Motorola Razr 2019: Jetzt kannst du die Klapp-Legende kaufen

3 Minuten
Das beliebte Klapphandy Motorola Razr V3 ist Geschichte. Der offizielle Nachfolger besteht aus dem Motorola Razr 2019, das bereits vor einigen Monaten vorgestellt wurde. Das Besondere: Das Mobiltelefon lässt sich trotz eines großen Touch-Displays in der Mitte zusammenfalten. Nun ist das Smartphone offiziell erhältlich.
Motorola Razr Box
Motorola Razr BoxBildquelle: Motorola

Ein Blick zurück: Im Jahr 2004 hat Motorola sein klappbares Smartphone Motorola Razr (V3) auf den Markt gebracht. Das Gerät eroberte die Herzen der Nutzer im Sturm und gilt heute neben dem Nokia 3310 als eines der beliebtesten Smartphones der 2000er Jahre. Ende 2019 feierte das Smartphone nach einigen Fehlversuchen sein großes Comeback – dieses Mal allerdings mit einem klappbaren Touch-Display. Auch der Marktstart verzögerte sich mehrmals, zuletzt um einen Monat von April bis Mai. Jetzt ist das Motorola Razr 2019 allerdings verfügbar und kann fortan vorbestellt werden.

Motorola Razr 2019 kaufen

Anfang April wurde der Marktstart des Razr 2019 beworben – das allerdings nur in der Theorie. Man konnte das Smartphone nur bei wenigen Anbietern kaufen. Und das auch nur mit einem Mobilfunkvertrag. Nun steht das Razr 2019 offiziell in den Regalen bereit.

Media Markt und Saturn

Zwei Vertriebspartner von Motorola sind Media Markt und Saturn. Bei beiden Elektronikfachmärkten kannst du das Motorola Razr 2019 zu einem Preis von 1.549 Euro ergattern. Sowohl Media Markt als auch Saturn geben eine herkömmliche Lieferzeit von zwei bis drei Werktagen an.

O2

Anders sah es von Anfang an bei O2 aus. Das Smartphone kannst du wahlweise mit oder ohne Vertrag bestellen.

O2-Bestandskunden erhalten zudem jeweils einen Preisnachlass in Höhe 100 Euro. Auch eine Ratenzahlung ohne Zusatzkosten ist auf Wunsch möglich.

Wenn du das Gerät dein Eigen nennen möchtest, musst du jedoch wissen, dass das Motorola Razr als erstes Smartphone lediglich mit einer eSIM genutzt werden kann. Das bedeutet, dass es nicht möglich ist, eine handelsübliche, physische SIM in das Handy einzusetzen. Darum benötigt das Gerät einen speziellen Mobilfunk-Vertrag. Wer mehr zu dem Thema erfahren möchte, kann sich in unserem eSIM-Ratgeber informieren.

Das ist das Motorola Razr (2019)

Rein technisch wird das neue Motorola Razr sicherlich keine Preise gewinnen können. Der Prozessor ist nicht gerade auf High-End-Niveau, die Akkukapazität ist sehr überschaubar (2.510 mAh) und mehrere Hauptkamera-Sensoren sucht man auch vergebens.

Doch dafür verfügt das Gerät über ein klappbares Touch-Display mit 6,2 Zoll. Somit kannst du es bei Bedarf schlicht wie frühere Klapphandys zusammenklappen und in die Hosentasche verfrachten. Zudem bietet das Mobiltelefon genauso wie das Motorola Razr V3 einen zweiten Bildschirm, der die Bedienung des neuen Modells auch im zugeklappten Zustand möglich macht.

Motorola Razr (2019)
Motorola Razr 2019
Software Android 9
Prozessor Qualcomm Snapdragon 710
Display 6,2 Zoll, 876 x 2.142 Pixel
Arbeitsspeicher 6 GB
interner Speicher 128 GB
Hauptkamera 5312x2988 (15,9 Megapixel)
Akku 2.510 mAh
induktives Laden
USB-Port 3.0 Typ A
IP-Zertifizierung (Schutz gegen Spritzwasser (Regen))
Gewicht 205 g
Farbe
Einführungspreis 1.597 €
Marktstart 16. April 2020

Wenn du das neue Motorola Razr jetzt vorbestellst, erhältst du es bei seinem offiziellen Marktstart am 16. April. Bei O2 ist das Smartphone derzeit ab 1.597 oder 1.497 Euro (für O2-Bestandskunden) erhältlich. Interessante Zusatzinfo: Wer noch über ein altes Motorola Razr V3 verfügt, kann bei Media Markt selbst heute noch einen passenden Ersatzakku mit 650 mAh für knapp 15 Euro erwerben.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Wer für 1549€ Technik von vor gefühlt 10 Jahren kaufen muss, bitte. Das Motorola war vor 15 Jahren ganz nice aber heute ist das einfach nur ein lächerliche Modell. Diese am unteren Ende und dazu die innere Technik. Würde das Handy 300€ kosten, wäre die Sache vllt angenehmer aber selbst Litemodelle haben bessere Technik.

  2. Bei dem Preis bleibt nur zu hoffen, dass sich dieses Konzept durchsetzt und solche Faltsmartphones irgendwann auch für Normalos erschwinglich werden, die die Schnauze voll von Riesensmartphones, die nicht mal mehr in die Hosentasche passen haben aber trotzdem gerne viel Leistung haben möchten.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL