Aus für Juke: Musik-Streaming-Anbieter stellt seinen Dienst ein

3 Minuten
Ab Mai gibt es einen Musik-Streaming-Anbieter weniger. Der zur Media Markt und Saturn gehörende Dienst Juke stellt seinen Dienst zum Monatsende ein. Die Ankündigung kommt recht überraschend und dürfte Nutzer wohl kaum erfreuen. Bestandskunden möchte MediaMarktSaturn daher mit einem besonderen Angebot entschädigen.
Musik-Streaming auf dem Smartphone.
Ab Mai gibt es einen Musik-Streaming-Dienst weniger. Juke stellt sein Angebot ein. Bildquelle: Pixabay

Die Nutzer von Juke werden vom Betreiber dieser Tage darüber informiert, dass der Musik-Streaming-Dienst zum 30. April eingestellt wird. Die Entscheidung erklärte die MediaMarkSaturn-Gruppe mit der starken Konkurrenz durch Spotify, Amazon Music und anderen Angeboten auf dem Markt. Juke sei nicht so gewachsen wie erhofft, heißt es in der Email. Man hätte damit keine „nachhaltige Positionierung“ in diesem Marktsegement erreichen können.

Das Kapitel mit digitalen Musik-Angeboten hat die MediaMarkSaturn-Gruppe dennoch nicht geschlossen. Künftig wolle man aber auf andere Partner setzen, so die Aussage. Entsprechende Verhandlungen mit namhaften Anbietern sollen bereits laufen. Nähere Details gibt es zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht. 

Alternative für Juke-Nutzer: Deezer

Für Nutzer von Juke kommt die Ankündigung über das Aus überraschend. Sie haben nur noch bis Monatsende Zugriff auf ihre Musik und Playlisten. Dann löscht Juke sämtliche Daten. Erstellte Listen oder gespeicherte Alben lassen sich auch nicht auf andere Dienste übertragen. Juke empfiehlt Nutzern auf Facebook lediglich, Screenshots zu machen, „damit kein Song vergessen wird“.

Diejenigen Abonnenten, die eingewilligt haben, dass Juke sie über Angebote informieren darf, erhalten zudem die Möglichkeit, ein Testabo beim Konkurrenten Deezer abzuschließen. Das soll sie über das Aus von Juke hinwegtrösten. Den Zugang zu Deezer Premium können sie drei Monate lang kostenfrei ausprobieren. Regulär beträgt die Testphase für Neukunden einen Monat. Sind die Gratis-Monate vorbei, kostet Deezer Premium jeden weiteren Monat 9,99 Euro und ist damit ebenso teuer wie das Monatsabo von Juke. Alternative Pakete für Studenten oder Familien stehen bei Deezer ebenfalls zur Auswahl.

Deezer Premium hat nicht nur Musik, sondern auch Hörbücher im Sortiment. Damit ähnelt der Musik-Dienst Juke zu seinen Anfangsjahren. 2011 wurde Juke von der MediaMartSaturn-Gruppe als Konkurrent zu Spotify auf der IFA in Berlin vorgestellt. Neben dem Streamen von Songs warb der Dienst dabei auch mit einem breitgefächerten Angebot aus Software, Hörbüchern und Filmen. Doch diese Extras wurden bereits Ende 2017 eingestellt. Juke war fortan nur noch ein reiner Musik-Streaming-Dienst, den auch ein Redesign Mitte 2018 nicht mehr retten konnte.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL