Neue Handys: Samsung, Motorola und Huawei greifen an

5 Minuten
Die Welt auf dem globalen Smartphone-Markt steht nicht still. Auch in den vergangenen Tagen hat es wieder einige interessante Smartphone-Neuvorstellungen gegeben. Und wir zeigen sie dir in einer Übersicht.
Cubot King Kong 5 Vorderseite und Rückseite
Auch neue Outdoor-Smartphones wie das Cubot King Kong 5 sind jetzt verfügbar.Bildquelle: Cubot

Verschiedene neue Handys haben in den vergangenen Tagen neu das Licht der Welt erblickt. Wir möchten dir an dieser Stelle die interessantesten Modelle im Überblick präsentieren. Mit dabei sind dieses Mal neue Smartphones von Samsung, Motorola, Huawei, Umidigi und Cubot.

Samsung Galaxy M32 5G

So gibt es beispielsweise von Samsung neuerdings das Galaxy M32 5G zu bestaunen. Als Nachfolger des Galaxy M31 aus dem Frühjahr 2020 verbessert sich unter anderem der Mobilfunkempfang, indem sich das Smartphone auch in 5G-Netzen nutzen lässt. Auf der Rückseite kommen vier Kameras (48 + 8 + 5 + 2 Megapixel) zum Einsatz, vorne ist eine 13-Megapixel-Kamera verbaut. Durch das Android-11-Menü wird über ein 6,5 Zoll großes TFT-Display (720 x 1.600 Pixel) navigiert. Herzstück ist der MediaTek Dimensity 720 Prozessor, flankiert von 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB per MicroSD-Karte erweiterbarem Speicher. Dual-WLAN und NFC sind ebenso an Bord wie Bluetooth in Version 5.0. Auch auf eine 3,5-mm-Klinke für den Anschluss von kabelgebundenen Kopfhörern muss man nicht verzichten.

Fraglich ist allerdings noch, wann das 205 Gramm schwere und mit einem 5.000 mAh großen Akku ausgestattete Samsung Galaxy M32 5G nach Deutschland kommt. Denn zunächst ist das neue Mittelklasse-Handy in Blau und Schwarz nur in Indien verfügbar. Dort kostet es umgerechnet 300 Euro. Im Rahmen einer Sonderaktion ist es aber schon jetzt für nur noch 265 Euro zu haben. Noch etwas preiswerter ist jenes Modell des Handys, das nur 6 GB RAM und 128 GB Speicherplatz bietet: 240 Euro.

Samsung Galaxy M32 5G
Neu von Samsung: das Galaxy M32 5G.

Motorola Moto G50 5G

In Deutschland schon länger erhältlich: das Motorola Moto G50. Auf Basis des Qualcomm Snapdragon 480 Prozessors funkt selbst dieses seit April 2021 erhältliche Smartphone schon in 5G-Netzen. Trotzdem hat sich Motorola jetzt entschlossen auch das Motorola Moto G50 5G auf den Markt zu bringen. Ausgestattet mit dem MediaTek Dimensity 700 Prozessor, aber nur mit 4 GB RAM und 128 GB erweiterbarem Speicher. Beim Bildschirm des Handys ist die Wahl auf ein 6,5 Zoll großes Panel gefallen, das eine HD+-Auflösung von 720 x 1.600 Pixeln bietet. Zu einer 13-Megapixel-Frontkamera gesellt sich eine Dreifach-Kamera auf der Rückseite (48 + 2 + 2 Megapixel) und auch ein 5.000 mAh großer Akku ist nutzbar. In Australien, wo das Motorola Moto G50 5G zum Beispiel zu haben ist, kostet das neue Smartphone umgerechnet 335 Euro.

Motorola Moto G50 5G Vorderseite und Rückseite
Das Motorola Moto G50 5G ist für die gebotene Hardware streng genommen zu teuer.

Huawei Nova Y60

Neu auf der globalen Homepage von Huawei gelistet und damit auch ein Kandidat für den europäischen Handel: das Huawei Nova Y60. Dieses Smartphone ist der Einsteigerklasse zuzuordnen, was sich unter anderem am 6,6 Zoll großen TFT-Display mit einer Auflösung von 720 x 1.600 Pixeln ablesen lässt. Auch der verbaute Prozessor (MediaTek Helio P35) ist nicht gerade dafür bekannt, Bäume auszureißen. Gleiches gilt für 4 GB RAM und 64 GB erweiterbaren Speicherplatz.

Huawei Nova Y60 Vorderseite und Rückseite
Einsteiger-Smartphone aus China: das Huawei Nova Y60.

Auf der Rückseite des Handys sind drei vergleichsweise einfache Kameras (13 + 5 + 2 Megapixel) zu finden, vorne ist eine 8-Megapixel-Kamera verbaut. Ein 5.000 mAh großer Akku, Bluetooth 5.0 und Single-WLAN (nur 2,4 GHz!) stehen zur Verfügung, auf NFC für mobiles Bezahlen müssen Nutzer des Huawei Nova Y60 hingegen verzichten. Ebenso auf 5G-Unterstützung. Der Preis von umgerechnet 180 Euro, den Huawei aktuell in Südafrika verlangt, ist für die gebotene Ausstattung zu hoch angesetzt.

Umidigi 11 Pro Max

Ebenfalls der Einsteigerklasse ist das neue Umidigi 11 Pro Max zuzuordnen. Es bietet aber im Vergleich zum Huawei-Smartphone eine spürbar bessere Ausstattung. So stehen dem MediaTek Helio G80 Prozessor wahlweise 4 oder 8 GB RAM und grundsätzlich 128 GB Speicherplatz zur Seite. Auf der Rückseite ist eine Dreifach-Kamera (48 + 16 + 2 Megapixel) zu finden, vorne eine 24-Megapixel-Kamera. Der Bildschirm ist 6,8 Zoll groß (1.080 x 2.460 Pixel), als besonderes Extra ein Infrarot-Thermometer verbaut. Erhältlich ist das Umidigi 11 Pro Max mit 4 GB RAM bei AliExpress zu einem Preis von knapp 153 Euro. Mit 8 GB Arbeitsspeicher musst du rund 185 Euro bezahlen.

Umidigi 11 Pro Max
Einsteiger-Smartphone in modernem Design: das Umidigi 11 Pro Max.

Cubot King Kong 5 / 7

Oder soll es lieber ein neues Outdoor-Smartphone sein? Dann hat Cubot zwei neue Handys für dich zur Auswahl. Das Cubot King Kong 5 ist mit einem MediaTek Helio P22 Prozessor ausgestattet, bietet Zugriff auf 4 GB RAM und 32 GB Speicherplatz. Das Display ist 6,09 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 720 x 1.560 Pixeln. Drei Kameras auf der Rückseite (48 + 5 + 0,3 Megapixel) werden um eine Frontkamera mit einer Auflösung von 8 Megapixeln ergänzt. Positiv: Der Akku ist 5.000 mAh groß und sogar NFC steht zur Verfügung. Der Preis: 156 Euro.

Cubot King Kong 5 und 7
Neue Outdoor-Smartphones von Cubot: das King Kong 5 (rechts) und das King Kong 7.

Alternative: das Cubot King Kong 7. Denn hier kommt mit dem MediaTek Helio P60 ein potenterer Prozessor zum Einsatz. Außerdem sind 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB Speicherplatz verbaut. Der Bildschirm ist mit einer diagonalen Abmessung von 6,36 Zoll etwas größer und auch die Auflösung mit 1.080 x 2.300 Pixeln besser. Gleiches gilt für die Kameras: 64 + 16 + 5 Megapixel auf der Rückseite und 32 Megapxiel vorne. Der Akku ist auch bei diesem Outdoor-Handy 5.000 mAh groß. Entsprechend fällt der Preis aber auch etwas höher aus und liegt bei rund 200 Euro.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL