macOS Catalina veröffentlicht: Das musst du vor dem Update beachten

4 Minuten
Das Update auf macOS 10.15 alias Catalina steht zum Download bereit. Vor dem Update gibt es jedoch einige wichtige Dinge zu beachten. Welche das sind, zeigen wir dir hier.
Bildquelle: Apple

Das Update auf macOS Catalina wurde auf der WWDC im Juni präsentiert. Nach einer umfangreichen Beta-Phase, steht das Update nun für alle in seiner finalen Version bereit.

Viele Neuerungen

iPad Apps

Die größte Neuerung von macOS Catalina ist die Fähigkeit, Apps vom iPad auch auf dem Mac nutzen zu können. Entwickler haben nun die Möglichkeit, ihre iPad-Apps mit relativ wenig Aufwand in den AppStore des Macs zu bringen. Zum Start stehen bereits einige bekannte Apps wie Asphalt 9 oder Twitter zur Verfügung. Zahlreiche weitere werden in den nächsten Wochen und Monaten folgen.

iTunes abgeschafft

In macOS Catalina wird iTunes abgeschafft. Die fast 20 Jahre alte Software wird in einzelne neue Apps aufgeteilt. Konkret gibt es unter macOS Catalina separate Apps für Musik, Podcasts und Filme. Die Synchronisation von iOS Geräten oder alten iPods geht fortan über den Finder.

iPad als Zweitmonitor

Mit der neuen Funktion Sidecar kannst du ab sofort dein iPad als zweiten Monitor für den Mac benutzen. Verfügt dein iPad über einen Apple-Pencil, so lässt sich dieser mit ausgewählten Programmen von Adobe, Affinity Foto, Cinema 4D und einigen anderen auch unter macOS verwenden.

Mit Sidecar lässt sich das iPad als zweiter Monitor benutzen
Mit Sidecar lässt sich das iPad als zweiter Monitor benutzenQuelle: Apple

Viele weitere iOS 13 Features

Außerdem schaffen viele Features, die du bereits aus iOS 12 oder iOS 13 kennst, den Sprung auf den Mac. Dazu zählen unter anderem die Bildschirmzeit, die Wo-Ist-Suchfunktion, die neue Erinnerungen-App, die überarbeitete Notizen-App sowie die überarbeitete Fotos-App.

Welche Macs erhalten das Update?

Mit Ausnahme des Mac Pro von 2010 und 2012 werden alle Macs unterstützt auf denen derzeit macOS Mojave läuft. Dazu zählen:

  • MacBook (von 2015 oder neuer)
  • MacBook Air (von 2012 oder neuer)
  • MacBook Pro (von 2012 oder neuer)
  • Mac Mini (von 2012 oder neuer)
  • iMac (von 2012 oder neuer)
  • iMac Pro (alle Modelle)
  • Mac Pro (von 2013 oder neuer)

Für die Installation benötigst du ungefähr 13 Gigabyte freien Speicher auf deiner Festplatte. Nach dem Update sind diese jedoch wieder verfügbar.

Das Update ist 8GB groß
Das Update ist 8GB groß

Was muss ich vor dem Update beachten?

Vor dem Update solltest du drei wichtige Punkte beachten:

1. Backup

Vergewissere dich, dass das Backup deines Macs aktuell ist. Zwar sollten bei dem Update keine Daten verloren gehen, ein Backup sollte jedoch immer vorhanden sein.

2. Kompatible Programme

Stelle sicher, dass deine installierten Programme mit der neuen macOS-Version kompatibel sind. Mit macOS Catalina endet die Unterstützung für 32-Bit-Programme. Dieser Schritt wurde von Apple jedoch vor fast drei Jahren angekündigt und die meisten Apps wurden mittlerweile aktualisiert. Um zu überprüfen, ob du noch 32-Bit Programme installiert hast, gehst du im Finder auf den Punkt Programme. Mit CMD+F öffnest du die Suche und wählst bei dem Kriterium „Art“ den Punkt „Programm“ aus. Über das kleine Plus-Symbol kannst du weitere Kriterien hinzufügen. Wähle hier: „Ausführbare Architekturen“ und „ist nicht“. Nun kannst du in das Suchfeld „x86_64“ eingeben. Jetzt siehst du alle Programme, die nicht mehr mit macOS Catalina funktionieren. Ist hier etwas Wichtiges dabei, solltest du das Update erst einmal nicht einspielen und dich nach einer Alternative für das betroffene Programm umsehen.

Hier siehst du alle Programme, die nicht kompatibel sind
Hier siehst du alle Programme, die nicht kompatibel sind

3. Stromversorgung sicherstellen

Gerade bei älteren Geräten kann das Update durchaus ein paar Minuten dauern. Durch einen Stromausfall kann das Update fehlschlagen, daher solltest du dein MacBook während des Updates zur Sicherheit am Strom angeschlossen lassen.

Hast du alle Punkte beachtet, sollte einem Update auf macOS Catalina nichts mehr im Weg stehen.

Bildquellen:

  • sidecar: Apple
  • macos catalina: Apple
One UI 2: Android 10 für zahlreiche Samsung-Smartphones als Beta verfügbar
Die erste Beta von One UI 2 mit Android 10 wurde für einige Smartphones veröffentlicht. So können Nutzer eines Galaxy S10, Galaxy S10 Plus, Galaxy S10e und Galaxy S10 5G die Beta bereits testen. Auch für das Note 10 und Note 10 Plus steht die neue Version zum ausprobieren bereit. Wir haben das Update installiert und zeigen dir, was dich bei dem Update erwartet.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL