Magenta TV: Telekom streicht diese Funktion für Neukunden

3 Minuten
Das Fernsehen der Telekom war lange nur über die eigenen Receiver und nur mit einem Telekom-Anschluss zu sehen. Das hat sich inzwischen geändert, Magenta TV steht auch per App zur Verfügung. Jetzt streicht man Neukunden im eigenen Netz aber eine wichtige Funktion.
Ein Mann sitzt auf einer Couch im Wohnzimmer. Auf dem Fernseher ist Magenta TV zu sehen
Magenta TV im EinsatzBildquelle: Telekom

In einem Interview mit dem Medienmagazin DWDL gab der aktuelle Magenta-TV-Chef Arnim Butzen einige Einblicke in die neue Strategie von Magenta TV. So plant die Telekom, sich aus dem Feld der Eigenproduktionen im Serienumfeld zu verabschieden. „Serien bleiben für uns weiterhin wichtig und wir kaufen weiter viel ein“, sagt Butzen. Aber man habe gelernt, wie schwierig es sei, erfolgreiche Serien zu produzieren. Es gebe heute ein Überangebot und es sei „schwierig mit einer beauftragten Serie einen spürbaren Push für unser Produkt zu bekommen.“

Das Aus steht auch für den Magenta TV Receiver an. Schon heute verkauft die Telekom am liebsten MagentaTV One oder den Magenta TV Stick, wenn du Magenta TV abonnieren möchtest. Der Magenta TV Receiver ist aktuell nur noch bei genauem Hinschauen für Telekom-DSL-Kunden zu haben. „Die Media Receiver mit Festplatten werden zeitnah aus dem Verkauf für Neukunden genommen“, sagt Butzen. Damit entfällt für Kunden die Möglichkeit, Aufnahmen lokal auf einer Festplatte durchzuführen.

Außerdem nimmt die Telekom damit Abschied vom klassischen IPTV, das technisch als Multicast bezeichnet wird. Ein Stream wird hier von einer zentralen Stelle ausgesendet und von allen Empfängern decodiert, die diesen Kanal im Netz gerade sehen wollen – ähnlich wie beim Radio. Bei MagentaTV One kommt eine Unicast-Übertragung zum Einsatz. Es wird also für jeden Empfänger ein eigener Stream durchs Netz transportiert. Dafür funktioniert Unicast auch außerhalb von geschlossenen Netzen wie dem DSL-Netz der Telekom. Die Telekom kann so leichter Magenta TV-Kunden in anderen Netzen erreichen. Das betrifft auch Telekom-Kunden, die ihre physische Leitung von einem anderen Anbieter haben aber einen Telekom-Tarif gebucht haben. Hier gab es mit Multicast immer wieder Probleme und Magenta TV war nicht buchbar.

WM in UHD – aber nur auf bestimmten Geräten

„Die Zukunft bei Magenta TV gehört Unicast und damit der One Box beziehungsweise dem TV-Stick mit Android TV als Betriebssystem“, so Butzen. Das ermögliche auch viel mehr Apps. Aufnahmen werden in der Cloud, also im Internet, gespeichert – sind allerdings je nach Tarif auf 24 bis 50 Stunden limitiert. Und: manche Inhalte sind aus rechtlichen Gründen auf eine SD-Aufzeichnung reduziert.

Zur Fußball-WM 2022 im Winter will die Telekom übrigens UHD einführen und alle Spiele über Magenta TV in UHD zeigen. Der Magenta-TV-Manager hat dazu im Interview mit DWDL ebenfalls Details verraten. Demnach werden die UHD-Stream nur auf der neuen MagentaTV One Box und über den MagentaTV Stick zu sehen sein. Die Receiver, aber auch Magenta TV Apps auf anderen Geräten wie Smart TV oder dem Fire TV Stick werden demnach nicht unterstützt.

Deine Technik. Deine Meinung.

9 KOMMENTARE

  1. Heinz Multhaup

    Kann ich nicht nachvollziehen.

    Antwort
  2. Frank

    Kann ich auch nicht nachvollziehen was nützt mir 24 bis 50 Stunden Cloud-Speicher ich habe 173 Stunden auf der Festplatte drauf 46% belegt des weiteren hat die one TV Box keine Audios Ausgänge ich habe kein Interesse den ganzen Morgen oder Nachmittag das Fernsehen um Webradio zu hören mitlaufen zu lassen, bei den hohen Energiepreisen. Solange ich den Media Receiver 401b kaufen und im Internet erwerben kann, werde ich diesen auch weiterhin benutzen. Die Telekom rudert immer weiter zurück. Wir befinden uns im Jahr 1980 wo die Geräte so gut wie keine Anschlüsse hatten. Weder benutze ich Stream noch Netflix, daher benötige ich auch keine TV one Box. Sollte das weiter so schlimm werden und sich immer mehr verschlechtern werde ich zurück auf das altgewohnte Kabelfernsehen greifen wo ich an meinem TV eine beliebige Festplatte anschließen kann und so viel aufnehmen und gucken kann wie ich das gerne möchte. Und des weiteren habe ich noch sehr viel Geld gespart. Es wird immer teurer und die Qualität und Leistung wird immer schlechter, so nicht liebe Telekom 👎👎👎

    Antwort
  3. Armin Meier

    Auf den mediareceivern wird die wm logischerweise auch in uhd zu sehen sein, das ist schon mal eine Fehlerneldung.

    Antwort
  4. Ben

    Da kauft man sich einen Android TV der neuesten Generation und die Telekom gängelt einen wieder, weil sie ihre App kastriert.
    Gut, dass mich die WM eh nicht interessiert. Aber da weiß ich wenigstens, wo ich bei dem Laden wieder dran bin.

    Antwort
  5. Ingrid

    Kann dem Kommentar von FRANK nur vollumfänglich zustimmen. Habe mich mal gerade seit knapp einem Jahr von Unitymedia/Vodafone verabschiedet und fange jetzt an, das langsam zu bereuen, wenn all das eintrifft, was die Telekom da plant. So wie es jetzt ist, ist das wunderbar mit den Receivern und der Möglichkeit, sich seine Aufnahmen anzuschauen, wann immer man mag. Und auch alles andere funktioniert optimal; und das auf zwei Geräten in zwei unterschiedlichen Räumen. Wäre total schade, wenn das alles wieder nur Makulatur ist und das Angebot von Telekom „verschlimmbessert“ wird …

    Antwort
  6. Dex

    Man kann sich nur wünschen das der Telekom die TV Kunden weglaufen,so das man da mal Aufwacht. Diese Veränderungen sind eine absolute Verschlimmbesserung! Sobald die Media Receiver und die Aufnahmen auf Festplatte auch unterbunden werden, bin ich jedenfalls weg von der Telekom!

    Antwort
  7. Herr P.

    Inside Digital hat das Interview von DWDL.de falsch verstanden, da nicht richtig gelesen. Im Interview steht nicht das es die WM über den Media Receiver/der MagentaTV Box nicht in UHD geben wird.

    Antwort
  8. Greg

    Das mit dem Mediareceiver und alles aus der Cloud versteh einer wer will. Das ist aber alles Geldmacherei. Wenn man mal die Preise von dem Cloudspeicher sieht, welchen man teuer monatlich bezahlen“MUSS“. Hab gerade neu bei Telekom abgeschlossen, weil ich von Vodafone diesem Rotzladen die Faxen dick hab. Niemals wieder Vodafone..bzw. Internet via Kabel. Jetzt wieder wie gewohnt DSL bis Glasfaser bei uns verfügbar ist. Was ja aktuell von der Telekom bewerkstelligt wird. Telekom ist halt schon immer so gewesen, dass die sich alles bezahlen lassen. Aber bei einer Firma Mercedes,BMW,VAG wie se alle heissen ist es nicht anders. Da muss man auch für jede Schraube mehr bezahlen die man mehr haben möchte. Heutzutage hat keiner mehr was zu verschenken. Nur sollte zumindest die Preis-Leistungs Waage auf gleicher Höhe sein und nicht teurer Schrott verkauft werden.

    Antwort
  9. Wolfgang P.

    Ohne Media Receiver 401 mit Festplatte und der Möglichkeit, etliche Aufnahmen parallel aufzeichnen zu können (Möglichst in SD, um von den Privatsendern die Werbung überspringen zu können) werde ich den Vertrag kündigen.
    Wenn ich im Urlaub bin, kann ich über die Magenta App Aufnahmen programmieren, die ich mir dann zu Hause anschauen kann. Ich muss nicht ewig in der Mediathek suchen (wenn die Sendung überhaupt vorhanden ist!), sondern habe die Aufnahmen beliebig lange zur Verfügung. Was nützt mir eine Zeitbegrenzung von wenigen Tagen!?!? Das ist für mich ein Ausschlusskriterium!!!
    Dann lieber DVBT-2 ohne Private (guck ich sowieso nur selten) oder waipu o.ä.
    Ich hoffe nur inständig, dass mein MR 401 noch möglichst lange durchhält, denn für diese Bestandskunden bleibt es ja wohl erstmal unverändert. Die Frage ist nur, wie lange noch …
    Am besten stellt man sich, solange es sie noch gibt, einen Reserve-Receiver hin.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein