Und diese Smartphones sind auch noch neu...

4 Minuten
Woche für Woche werden rund um den Erdball neue Smartphones vorgestellt. In Deutschland liegt der Fokus der Berichterstattung dabei häufig auf Geräten aus dem Hause Samsung und Huawei. Einmal pro Jahr spielt zudem Apple noch mit. Viele kleinere Hersteller schwimmen meistens aber etwas unter dem Radar. inside handy fasst die wichtigsten Neuvorstellungen alternativer Hersteller der vergangenen Tage zusammen.
Realme Smartphone
Bildquelle: Realme

Allview Soul X6 Mini

In der Einsteigerklasse möchte der rumänische Hersteller Allview mitmischen. Dafür wurde jüngst das Modell Soul X6 Mini präsentiert. Das knapp 150 Euro teure Gerät ist mit einem 6,2 Zoll großen HD-Display ausgestattet (720 x 1.520 Pixel), das mit einer kleinen Display-Aussparung (Notch) am oberen Rand zur Unterbringung der Frontkamera ausgestattet ist. Am unteren Ende des Displays – oft auch als Smartphone-Kinn bezeichnet – ist ein recht großer Rand sichtbar.

Zur weiteren Ausstattung gehören unter anderem 16 GB Speicher, eine Dual-Kamera (13 und 2 Megapixel) auf der Rückseite sowie eine Selfie-Kamera mit einer Auflösung von 13 Megapixeln. Auf der Rückseite ist zudem ein Fingerabdrucksensor verbaut. Ein Helio-P20-Prozessor taktet in der Spitze mit 2 GHz und erfährt Unterstützung durch 2 GB Arbeitsspeicher. Als Betriebssystem ist Android 9 Pie vorinstalliert.

Allview Smartphone

Realme 3 Pro

Die Oppo-Untermarke Realme, die in naher Zukunft auch nach Europa kommen soll, hat mit dem Modell 3 Pro ein neues Einsteiger-Smartphone auf Basis des Qualcomm Snapdragon 710 vorgestellt. Es kommt in zwei Varianten mit 4 beziehungsweise 6 GB Arbeitsspeicher und 64 beziehungsweise 128 GB Speicherplatz in den Handel. Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera mit 16 & 5 Megapixeln, in die Front eine 25-Megapixel-Kamera verbaut.

Beim Display setzt Realme auf ein Panel mit kleiner Notch. Die Auflösung des Bildschirms beträgt 1.080 x 2.340 Pixel, bei einer diagonalen Abmessung von 6,3 Zoll. Auf der Rückseite hat der Hersteller einen Fingerabdrucksensor untergebracht, auf die Integration von NFC aber verzichtet. Als Betriebssystem ist Android 9 Pie vorinstalliert.

Kostenpunkt für das in drei Farben erhältliche Realme 3 Pro in Indien: 170 Euro für die schwächer ausgestattete Variante und 210 Euro für das 128-GB-Modell.

Oukitel K12

Wer seinen Fokus vor allem auf einen großen Akku legen möchte, könnte Gefallen am Oukitel K12 finden. Denn hier ist ein Energiespeicher mit einer Kapazität von 10.000 mAh verbaut. Die restliche Ausstattung des vergleichsweise markant gehaltenen Smartphones mit Leder-Optik und integriertem Fingerabdrucksensor auf der Rückseite bietet hingegen kaum echte Highlights.

Herzstück ist eine MediaTek-Prozessor (Helio P35), dessen acht Kerne mit bis zu 2,3 GHz takten. Flankiert wird die CPU von 6 GB Arbeitsspeicher. Persönliche Daten finden im 64 GB großen Flash-Speicher Platz. Kameraseitig ist auf der Vorderseite eine Dual-Cam zu finden (16 & 2 Megapixel), während die Frontkamera mit maximal 8 Megapixeln auflöst.

Das Display ist 6,3 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 1.080 x 2.340 Pixeln. Dabei ist die Frontkamera in einer wassertropfenförmigen Notch integriert. Als Betriebssystem kommt auch bei diesem Smartphone Android 9 Pie zum Einsatz.

Der Hersteller verspricht, dass das Smartphone ab Juni zu haben ist. Einen Preis für das Smartphone gibt es aber noch nicht.

Huawei P Smart Z

Abschließend sei an dieser Stelle auch noch das auf Android 9 Pie basierende Huawei P Smart Z genannt. Ein Smartphone, das bisher nur in Italien zu haben ist. Dass das Handy auch nach Deutschland kommt, ist nicht ausgeschlossen, bisher aber nicht geplant.

Besonders ist das Smartphone vor dem Hintergrund, dass auf eine Display-Notch verzichtet wird. Entsprechend ist auf den ersten Blick auch keine Frontkamera zu sehen. Sie fährt stattdessen auf Wunsch des Nutzers aus dem Gehäuse heraus. Ausgestattet ist sie mit einem Sensor, der eine 16-Megapixel-Auflösung mit f/2.0-Blende liefert. Die Hauptkamera auf der Rückseite bietet zwei Objektive mit 16 & 2 Megapixeln Auflösung.

Als Prozessor kommt die Eigenentwicklung Kirin 710F zum Einsatz – mit bis zu 2,2 GHz Spitzentaktung. Der Arbeitsspeicher ist auf 4 GB begrenzt, der interne Speicher auf 64 GB. Durch das Menü wird über ein knapp 6,6 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.080 x 2.340 Pixeln navigiert. In Italien kostet das Huawei P Smart Z aktuell knapp 280 Euro.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL