Nächster Coup: Vodafone schafft die 5G-Kosten ab

2 Minuten
Es gerade mal etwas mehr als sechs Wochen her, dass Vodafone den Start seines 5G-Netzes feierte. 5G für 5 Euro war das Motto. Das ändert sich jetzt. Denn der Düsseldorfer Netzbetreiber holt zum nächsten 5G-Schlag aus.
5G-Nutzung auf einem Smartphone
Bildquelle: inside digital / Thorsten Neuhetzki

Wie der Chef von Vodafone Deutschland, Hannes Ametsreiter, im Gespräch mit der „Rheinischen Post“ ankündigte, wird der bisher verlangte Zuschlag für 5G wegfallen. Nur wenige Wochen nach dem Marktstart ist das ein bemerkenswerter Schritt, überraschte Vodafone doch schon mit der günstigen und flexiblen Option für 5G.

Vodafone: 5G-Nachfrage von einigen Tausend Kunden

Vodafone betreibt derzeit etwa 50 Standorte mit 5G. Gleichzeitig ist Vodafone der einzige Anbieter in Deutschland, der 5G bereits kommerziell anbietet und realisiert. Die Telekom hatte zwar im Sommer mit der Vermarktung begonnen, ihr Netz aber bis heute nicht freigegeben. Der offensive Umgang mit 5G wird laut Ametsreiter aber honoriert und auch das Interesse der Kunden sei da. Man habe bereits einige Tausend Pionierkunden im Netz, sagte Ametsreiter der „Rheinischen Post“.

Auch wir haben 5G von Vodafone bereits ausprobiert. Die Erfahrungen liest du in einem 5G-Testbericht.

Der Plan von Vodafone: Ende 2019 sollen etwa 500.000 Menschen in einem mit 5G versorgten Gebiet wohnen, ein Jahr später dann schon zehn Millionen. Sobald diese einen Vertrag der aktuellen Red- oder Young-Tariffamilie haben, seien sie fortan für 5G freigeschaltet. Was sie dann noch brauchen, ist ein 5G-Smartphone. Aktuell ist im Vodafone-Netz jedoch nur das Huawei Mate 20 X 5G und nach einem Software-Update das Samsung Galaxy S10 5G verfügbar und funktionsfähig. Letzteres trifft aber nur auf Geräte zu, die von Vodafone verkauft wurden. Nur diese haben bisher das Update erhalten.

Telekom: 5G-News zur IFA erwartet

Der größte Mitbewerber von Vodafone, die Deutsche Telekom, wird wohl in dieser Woche im Rahmen der IFA in Berlin weitere Details zum eigenen 5G-Angebot bekanntgeben. Wie vorab durchsickerte, plant der Netzbetreiber offenbar neue, teurere Tarife mit mehr Datenvolumen, die dann – wie bei Vodafone – 5G direkt beinhalten. Details wird es am Donnerstag geben. Ob dann auch direkt das Netz für die Nutzer freigegeben wird, ist allerdings unklar. Der dritte deutsche Netzbetreiber, O2, hält sich in Sachen 5G noch komplett bedeckt.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL