Microsoft: Es wird (noch) keine Streaming-Konsole von uns geben

2 Minuten
Lange hielten sich die Gerüchte, nun scheint Microsoft genug zu haben. In einem Interview gab Xbox-Chef Phil Spencer bekannt, dass man nicht an einer Streaming-Konsole arbeite – erst einmal zumindest. Dafür rückt nun das Smartphone wieder in den Fokus des Herstellers.
Bildquelle: pixabay / Jusko

Nachdem Microsoft auf der E3 2018 offiziell seine neue Konsole mit dem Projektnamen Scarlett bekannt gegeben hatte, entstanden Gerüchte, dass man gleichzeitig auch an einer Streaming-Xbox arbeite. Diese Konsole soll laut Informationen des Tech-Blogs Thurrott weniger als 100 US-Dollar kosten und eine günstige Option für Mainstream-Spieler sein, denen die hochpreisige Scarlett zu teuer ist. Nun äußerte sich Microsoft aber direkt zu den Gerüchten.

Wie Phil Spencer, Xbox-Chef und Gaming-Verantwortlicher beim Unternehmen aus Seattle, in einem Interview mit Gamespot sagte, arbeite man aktuell nicht an einer derartigen Konsole: „Wir haben nie gesagt, dass eine Streaming-Konsole bei uns in Arbeit ist. Ich glaube, manche Leute verwechseln sie mit der Version, die aktuell veröffentlicht wurde und ohne CD-Fach auskommt“. Dabei handelt es sich um die Xbox One S – All Digital Edition, die zum reduzierten Preis ohne Disk-Fach auskommt. „Wir arbeiten aktuell nicht an einer exklusiven Streaming-Konsole“, bestätigt Spencer noch einmal explizit.

Das Smartphone ist Microsofts neues Ziel

Man schaue sich jedoch das Handy als Ziel für den kommenden Microsoft-Streaming-Dienst namens xCloud an. Die mobilen Endgeräte sollen in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Neben der klassischen Konsole, auf der man weiterhin lokal seine Games zocken kann. Denn Spencer sieht den Erfolg von Cloud Gaming noch nicht in greifbarer Nähe. „Game Streaming ist eine technologische Veränderung. Manchmal sieht es so aus, als ändern sich solche Sachen über Nacht. Das ist aber nicht der Fall.“ Er geht davon aus, dass es noch mehr als zwei Jahre dauert, bis Angebote wie xCloud und Stadia Erfolg haben.

Auf der aktuell stattfindenden Gamescom 2019 in Köln spielt das Thema Cloud Gaming ebenfalls eine große Rolle. So stellte die Deutsche Telekom pünktlich zur Messe einen eigenen Cloud Gaming Service vor, der auf den Namen Magenta Gaming hört. Vodafone gab derweil eine Kooperation mit Hatch bekannt, einem neuen Streaming-Dienst für Mobile Games.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL