Millionen Haushalte noch ohne schnelles Internet - das ist der Grund

2 Minuten
Jeder Haushalt in Deutschland hat einen Internetanschluss. Das zumindest möchte man meinen. Eine jetzt vorgelegte Studie kommt aber zu einem ganz anderen Ergebnis. Dabei steht es nicht schlecht um den Ausbau von schnellen Leitungen.
mit dem iPad, Tablet oder PC ins Internet
Bildquelle: Pixabay

Wie die inzwischen 22. Marktstudie des Branchenverbandes VATM ergab, wird es Ende des Jahres etwa 36,2 Millionen Breitbandanschlüsse in Deutschland geben. Gemäß des Statistischen Bundesamtes hat Deutschland jedoch 41,5 Millionen Haushalte. Demnach gibt es in mehr als fünf Millionen Haushalten weder DSL noch Glasfaser und auch keinen Breitband-Kabelanschluss.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Breitbandanschlüsse am 1 Million Anschlüsse gestiegen. Das ist angesichts eines eigentlich als gesättigt geltenden Marktes bemerkenswert. Die 36,2 Millionen Anschlüsse teilen sich auf 1,9 Millionen Glasfaserleitungen, 8,7 Millionen Breitbandkabel-Leitungen und 25,6 Millionen DSL-Leitungen auf.

Das sind die Gründe

Dass es trotzdem noch mehr als fünf Millionen Haushalte gibt, die keinen Anschluss dieser Art haben, hat Gründe. Professor Dr. Torsten J. Gerpott, der die Studie vorgestellt hat, ist Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmens- und Technologieplanung mit dem Schwerpunkt Telekommunikationswirtschaft an der Universität Duisburg-Essen. Er geht davon aus, dass ein Großteil dieser Haushalte über Mobilfunktarife online geht.

Auch sei denkbar, dass die notwendige Internetnutzung im Büro erfolgt und man sich die Kosten für den Anschluss zu Hause spart. Zudem dürften aber auch ein nicht unerheblicher Teil an Haushalten aufgrund ihres Alters kein Interesse an einem Internetanschluss haben. Und zu guter Letzt: Einige Haushalte in Deutschland haben immer noch keine Chance, einen schnellen Anschluss per Festnetz zu bekommen. Für sie bleibt am Ende nur der Mobilfunk oder Internet per Satellit.

Der Internet-Ausbau in Deutschland ist allerdings besser als sein Ruf. Insbesondere bei Gigabit-Leitungen gebe es bereits 28,8 Millionen Haushalte, die Gigabit-Leitungen buchen könnten. In 5,1 Millionen Haushalten sei es ein Glasfaseranschluss, in 23,7 Millionen Haushalten ein Kabelanschluss mit DOCSIS 3.1. Da es in manchen Haushalten beide Gigabit-Infrastrukturen gibt, geht die VATM-Studie von 25,7 Millionen Haushalten aus, die auf mindestens einem Weg Gigabit-Datenraten buchen könnten.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL