Motorola One Vision: 21:9-Smartphone mit Android One für unter 300 Euro

4 Minuten
Motorola mischt die Smartphone-Mittelklasse auf. Das Motorola One Vision kommt zu einem konkurrenzfähigen Preis auf den Markt und bietet dafür einige interessante Ausstattungsmerkmale. Für frühe Besteller des Motorola One Vision winkt zudem ein interessantes Extra.
Motorola One Vision in Bronze und Blau.
Motorola One Vision mit 21:9-Display in Bronze und Blau.Bildquelle: Motorola

Den Namen One Vision hat Motorola nicht ohne Grund gewählt. Vision bedeutet in diesem Fall schlichtweg „mehr sehen“. Passend dazu wurde das Motorola-Smartphone mit einem Display im Kino-Format und einer Dual-Kamera mit satten 48 Megapixel ausgestattet.

Motorola One Vision: 21:9-Display und Android One

Das 21:9-Displayformat ist beispielsweise bereits vom Sony Xperia 10 und Xperia 10 Plus bekannt. Auch Motorola verwendet es bei seinem aktuellen Modell One Vision. Anders als Sony arbeitet der Hersteller allerdings mit einer lochförmigen Kamera-Aussparung unter dem Display, die Platz für die 25-Megapixel-Frontkamera bietet. Der Rahmen um den Full-HD+-Bildschirm herum ist zwar sichtbar, aber reduziert. So kann der Hersteller eine Displaydiagonale von 6,3 Zoll anbieten, die Gehäusegröße aber dennoch kompakt halten.

Als Betriebssystem kommt Android One auf Basis von Android 9 Pie zum Einsatz. Android-One-Smartphones kommen mit einer Update-Garantie von zwei Jahren auf große Firmware-Versionen sowie von drei Jahren für Sicherheitspatches. Somit ist das Motorola One Vision ein Kandidat für das Update auf Android Q, das später im Jahr erwartet wird.

Dual-Kamera mit Quad-Pixel

Das Gehäuse des Motorola One Vision besteht aus Glas, wobei die Rückseite zu den Rändern hin gebogen ist. Es verfügt über eine IP52-Zertifizierung und ist damit vor Spritzwasser geschützt. Zudem soll der Einsatz von Corning Gorilla Glass das Smartphone vor Kratzern bewahren. Wahlweise bietet Motorola die Farben Blau und Bronze an.

Dual-Kamera des Motorola One Vision.
Die Dual-Kamera kommt mit 48 und 5 Megapixel, OIS, und f/1.7-Blende.

Auf der Rückseite sitzt neben dem runden Fingerabdrucksensor auch die Dual-Kamera. Sie besteht aus einem 48-Megapixel-Sensor mit f/1.7-Blende und optischem Bildstabilisator (OIS) sowie aus einer zweiten 5-Megapixel-Kamera. Bei der Dual-Kamera teilt der Hersteller jedes Pixel in vier Teile, sodass am Ende Fotos mit einer Maximalgröße von 12 Megapixel entstehen. Durch die Quad-Pixel-Lösung benötigen die Bilder deutlich weniger Speicher. Auch das Bildrauschen soll so minimiert werden. Videos lassen sich in 4K mit 30 fps aufnehmen, wobei auch hier der OIS stabilisierend zur Seite steht.

Die Dual-Kamera des Motorola One Vision verfügt außerdem über eine KI-Unterstützung. Motive erkennt die Kamera dank der künstlichen Intelligenz selbstständig und nimmt somit auch entsprechende Einstellungen für optimale Fotos selbstständig vor. Nutzer des Motorola One Vision können aus einer Reihe an Modi wählen. Dazu gehört neben einem Beauty-Modus, bei dem sich der Hintergrund unscharf darstellen lässt, auch der neue Nachtmodus für besser ausgeleuchtete Bilder bei wenig Licht.

Motorola setzt auf Samsung-Prozessor

Erstmals verwendet der Hersteller keinen Prozessor von Mediatek oder Qualcomm, sondern setzt auf die Kooperation mit Samsung. Beim Motorola One Vision kommt der Exynos 9609 zum Einsatz, der von 4 GB Arbeitsspeicher und 128 GB Speicher begleitet wird. Der Octa-Core-Chip ist dem vom Samsung Galaxy A50 bekannten Exynos 9610 sehr ähnlich, taktet allerdings mit maximal 2,2 GHz etwas geringer.

Der Speicher des Motorola One Vision lässt sich per Micro-SD-Karte um bis zu 512 GB erweitern. Allerdings teilt sich der Slot den Platz mit der zweiten SIM-Karte. Bei der Dual-SIM-Funktion handelt es sich somit um eine Hybrid-Lösung. Neben LTE funkt das Smartphone auch über WLAN ac. Zudem unterstützt es Bluetooth 5.0 und NFC zur drahtlosen Übertragung von Daten sowie GPS, Glonass und Galileo zur Navigation.

Der fest eingebaute Akku hat eine Kapazität von 3.500 mAh. Dank der Schnellladetechnik Turbo Power lässt sich der Akku über den USB-C-Port recht zügig aufladen. Das dafür notwendige 15-Watt-Netzteil liegt dem Lieferumfang des Motorola One Vision ebenso bei wie eine Hülle aus durchsichtigem Silikon.

Die beiden Farben des Motorola One Vision.Quelle: Rita Deutschbein / inside handy

Preis und Vorbesteller-Aktion

Das Motorola One Vision kostet 299,99 Euro und ergänzt somit die beliebten Smartphones unter 300 Euro. Ab dem 16. Mai lässt sich das Smartphone wahlweise in Blau oder Bronze im Online-Shop des Herstellers, über Amazon oder Saturn vorbestellen. Die Auslieferung beginnt Ende des Monats. Für die frühen Besteller legt Motorola die Bluetooth-Kopfhörer VerveBuds 500 zum Preis von 99 Euro gratis ins Paket.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL