Überraschung von Microsoft: Das federleichte Surface Laptop Go ist da

4 Minuten
Ein komplett neues Surface-Notebook namens Surface Go und verbesserte Modelle der schon bekannten Surface Pro X Variante sind ab sofort bei Microsoft erhältlich. Wir zeigen dir, was die neuen Arbeitsmaschinen können.
Microsoft Surface Laptop Go und Surface Pro X
Neue Surface-Modelle von Microsoft vorgestellt. Unter anderem das Surface Laptop Go (rechts).Bildquelle: Microsoft

Rechtzeitig vor dem nahenden Weihnachtsgeschäft bringt sich Microsoft mit zwei neuen Laptop-Modellen aus der Surface-Familie in Stellung. Während das neue Modell Surface Laptop Go vor allem kompakt und preiswert sein soll, steht die Variante Surface Pro X für professionellere Anwendungen bereit. Sie ist allerdings nicht grundsätzlich neu. Denn die erste Generation des Surface Pro X stellte Microsoft schon vor einem Jahr vor. In der Ausführung für das Jahr 2021 ist das Pro X jetzt aber auf Wunsch mit mehr Leistung zu haben. Ein neuer Prozessor macht es möglich.

Microsoft Surface Laptop Go

Ausgestattet mit einem 12,45 Zoll großen Touch-Display (1.536 x 1.024 Pixel) soll der Surface Laptop Go auf Basis von Windows 10 Home vor allem eines sein: ein mobiler Begleiter. Zum Beispiel in der Schule, in der Uni oder auf der täglichen Pendelstrecke zur Arbeit. Der Laptop mit Aluminium-Abdeckung wiegt nur rund 1,1 Kilogramm und wird von einem Intel Core i5-1035G1 Prozessor angetrieben. Privatkunden können sich bei dem aktuell leichtesten und preiswertesten Surface zwischen drei Modellvarianten entscheiden:

  • 4 GB RAM + 64 GB Speicherplatz für rund 613 Euro
  • 8 GB RAM + 128 GB Speicherplatz für knapp 779 Euro
  • 8 GB RAM + 256 GB Speicherplatz für knapp 974 Euro

Bildungseinrichtungen und Geschäftskunden können alternativ Modelle mit Windows 10 Pro wählen. Dann sind in der Spitzenausstattung sogar bis zu 16 GB Arbeitsspeicher an Bord. Die Pro-Version von Windows und mehr RAM treiben aber auch den Preis in die Höhe. Er liegt dann bei bis zu 1.217 Euro für Bildungseinrichtungen beziehungsweise bis zu 1.315 Euro für Geschäftskunden.

Microsoft verspricht in einem typischen Nutzungsumfeld eine Akkulaufzeit von bis zu 13 Stunden. Dank Schnelladetechnologie ist laut Herstellerangaben eine Wiederaufladung auf 80 Prozent der Leistung in rund einer Stunde möglich. Zu den weiteren Extras gehören eine HD-Kamera (720p), WiFi 6 und Bluetooth 5.0. Die Anschlussmöglichkeiten sind überschaubar: 1 x USB-C, 1 x USB-A, Kopfhörer-Anschluss und ein Microsoft Connect-Port. Ausgewählte Modelle sind zudem für eine sichere Anmeldung mit einem Fingerabdrucksensor im Power-Button ausgestattet.

Vorbestellungen des Microsoft Surface Laptop Go sind ab sofort möglich. Auslieferungen sollen aber erst ab dem 20. November starten.

Microsoft Surface Pro X (2021)

Wenn du dir mehr Leistung für dein neues Notebook wünschst, wäre das Microsoft Surface Pro X des Modelljahres 2021 eine Alternative. Die zwei leistungsstärksten Ausstattungsvarianten hat Microsoft einem Upgrade unterzogen. Sie erhalten den Microsoft SQ2-Prozessor und laufen bis zu 15 Stunden lang. Der Touchscreen ist mit einer diagonalen Abmessung von 13 Zoll zwar nicht viel größer als beim neuen Go-Modell, bietet aber eine höhere Auflösung von 2.880 x 1.920 Pixeln.

An weiterer Ausstattung bietet das Surface Pro X nicht nur Wifi 5 (bis 802.11ac), sondern auch Bluetooth 5.0 und zwei Kameras. Auf der Vorderseite eine 5-Megapixel-Kamera mit Full-HD-Unterstützung (1.080p), auf der Rückseite eine 10-Megapixel-Kamera mit 4K-Unterstützung. Dazu gesellt sich ein LTE-Modem von Qualcomm mit NanoSIM- und eSIM-Unterstützung, damit Nutzer des Surface Pro X auch unterwegs jederzeit online gehen können. Neben einem Surface Connect Port besteht Zugriff auf zwei USB-C-Anschlüsse.

Die folgenden beiden Varianten des Pro-X-Upgrades stehen für Privatkunden auf Basis von Windows 10 Home on ARM zur Verfügung:

  • 16 GB RAM + 256 GB Speicherplatz für rund 1.656 Euro
  • 16 GB RAM + 512 GB Speicherplatz für rund 1.997 Euro

Geschäftskunden zahlen für die beiden Modelle auf Basis von Windows 10 Pro on ARM jeweils rund 100 Euro mehr. Vorbestellungen sind ab sofort möglich, die Auslieferung erfolgt nach Angaben von Microsoft ab dem 27. Oktober.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL