder innerhalb deiner Familie Urlaubsbilder teilen möchtest. Und auch neue Memoji- und Animoji-Sticker werden Teil der finalen Version von iOS 13.4 sein. Wann sie erscheint? Noch unklar. Oft gibt es sieben, acht oder mehr Beta-Versionen, ehe die finale Version einer neuen iOS-Variante erscheint.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL