Massiver Strompreis-Anstieg: Das sind die wahren Gründe

2 Minuten
Strom kostete im Januar etwa 12,5 Prozent mehr als im Jahresmittel 2021. Doch warum ist das so? Was treibt den Strompreis - und was sind nur Vorurteile? Hier sind die wahren Gründe für die steigenden Strompreise.
Stromzähler
StromzählerBildquelle: Shutterstock / Jochen Netzker

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat im Rahmen seiner aktuellen Strompreisanalyse detailliert aufgeführt, warum die Strompreise in den vergangenen Wochen so massiv gestiegen sind. Demnach sind es vordergründig die Beschaffungskosten an der Börse, die zum hohen Strompreis führen. „Diese extremen Preisanstiege an den Strombörsen müssen die Energieversorger in ihrer Preiskalkulation berücksichtigen“, sagt Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung. Doch warum steigen diese Preise an der Börse?

Für die deutlichen Preisanstiege im Großhandel gibt es verschiedene Gründe, heißt es vom BDEW. Weltweit steigt aufgrund der konjunkturellen Erholung die Nachfrage nach Vorprodukten und Rohstoffen. Während es vor Corona ein zeitlich versetztes Wirtschaftswachstum in den unterschiedlichen Weltregionen gab, hat sich diese durch die konjunkturelle Erholung nach den ersten Corona-Wellen synchronisiert. Dies führe in allen Weltregionen gleichzeitig zu einer erhöhten Nachfrage nach Rohstoffen und lässt die Preise international steigen.

Kalter Winter 2021 hat Auswirkungen bis heute

Hinzu kamen weitere Faktoren. Das sind zum Beispiel gestiegene Preise für CO2-Zertifikate sowie eine ungünstige Witterung. So hat auch das erste Halbjahr 2021 noch Nachwirkungen auf die jetzige Situation. Im ersten Halbjahr des Vorjahres war es ungewöhnlich kalt, daraus resultierte eine erhöhte Nachfrage nach Gas. Gleichzeitig war die Erneuerbaren-Einspeisung durch wenig Wind und Sonne insbesondere in der ersten Jahreshälfte 2021 gering. Dadurch müssen die Netzbetreiber und Anbieter einen größeren Teil der Stromnachfrage durch konventionelle Energieträger decken. Zudem beeinflussen die hohen Preise im Gas-Großhandel in den vergangenen Monaten auch den Strompreis, da sich die Stromerzeugung in Gaskraftwerken deutlich verteuert. Das erhöht die Kosten für die Produktion von konventionellem Strom. „Diese Effekte können derzeit durch die sinkenden Kosten der Erneuerbaren Energien nicht kompensiert werden“, so der BDEW

Insbesondere müsse man die Steuer- und Abgabenlast auf Energie reduzieren, heißt es vom BDEW.  Die von der Bundesregierung angekündigte Abschaffung der EEG-Umlage sei ein erster wichtiger Schritt „und sollte möglichst schnell angegangen werden“. Einkommensschwache Haushalte sollten in der aktuellen Situation zudem kurzfristig über sozialpolitische Instrumente unterstützt werden, so der Vorschlag. „Der angekündigte Heizkostenzuschuss sollte daher nun zeitnah von der Bundesregierung auf den Weg gebracht werden.“

Deine Technik. Deine Meinung.

35 KOMMENTARE

  1. Frei

    Dazu kommt die starke Hebelwirkung, durch die extrem hohen Steuern und Zwangsabgaben die der deutscher Staat bei Strom kassiert!
    Bedankt euch bei den nähsten Wahlen, bei dem Staat und bei den Grünen…

    Antwort
    • Schreiber

      @Frei: Grünen-Bashing wieder besseren Wissens? 1. Die Grünen haben mit der aktuellen Steuerlast auf Energie nichts zu tun! 2. Wenn die erneuerbaren nun endlich in ausreichendem Maß gebaut werden, dann sind wir von schwankenden Preisen besser geschützt und der Strom wird auch günstiger erzeugt, wird für uns alle billiger. 3. Die EEG soll nun wegfallen, daher auch die Grünen tun aktuell etwas für günstige Energie.

      Antwort
    • Artur

      Was haben denn die Grünen mit der jetzigen Situation zu tun?
      Die CDU mit u.a. Altmeier haben die letzten 16 Jahre einfach geschlafen und waren unfähig die Energiewirtschaft in die Zukunft zu bringen.
      Strom hat ist von 30Cent/kWh auf 42Cent/kWh gesprungen. Gas jedoch hat sich von 5-6 Cent/kWh auf 14 Cent/kWh mehr als verdoppelt.
      Machen sie mal einen neuen Vertrag, da lachen sie über die 12,5% aus dem Artikel. Wir hätten schon längst viel mehr in Wind und Sonne investieren müssen, alles verpennt…aber die „Grünen“ sind schuld.

      Antwort
  2. Kriegstreiber

    Wie,daran ist Putin nicht schuld ? Ich würde sagen, schlecht recherchiert. Der ist doch an allem Schuld !

    Antwort
  3. Lyphard

    Langfristig orientieren sich die Strompreise wohl auch an den Beschaffungskosten. Preisbestimmend ist auf dem Strommarkt aber die sehr kurzfristige Notwendigkeit zur Sicherstellung der Netzversorgung. Die Volatilität des Windstroms verursacht dazu hohe Auslagen auf dem Terminmarkt und für Phantomstrom. Je mehr WKA im Binnenland gebaut werden, umso mehr steigen die Optionspreise. Habeck dreht selbst an der Preisspirale, solange er nicht zuerst für genügend Speicher sorgt.

    Antwort
  4. Broker

    Und der Run auf die Strombörse bringt nach Stilllegung der Fossilen den Windparkbetreibern – solange mal Wind weht – und darüber hinaus auch in der deutlich längeren Zeit mit wenig Wind den Brokern an der Leipziger Börse eine goldene Nase.

    Antwort
  5. Karsten Frei

    Ein Dutzend abgeschalteten Atom und Kohle-Kraftwerke in den letzten Jahren, und somit jede Menge an Gigawatt Leistung, die nicht mehr zur Verfügung steht, hat man in der Analyse mit keinem Wort erwähnt.
    Politik sorgt für sinkenden Angebot bei steigender Nachfrage, das wenige Ökostrom kann zu astronomischen Preisen verkauft werden.
    Mann sollte schon etwas breiter schauen.

    Antwort
    • Artur

      Schade, dass Sie sich nicht informieren, bevor Sie schreiben.
      Hier das Import/Export-Saldo in der Energieversorgung vom Fraunhofer Institut.

      https://www.energy-charts.info/charts/power/chart.htm?c=DE&stacking=stacked_absolute&source=cbpf_saldo&week=03&legendItems=000000000001&year=2022

      Antwort
      • Karsten Frei

        Ich informiere mich schon.
        Z.B. bei Focus Online kamm schöner Artikel raus:
        https://www.focus.de/finanzen/news/neue-studie-der-wahnsinn-auf-dem-energiemarkt-beschert-windrad-besitzern-milliarden_id_44166275.html
        Wenn man Strommix im Jahr 2010 und 2021 vergleicht, sieht man sofort, es wird zu einem, viel weniger produziert, und zum anderen der Mix anderes.

        Antwort
  6. Pan

    Es fehlt eine sehr wichtige Information: Der Strompreis an der Börse wird bestimmt durch das letzten Kraftwerk mit den höchsten Kosten das zum Strommix beiträgt. Das sind aktuell Gaskraftwerk die als Spitzenlastkraftwerke fungieren.
    Das ist unabhängig von den Erzeugungskosten für alle vorher verwendeten Energieträger. Die Erhöhung der CO2 Abgabe spielt dabei nur eine minimale Rolle und die EEE Umlage ist dieses Jahr sogar gesunken.
    Aktuell verdienen sich die Betreiber von Grund- und Mittellastkraftwerken eine goldene Nase – die Steuer und staatliche Eingriffe .. kann man mathematisch vernächlässigen – Nordstream und den Ukrainekonflikt nicht.
    Dieser Artikel spricht davon das der Staat verzichten muss um die Kosten zu senken – dabei ist es gar nicht der Staat der daran am meisten verdient.

    Antwort
  7. Stromaufwärts

    @Frei: Aha, die Bösengrünen haben also jetzt ganz plötzlich die Strompreise erhöht nachdem sie vorher 16 Jahre lang gar nicht mitregiert haben?
    Na da bedanke ich mich doch lieber bei den Schwatz-Rott-Geld-Parteien und deren WählerInnen die uns durch jahrelanges Ausbremsen einer Energiewende in diese Situation gebracht haben!

    Antwort
  8. Mov

    @Frei, vielleicht hast du die letzten 16 Jahre geschlafen. Die Grünen waren jedenfalls nicht an der Macht. Jetzt sind die Grünen mit an der Macht und die EEG wird abgeschafft.

    Antwort
    • Frei

      Die Grünen waren nicht an der Macht,
      und das ist sehr gut so, weil es sonst noch schlimmer geworden wäre.
      Aber die Grünen waren Zünglein an der Waage, und konnten durch Oppositionsverhandlungen größere Parteien Erpressen für die Bürger extrem teure Grüne/ Öko-Reformen durchzusetzen. Und diese Grünen-Reformen machen Energie wie Strom, Sprit, usw. teuer, sehr teuer!
      Also sind die Grünen und deren Öko-Hysterie Verursacher der hohen Preise!

      Antwort
  9. Schreiber

    @Frei: Grünen-Bashing wieder besseren Wissens? 1. Die Grünen haben mit der aktuellen Steuerlast auf Energie nichts zu tun! 2. Wenn die erneuerbaren nun endlich in ausreichendem Maß gebaut werden, dann sind wir von schwankenden Preisen besser geschützt und der Strom wird auch günstiger erzeugt, wird für uns alle billiger. 3. Die EEG soll nun wegfallen, daher auch die Grünen tun aktuell etwas für günstige Energie.

    Antwort
    • Aha

      Das Gegenteil ist der Fall, der Ausbau der erneuerbaren Energien wird den Preis weiter in die Höhe treiben, da diese Art der Energiegewinnung äußerst volatil ist und durch das Abschalten der AKWs keine ausreichende Absicherung der Grundlast mehr möglich ist. Dafür können wir uns bei der Groko bedanken.

      Antwort
      • Artur

        @aha Das ist einfach falsch.
        Wind und Sonne sind schon heute ohne Förderung günstiger als AKW und Kohle.
        Das Angebot steigt, Kohle und Atom können endlich weg, die Residuallast sinkt, der Strompreis auch.
        Aber das will ja niemand wahr haben. Unsere Kunden rennen den Solarteuren die Bude ein, weil der „eigene Strom“ sehr viel günstiger ist, als Strom aus dem Netz.

        Antwort
  10. Carsten

    Danke für den Kommentar von Frei.

    Hinzufügen möchte ich nur….

    Korruption, Ausbeutung, niederträchtig…..

    Der „Kleine “ oder die Masse hat es immer getragen.

    Warum nehmen wir uns kein Beispiel an unsere Nachbarländer?

    Alles nur blablabla.

    Ich kann es nicht mehr hören….

    Antwort
  11. Alex

    Du bist ein echter „Klug-Schnacker“. Als wenn die Grünen für die vielfältigen Abgaben/Steuern allein verantwortlich wären. Folge doch mal der Spur des Geldes, mal so als Tip. 😉

    Antwort
  12. T. Gilde

    Der Strom aus den sogenannten erneuerbaren Energien ist nur Müll. Wenn der Wind weht oder sie Sonne scheint, muss er teuer entsorgt werden. Nur mit gesicherter Leistung kann man Geld verdienen.
    Außerdem sollten mal alle daran denken, daß unsere superschlauen Politiker 4,5 GW Kernkraft vom Netz genommen haben. Das sind ca. 30 TWh Strom für 3 Cent die KWh. Das wird halt teuer und ist erst der Anfang.

    Antwort
  13. Oliver

    Wieso verkaufen wir Gas in die Ukraine und nach Polen wenn wir eh nur die zugesicherte Menge aus Russland bekommen?

    Antwort
  14. Holly

    Und dann werden auch noch gut gewartete vergleichsweise moderne Kernkraftwerke abgeschaltet. Manchmal glaube ich Deutschland wird zum Irrenhaus!

    Antwort
  15. René Müller

    Preistreiber sind co2 Zertifikate, Verknappung durch Subventionierte Abschaltung von Erzeugungskapazitäten u. Geringe Erzeugung durch Wind u. Sonne.auf der Faktoren hat die Regierung Einfluss gehabt,und dann kommt noch wenig Wind hinzu.

    Antwort
  16. Fabian

    Dass unsere Energieversorger das vorhandene Gas lieber teuer in den Osten verscheuern, geht auch gerne unter.
    Gazprom hält seine lieferzudamen vollumfänglich ein.
    Neubestellungen liegen nicht vor, wie auch, wenn die großen Pipelines Richtung Polen Gas transportieren.

    3x dürft ihr raten, an wen die Kosten für außerordentliche Nachbestellungen durchgereicht werden.

    Antwort
  17. PPP

    Die Grünen waren in den letzen 16 Jahren vor der Wahl nicht an der Energie Politik beteiligt, das haben CDU und SPD allein geschafft…

    Antwort
  18. Steer N.

    Bevor man AKW abschaltet, muss die Alternative schon da sein, selbstverständlich ist Die PARTEI, die das gemacht hat, schuld. Und das sind die Grünen.

    Antwort
  19. Felix

    Wegen Angebot und Nachfrage ist der Preis so hoch. Na dann lasst mal alle Windkraftanlagen laufen. Wenn die stehen trotz Wind kommt Kein Angebot zu stande.
    Internationaler Strommarkt, also wenn in Timbuktu die Nachfrage hoch ist steigen die Preise obwohl wir hier genug haben.

    Antwort
  20. David

    Es ist eine Frechheit das die Preise solch einen Anstieg vollziehen. Mir fällt dazu nur ein, in der Politik muss es auch eine Kehrtwende geben.
    In der Wirtschaft ist es so, du baust Mist und du bekommst richtig Spaß mit den Konsequenzen dazu kommt dein Job ist dann auch weg. In der Politik ist es ja nun mal so, du verheizt ein par Milliarden für nix und es heißt danach „ich trete zurück“ und du bekommst noch eine schöne Abfindung und auf Kosten der Steuerzahler kassiert man auch noch Pensionen die im Monat so hoch sind wie andere im Jahr nicht verdienen.
    Das beste Beispiel ist der ex Bundespräsident Wulf!
    Dazu kommt das unsere lieben Politiker in den letzten 40 Jahren die ich mitbekommen habe jegliche rentenkürzung, Steuererhöhung oder sonstige Belastungen für das Volk in einem Satz genannt haben mit diäten Erhöhung. Wer jetzt sagt ich hetze nur, der sollte sich mal überlegen was die letzten Jahre so alles gelaufen ist. Agenda 2010 auf unserem rücken, der Soli Zuschlag sollte schon lange vom Tisch sein, der mindestlohn ist ein ganz schlechter Witz und über die kranke flüchtlingsregelung sage ich besser nichts denn dann kommen die ganzen Gutmenschen mit der rechtsklatsche. Und dazu bleibt zu sagen ich bin nicht rechts und auch nicht links oder grün oder gott weiß was. Ich gehe hart für meine Familie arbeiten und natürlich auch für die verschwenderische Art unserer Volksvertreter. Die Politiker mit loby Hintergrund sollen weg und die GEZ direkt mit sollen die doch ein pay tv aus den öffentlich rechtlichen machen. Und überlegt man sich das es Menschen gibt die voll berufstätig sind und durch die gleichbleibenden Löhne und steigende kosten Harz IV aufstocken müssen,sollte man sich fragen was falsch läuft. Die mittelschicht stirbt aus! Genug gekotzt ich wünsche noch frohes diskutieren und dumm-schnacken. Denn solange der deutsche weiter doof ist und nicht wie zum Beispiel die Franzosen reagiert ändert sich nichts.
    P. S. Nicht jeder der das maul aufmacht und kritisch über das System spricht ist rechts denn der Anteil von nazis in Deutschland ist geringer als in manch anderem Land.

    Antwort
    • Andreas

      Dem kann ich mich nur anschließen.

      Nur mit dem Unterschied, dass es mich nicht mehr allzusehr kümmert, wenn man versucht mich als „Nazi“ zu diffamieren. Es ist eigentlich nur ein Begriff, der bei alljenen zur Mode geworden ist, die beleidigend werden sobald sie keine Argumente mehr haben.

      Antwort
  21. Fred

    Moch würde interessieren, wann wir mit einer intelligenten Verbrauchssteuerung etwas zur Strompreisminderung beitragen können.
    Jetzt, wo wir doch immer mehr mit der Elektromobilität kommen, müsste soch gerade hier das Potential entstehen, den Strom dann zu beziehen, wenn er gerade günstig ist. Was letzlich auch den Erneuerbaren zu Gute käme …

    Antwort
  22. Thorsten

    Die Grünen haben mit der EEG damals alles richtig gemacht. Altmeier und die CDU haben dafür gesorgt, das die, die am Wirtschaftwachstum am meisten profitieren, am wenigsten zahlen und der Verbraucher alles übernimmt. Dazu haben CDU, SPD und FDP dafür gesorgt, das der Ausbau der günstigen Erneuerbaren so gut wie gestoppt wurde. Teure Speicher aufzubauen, die keinen Stromspeichern hatte den Strompreis vor Jahren schon verteuert. Man hat immer vorrausgesagt, das die erst gegen 2025 wirtschaftlich sinnvolle sind, solange wir ständig unsere Nachbarländer mit unserem Stromüberschuss im EU Netz stabilisieren mussten. Wir sehen jetzt, das diese Speicher jetzt gesammtwirtschaftlich darstellbar sind und sie werden nun rechtzeitig gebaut. Und wer nun nach unseren Nachbarn schaut, der wird sehen, das die viel größere Probleme und Preisanstiege haben. Bei Frankreich ist es in den versteckten Kosten für die teuren Atomkraftwerke nicht so sichtbar. Aber den Polen fällt deren teurer Kohlestrom gerade auf die Füße. Die haben alles falsch gemacht. Gut das uns die Grünen aus Kohle und Atom geführt haben. Danke Herr Trittin.

    Antwort
  23. Gerfried Fischer

    Es wird im Artikel völlig unter den Tisch gekehrt, dass die Politik inDeutschland an der Preisspirale maßgeblich beteilig ist. Wenn man bezahlte Kernkraftwerke schließt, günstige Kohlekraftwerke schließt und gelichzeitig die Verstärkung der Gaszufuhr durch eine weitere Pipeline verhindert, ist doch eine Verknappung der Stromerzeugeung offensichtlich und eine reissteigerung die Folge. Macht man wie geplant weiter und Schaltet neben den letzten Kernkraftwerken auch noch die Braunkohleverstromung aus, steht Deutschland ohne eigene Grundlastenergieversorgung nackt in der Landschaft. Die Abhängigkeit von russischen Gaseinfuhren ist dann perfeckt. Man fragt sich nur ist die politisch gesteuert oder nur Zufall ??

    Antwort
    • Karsten Frei

      Alles politisch gewollt.
      Es ist besser für Deutschland Ökostrom hier im Lande produzieren und zu astronomischen Preisen an die Autofahrer und Mieter und Hausbesitzer zu verkaufen, als Öl in Saudi-Arabien oder Russland zu kaufen und als Benzin oder Heizöl zu verbrennen.
      Die Stromproduzenten kassieren richtig ab und Staat verdient dabei kräftig mit.
      Der einzige Nachteil ist, die Wind und Solaranlagen sind nicht so umweltfreundlich, wie man es uns verkauft. Jeder kann selbst mit Wärmebildkamera die Solarpaneele anschauen und wird feststellen, die heizen Atmosphäre sehr stark auf. Auf einem Dach, wo schwarze Dachziegeln liegen, ist es egal, aber auf einem Feld, wo grüne Gras Sonnenenergie absorbiert, Temperatur senkt und CO² bindet, sind Solarpaneele reine Umweltverschmutzung und Klimakiller.
      Die Windkraftanlagen sind für Vögel äußerst tödlich, im Meer verursachen die sehr starke Verschmutzung, die ausgediente Anlagen werden später nicht komplett demontiert, die Rotorblätter lassen sich zurzeit so gut wie nicht entsorgen und in welchem Ausmaß die Windkraftanlagen Luftmassenbewegungen beeinflussen, ist absolut nicht erforscht.

      Antwort
  24. Bep

    Oh ja, die böse böse EEG Umlage.. Wo waren in diesem Artikel noch gleich die Subventionen für Kohle, Gas und Atom erwähnt?

    Antwort
  25. Christian

    Wer war denn auf der Straße während der Unterrichtszeiten und haben dafür die Schule geschwänzt das waren doch nur Friday of Future denen ist der Preisanstieg zu verdanken es wird jetzt Mal an der Zeit das die Regierung die Strompreise deckelt auf nicht mehr als 30 Cent pro kWh und nicht mehr als 10 Euro Grundpreis pro Monat das wäre finanzierbar wenn die Regierung endlich auch Mal die Reichen und super Reichen mal zur Kasse bitten würde, selbst die Abgaben auch senken tut ohne das die Reichen davon profitieren.

    Antwort
  26. Hans Werner

    Hans W. Wie internationale Studien und unsere eigenen Erfahrungen belegen, werden die Menschen der Mittelschicht seit etwa 40 Jahren ausgebeutet durch zuerst 1. Viel zu niedrige Löhne 2.zu niedrige falsche Inflationsangaben, 3. Starke Erhöhung von Sozialabgaben, 4. Steigende Abgaben, Gebühren 5. Wenige bezahlbare Wohnungen politisch wohl verursacht und gewollt. 6.finanzielle Benachteiligung von Familien mit Kindern und von Leistungsträgern wie z.B. Pflegekräften, busfahrer, Lkw Fahrer, viele Staatsangestellte, Bauarbeitern, Krankenschwestern. Hebammen, Handwerker und normale Kleine Selbstständige …7. Ausbeutung durch vieler Menschen 8. zu viele Politiker und Experten mit schlechter Leistung weil nicht betroffen oder verantwortlich …9. steigende Steuern für normale Menschen 10. Steuerlast halbiert für Wohlhabende und Reiche, 11. Keine Steuern für weltweite Konzerne wie Amazon u.a. 11. Bürokratie Wahnsinn 12. Energie Preise explodieren ! Hab ich bis Punkt 99 ? Etwas hier vergessen warum es UNS heute so gut geht ???

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein