Sky endlich günstiger: Das sind die neuen Preise

6 Minuten
Überraschung auf dem deutschen und österreichischen Pay-TV-Markt. Sky hat seine Preis- und Paketstruktur überarbeitet. Die Folge: Das Sky-Abo wird günstiger - aber nicht für alle. Hier alle Details zur neuen Preisoffensive.
Sky Symbolbild
Bildquelle: Sky Deutschland

Neue Preise bei Sky in Deutschland und Österreich. Diese Botschaft lässt alle bestehenden und alle potenziell interessierten Kunden des Pay-TV-Senders sofort aufhorchen. Wird das Premium-TV-Abo etwa teurer? Oder kostet das Sky-Abo in Zukunft sogar weniger? Wir haben uns die neue Preis- und Paketstruktur des Senders genauer angesehen und können vermelden: Im Grundsatz wird Sky günstiger. Aber nicht für alle. Wie das sein kann? Wir erklären es dir.

Sky: Mehr Pakete, neue Preise

Den Einstieg bei Sky bekommst du in Zukunft, indem du dich für das Entertainment-Paket entscheidest. Darin enthalten ist ein geliehener Sky Q Receiver und ohne Aufpreis die entsprechend verfügbaren Sender in HD-Qualität. Auch Sky Go mit Download-Funktion ist zu diesem Preis bereits inkludiert. Eine Funktion, die sich Sky bisher in der Regel extra bezahlen ließ. Nicht mehr erhältlich ist das (günstigere) Sky Starter Paket ohne Zugriff auf Sky Atlantic HD.

Doch befassen wir uns ausführlicher mit den neuen Preisen: Das Sky Entertainment Paket kostet ab sofort monatlich nur noch 12,50 Euro. Bisher wurden standardmäßig 24,99 Euro fällig. Im Rahmen eines Aktionspreises waren auch 14,99 Euro möglich. Zu dem Entertainment-Paket kannst du bis zu fünf Pakete zubuchen, was mit monatlichen Aufpreisen verbunden ist:

  • Fußball Bundesliga 12,50 Euro
  • Cinema 10,00 Euro
  • Entertainment Plus (Netflix zum Vorteilspreis) 7,50 Euro
  • Sport 5,00 Euro
  • Kids 5,00 Euro

Das bedeutet im Umkehrschluss: Ein Komplettpaket, das das vollständige Sky-Programmangebot beinhaltet, kostet dich ab sofort 52,50 Euro pro Monat. Bisher waren es in der Spitze knapp 80 Euro. Eine HD-Option musst du nicht mehr extra bezahlen, denn alle Sky-HD-Sender sind ab sofort grundsätzlich in den von dir gebuchten Paketen kostenlos inklusive. Das gilt aber ausdrücklich nicht für Privatsender wie RTL, SAT.1 oder Pro7. Für die musst du über HD+ weiter einen monatlichen Aufpreis zahlen.

Neue Preise nach einem Jahr – wenn du nicht aktiv wirst

Aufpassen musst du nach einem Jahr Mindestvertragslaufzeit. Wenn du dich dann nämlich nicht an Sky wendest, um deinen Vertrag um ein weiteres Jahr zu verlängern, wechselt dein Vertrag in ein Angebot mit monatlichem Kündigungsrecht. Grundsätzlich ist zu begrüßen, dass sich der Vertrag nicht mehr automatisch um direkt ein ganzes Jahr verlängert. Jedoch wird dein Abo mit der zugewonnenen Flexibilität auch teurer.

Ohne Verlängerung deines Pay-TV-Abos um weitere zwölf Monate (dann gelten weiter die oben genannten Konditionen), musst du für die einzelnen Pakete die folgenden Preise einkalkulieren:

  • Entertainment: 15,00 Euro
  • Fußball Bundesliga 15,00 Euro
  • Cinema 12,50 Euro
  • Entertainment Plus (Netflix zum Vorteilspreis) 10,00 Euro
  • Sport 7,50 Euro
  • Kids 5,00 Euro

Nur beim Kids-Paket zahlst du also den identischen Preis, alles andere wird mit monatlichem Kündigungsrecht um 2,50 Euro pro Monat teurer. In Summe würdest du monatlich also für das Komplett-Paket 65 Euro zahlen. Hinzu kommen einmalig bis zu 59 Euro für die Freischaltung und 149 Euro für den Sky Q Receiver. Beides kann im Rahmen einer Bestellung aber entfallen; aktuell ist das zum Beispiel der Fall. Für den Versand des Receivers musst du 12,90 Euro einkalkulieren.

Vollkommen unverständlich: Kunden, die ihr Abo gekündigt haben, sich aber im Rahmen ihrer noch gültigen Vertragslaufzeit für ein neues Sky-Abo entscheiden möchten, sollen eine Reaktivierungsgebühr in Höhe von fast schon unvorstellbaren 129 Euro bezahlen. Was daran kundenfreundlich ist, weiß wohl nur das Unternehmen selbst.

Sky Pakete
Zusätzlich zu den vier bekannten Sky-Paketen ist künftig auch noch ein Kids-Paket erhältlich.

Sky-Abo erweitern – so geht’s

Auf Wunsch kannst du dein Abo übrigens auch noch erweitern – und damit teurer machen. Zum Beispiel, indem du dich für das UHD-Paket für 5 Euro Aufpreis pro Monat entscheidest. Dann kannst du abhängig von deinem Abo zum Beispiel nicht nur Filme, sondern auch einzelne Spiele der Fußball Bundesliga oder die Formel 1 bei Sky in UHD-Qualität sehen.

Für 10 Euro Aufpreis pro Monat ist es möglich, eine sogenannte Multiscreen-Option zu buchen. Damit kannst du das Pay-TV-Programm parallel auf zwei Sky Q Receivern empfangen. Und über drei Geräte kannst du parallel das Sky-Programm über das Internet streamen (Sky Go). Das Angebot von Deutschlands bekanntestem Pay-TV-Anbieter steht dir dann also auf bis zu fünf Geräten zur Verfügung.

Apropos Sky Go: Der Web-TV-Dienst, den du zum Beispiel auf deinem Notebook, Smartphone oder Tablet PC sowie auf ausgewählten Fernsehern nutzen kannst, lässt sich künftig auf Sky Go Plus erweitern. Einzelne Inhalte stehen dann auf drei mobilen Endgeräten mit der Sky Go App im Parallelstream zur Verfügung. Aufpreis: 5 Euro monatlich.

Rabattschlacht soll ein Ende haben – tatsächlich?

Aufhorchen lässt auch noch eine ganze andere Information, die Sky am Montag hat verlauten lassen. Denn in Zukunft sollen die oben genannten Preise gleichermaßen für Neu- und Bestandskunden gelten. Niemand soll mehr kündigen müssen, um günstigere Preise zu erhalten.

Und diese Information ist überaus interessant für all diejenigen Kunden, die aktuell noch ein zum Teil stark rabattiertes Abonnement nutzen. Denn sie bezahlen nicht selten für das komplette Sky-Programm nur 25 bis 30 Euro. Es dürfte überaus interessant sein, zu beobachten, wie diese Kunden reagieren, wenn sie in Zukunft mehr als 50 Euro zahlen sollen.

Sky riskiert eine enorme Kündigungswelle, sollte man Bestandskunden tatsächlich nicht mehr die bisherigen Rabatte gewähren. Vor allem Fußball-Fans dürften nicht bereit sein, künftig mehr Geld für ihr Pay-TV-Abo zu zahlen, nachdem der Sender im DFL-Rechtepoker (unverschuldet) ab der Saison 2021/2022 alle Sonntagsspiele in der Fußball Bundesliga an DAZN verloren hat.

So oder so: Mit den neuen Preisen und Paketen reagiert Sky in erster Linie auf die wachsende Anzahl an Streaming-Konkurrenz im Internet. Dort sind lange Vertragslaufzeiten eher die Ausnahme. Und Abos zu Preisen von unter 10 Euro pro Monat die Regel. Erst kürzlich hatte Sky eine umfangreiche Programm-Offensive verkündet. Teil des Ganzen sind neue Sender, mehr Sky Originals und zusätzlicher Exklusiv-Sport.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

  1. Was mir nicht in den Kopf will, wenn ich nur Fußball oder Sport möchte, muss ich jedes Mal dieses Grundpaket mit kaufen. Ich denke allein durch diese Politik verliert Sky jede Menge Kunden. Nur Fussball würde ich mir holen. Aber ich müsste ja noch ein Paket zusätzlich kaufen.

  2. kaufe ich mir DAZN, Neftlix Premium und mamazon prime bin ich in der Summe bei 32 €!!! im Monat
    bei Sky soll würde ich 52,50 € zahlen, für ein Angebot was deutlich schmaler ist
    Da lass ich mich doch Samstags demnächst einladen…

  3. Habe viele Jahre für Kompl.-Packet 29,99 Euro bezahlt. Als die 36,-Euro (November 2019) haben wollten bei mehr Werbung und weniger Fußball habe ich gekündigt.
    Schaue jetzt bei meinem Sohn der das Paket zu einem super Preis bekommen hat. Mir wollten die das bei Nachfrage nicht geben. Na ja, kommt immer drauf an wer am Sky-Telefon ist.
    Bei einem Attraktiven Angebot bin ich evtl. irgendwann wieder dabei.

  4. Hallo an alle,

    ich zahle zurzeit nach der alten Preisstruktur, die man bis zum 30. Juni 2020 buchen konnte, für alles (Entertainment Paket ohne Netflix und Sport Paket und Cinema Paket und Premium HD Option und UHD und Sky Go und dem Sky Q Service) ganze 29,99 € im Monat. Da ich das ganze über Satellit sehe, hab ich die HD+ Sender für 5,75 € im Monat dazu gebucht. Macht zusammen ganze 35,74 €.

    Sollte das ganze aber nach der Vertragslaufzeit, die bsi zum 31. März 2022 geht, nach der neuen Preisstruktur abgerechnet werden, dann muss ich mir das überlegen, ob ich weiter bei Sky bleibe. Da bin ich dann wohl nicht der einzige Sky Kunde der das so sieht. Mal sehen, wie das Sky „schmecken“ wird, wenn dann sehr viele Sky Kunden deswegen kündigen. Ich hatte ja nichts dagegen, jedesmal rechtzeitig fristgerecht zum Ende der aktuellen Vertragslaufzeit zu kündigen, um dann zu einem attraktiven Rabattangebot weiter bei Sky zu bleiben. Aber nicht so, falls es bei mir am Ende, wegen der neuen Preistruktur, erheblich teurer wird.

    Und noch was:

    Ich hab ja nichts dagegen, wenn Sky seine Pakete und Preise ändert, aber dann sollte auch die Qualität stimmen. Ich meine, dass HD auch dem gerecht werden sollte, was die Experten bzw. die Filmindustrie unter HD verstehen und nicht das, was Sky darunter versteht.

    Ebenfalls sollte es bei UHD so sein. Warum bietet Sky, obwohl der Sky Q Receiver das kann, seine sportlichen UHD Sender und die UHD Inhalte im „Sky on Demand“-Bereich nicht in HDR an? Warum nur im normalen UHD?

    Und dann die ganzen Probleme, die es sonst gibt, die beim Sky Q Receiver mit der vorherigen Sky+ Pro Gerätesoftware besser waren. Ich meine die Fehlerkorrktur beim Sat-Empfang. Wo der einfachste Baumarkt Sat-Receiver diese Empfangsprobleme überspielt, als würde es sie nicht geben, quitiert der Sky Q Sat-Receiver dieses bereits mit den bunten Quadraten / Klötzchen. Bei der vorherigen Sky+ Pro Gerätesoftware war es damit sehr viel besser, was sogar Sky hier im Sky Forum zugegeben hat. Selbst der altbewährte Sky+ Sat-Receiver (Gerät ohne UHD mit externer Festplatte) kommt damit besser zurecht und ist nicht so empfindlich, wie der deutsche / österreichische Sky eigene UHD Receiver mit der jetzigen SkyQ Gerätesoftware.

    Dann gibt es noch den Handshake mit den diversen Fernsehern. Bei der vorherigen Sky+ Pro Gerätesoftware hat man den deutschen / österreichischen Sky eigenen UHD Receiver angeschlossen und er lief ohne Probleme. Egal bei welchem Fernseher und egal wie alt der Fernseher ist und egal von welchem Hersteller. Mit der jetzigen SkyQ Gerätesoftware gibt es auf dem gleichen Fernseher des gleichen Herstellers auf einmal Probleme. Hat sogar der eine oder andere Sky Kunde selber erlebt, als er auf dem deutschen / österreichischen Sky eigenen UHD Receiver, wo die vorherige Sky+ Pro Gerätesoftware drauf war, ab dem 02. Mai 2018 das Update auf die SkyQ Gerätesoftware bekam. Sky hat sogar hier im Sky Forum selber zugegeben, dass es an der SkyQ Gerätesoftware liegt. Statt selber was zu machen und die SkyQ Gerätesoftware daraufhin zu verbessern, wird das ganze auf den Hersteller des Fernsehers geschoben. Soll der doch für den Fernseher ein passendes Update der Gerätesoftware herausbringen. Gibt es kein passendes Update mehr für den Fernseher, weil z. B. der Fernseher zu alt ist, dann rät Sky dem eigenen Kunden, sich auf eigene Kosten einen neuen Fernseher zuzulegen. Oder der Sky Kunde soll sich auf eigene Kosten zusätzliche Hardware, z. B. einen Konverter, zulegen.

    Dann gibt es noch Dinge, wie der fehlende Videotext / Teletext bzw. die fehlende manuelle Programmierung einer Aufnahme. Gab es beides mit der vorherigen Sky+ Pro Gerätesoftware und wurde bei der jetzigen SkyQ Gerätesoftware einfach weggelassen.

    Dann gibt es noch den Kundenservice, über den genügend Sky Kunden hier im Sky Forum meckern, weil dieser am Telefon bzw. im Chat z. B. bei einer Vertragsverlängerung Dinge verspricht, die im nachhinein nicht eingehalten werden. Ist mir bei der letzten Vertragsverlängerung selber passiert. Dann geht der große Ärger los und man muss schauen, wie man das wieder geregelt (sprich) korrigiert bekommt.

    Das sind nur einige von vielen Dingen, wo Sky dran arbeiten sollte, als jetzt die Pakete und die Preise zu ändern.

    Wenn jemand wissen will, was es auf dem deutschen / österreichischen Sky eigenen UHD Receiver alles gab bzw. machbar war, als die Sky+ Pro Gerätesoftware drauf war und jetzt mit der SkyQ Gerätesoftware nicht mehr möglich ist bzw. von Sky (wieder) eingeführt wurde, auch wenn es nicht das tollste ist, dem sei empfohlen in der Sky Community, die man auf http://community.sky.de erreicht, z. B. den Thread „Das neue Sky Q – Wunsch Thread“, (hier der Link dazu https://community.sky.de/t5/Receiver/Das-neue-Sky-Q-Wunsch-Thread/td-p/112955 ) zu lesen. Vorallem dort mein Beitrag https://community.sky.de/t5/Receiver/Das-neue-Sky-Q-Wunsch-Thread/m-p/112961/highlight/true#M90239 !

    Wenn Sky diese Dinge in den Griff bekommt und was macht, wo der Sky Kunde danach wirklich zufrieden ist, dann kann man gerne die Pakete und Preise ändern. Aber nicht so, wie es aktuell ist.

    Gruß, Sonic28

    • Hallo an alle,

      sorry, hab bei der Auflistung vergessen, dass ich auch noch das Bundesliga Paket dabei habe Also alles (Entertainment Paket ohne Netflix und Sport Paket und Bundesliga Paket und Cinema Paket und Premium HD Option und UHD und Sky Go und dem Sky Q Service) für 29,99 € im Monat.

      Gruß, Sonic28

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL