Microsoft macht Ernst: Dieser Dienst ist ab sofort dem Tod geweiht

3 Minuten
Microsoft zählt zu den Pionieren in der PC- und Internet-Welt. Doch auch Riesen wie dieser Konzern müssen sich eingestehen, wenn ein Produkt sein Ende erreicht hat. Deswegen verkündet Microsoft, einen bis dato viel genutzten Dienst einzustellen.
Microsoft Surface Laptop 3 auf einem Holztisch
Bildquelle: Microsoft

Schon seit geraumer Zeit hat es sich angekündigt, doch immer wieder neue Schonfristen zögerten sein Ende hinaus. Doch nun macht Microsoft endgültig Ernst. Nach 25 Jahren im Dienst muss er nun abdanken: der Internet Explorer (IE). Schon längst ist sein Nachfolger, Microsoft Edge, bekannt und seit 2015 auf dem Markt etabliert. Der Internet Explorer wird nun in Rente geschickt – zumindest fast.

Internet Explorer in ewige Jagdgründe geschickt

In den nunmehr sechs Jahren von Microsoft Edge hat der neue Browser von Microsoft bereits einige grundlegende Updates hinter sich und bekam unter anderem eine neue Engine. Das gilt für den Internet Explorer nun nicht mehr. Denn wie Sean Lyndersay von Microsoft in einem Blogartikel schreibt, hat man sich im Laufe des vergangenen Jahres bereits von der Unterstützung des Internet Explorers distanziert. Dieses Jahr wird dem Browser mit und mit der weitere Support verwehrt, etwas von Produkten wie Microsoft 365, OneDrive oder auch Outlook.

Doch was nach einem abrupten Ende aussieht, zieht sich doch noch ein wenig hin: Erst am 15. Juni 2022 zieht Microsoft seinem Internet Explorer endgültig den Stecker. Dann übernimmt gänzlich Microsoft Edge. Dieser bietet laut Aussagen des Unternehmens ein schnelleres sowie sicheres, aber auch moderneres Nutzererlebnis. Außerdem ist er kompatibel mit alten Webseiten und Anwendungen, was der Internet Explorer nicht ist.

Ende gilt nicht für alle Windows-Versionen

Doch auch wenn das Ende des Internet Explorer an ein festes Datum gekoppelt ist, räumt Microsoft eine weitere Übergangszeit ein. Einerseits soll der Browser auch nach dem 15. Juni 2022 weiterhin für Stand heute wird es den Internet Explorer weiterhin für Windows 10 LTSC (Long-Term Servicing Channel), Windows 10 Server, Windows 7 Extended Security Updates (ESU) und Windows 8.1 bestehen bleiben. Somit endet der Support nur für bestimmte Windows-10-Versionen.

Auf der anderen Seite können Unternehmen, die den Internet Explorer verwenden, ihn noch bis 2029 nutzen. „Mindestens“, wie es heißt. Ob die Unterstützung nach 2029 eingestellt wird, bleibt offen. Allerdings verspricht Microsoft bei einem Wechsel, dass jeder Nutzer und jedes Unternehmen mit dem IE-Modus auch auf ältere Webseiten und Anwendungen zugreifen kann.

Nutzt du den Internet Explorer noch privat, empfiehlt Microsoft einen Wechsel vor dem 15. Juni 2022. Arbeitest du mit Windows 10, wirst du Microsoft Edge wahrscheinlich sowieso bereits auf deinem PC oder Laptop installiert haben. Ansonsten lässt sich der Browser auch manuell herunterladen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL